Selbstcoaching und Achtsamkeit

Zielgruppe: weibliche Beschäftigte aller Berufsgruppen, bei freien Plätzen sehr gern auch wissenschaftlich beschäftigte Mitarbeiterinnen

Mit Hilfe von Selbstcoaching können Sie Ihre persönliche und berufliche Entwicklung fördern, indem Sie sich klar werden über die eigenen Ziele, Wünsche und Werte, Ihre Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten. Was macht Sie erfolgreich im Leben? Was stört oder belastet Sie immer wieder? Was wollen Sie lernen oder entwickeln? Nicht immer ist für einen Menschen persönlich ein Coach erforderlich. Es gibt wirkungsvolle Techniken/Werkzeuge, die es ihm ermöglichen, sich selbst zu coachen.

Achtsamkeit wird definiert als eine offene, nicht wertende und wohlwollende Haltung sich selbst und anderen gegenüber. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Achtsamkeit einen positiven Einfluss auf unser Wohlbefinden hat. Sie erhöht die (Arbeits-)Zufriedenheit und verändert unser Stresserleben nachhaltig und führt zu mehr Gelassenheit.

Die Digitalisierung in Unternehmen und Privathaushalten schreitet unaufhörlich voran. Mit den neuen Medien gerät der digitale Stress immer mehr in den Fokus. Ein achtsamer und konsequenter Umgang mit der Digitalisierung, den Medien und Kommunikationsdiensten ist daher für ein gesundes Leben ein wichtiger Faktor. Digitale Resilienz bedeutet in diesem Zusammenhang, mit dieser neuen Technologie in einer gesunden Art umzugehen.

Inhalte im Überblick:

  • Selbstcoaching: Förderung persönlicher und beruflicher Entwicklung
  • Wirkungsvolle Methoden/Werkzeuge zum Selbstcoaching
  • Mentale Selbstcoaching-Techniken
  • Achtsamkeitsübungen für den Alltag
  • Achtsamer Umgang mit den neuen Medien

Methoden: Theoretische Vermittlung, Erfahrungsaustausch, Einzelarbeit, Kleingruppenarbeit, Feedback, Diskussionen, Reflexion

Referentin: Gerda Dellbrügge, freiberufliche Trainerin, Coach, Beraterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie

Diese Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. // This course will be held in German.

Anmeldung