Führung und Kommunikation

© Gerd Altmann

Die Managementliteratur geht davon aus, dass Führungsarbeit zu etwa 80 Prozent aus Kommunikation besteht. Also sind Führung und Kommunikation untrennbar miteinander verknüpft. Ohne Zweifel sind ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Führung.

So ermöglichen zum Beispiel gelungene Mitarbeitergespräche, gegenseitige Erwartungen zu klären, gemeinsame Ziele zu erreichen, Kritikpunkte aus dem Weg zu räumen, Motivation der Mitarbeiter*innen zu stärken und sie zu fördern und zu entwickeln. Hier bedarf es Kenntnisse über Gesprächsführung, sowie dem richtigen Einsatz von Gesprächstechniken.

Führungskräfte handeln stets in einem Spannungsfeld zwischen den vielfältigen Erwartungen und Interessen und sollten daher insbesondere die konstruktive Konfliktlösung als hohe Kunst der Kommunikation beherrschen.

Ein weiteres Beispiel, wo die Kommunikationsfähigkeit zum Einsatz kommt, sind Verhandlungen, die heute in allen Organisationen eine wichtige Kernaufgabe für Führungskräfte darstellen. Sie verhandeln mit ihren Vorgesetzten über Priorisierungen, mit Kolleginnen und Kollegen über Ressourcen und mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Ziele.

Wer also erfolgreich führen will, wird sich immer mit Kommunikation beschäftigen und sich auf diesem Gebiet weiterentwickeln. Entwickeln Sie Ihre Kommunikationskompetenz stufenweise: zuerst ist es sinnvoll zu verstehen, wie Kommunikation eigentlich funktioniert (4-Ohren-Modell, Transaktionsanalyse etc.). Im Weiteren gilt es Gesprächstechniken wie z. B. aktives Zuhören, verschiedene Fragenarten zu stellen, zu erlernen und zu üben. Auch rhetorische Fähigkeiten können Sie aus- und aufbauen, wenn Sie die Grundlagen der Kommunikation beherrschen.