Einführung in die Frühe Neuzeit  
 
impressum :: feedback :: kontakt ::  
 
 LINKWEG ::: Inhalt / Recht, Konfliktregelung, Kontrolle / Strafrechtsentwicklung / Quelle: Auszug aus der Carolina
zurück   4.2.2. Akkusations- vs. Inquisitionsverfahren
 


Strukturen von Recht und Herrschaft
4. Recht, Konfliktregelung und soziale Kontrolle

4.2. Strafrechtsentwicklung
4.2.2. Akkusations- vs. Inquisitionsverfahren

 

  Quelle: Auszug aus der Peinlichen Gerichtsordnung Karls V. von 1532  
zum Seitenanfang
 

„[...]
Annemen der angegeben übelthetter von der oberkeyt unnd ampts wegen (= Inquisition)

§ 6. Item so jemandt eyner übelthat durch gemeynen leumut, berüchtiget, oder andere glaubwirdige anzeygung verdacht und argwenisch und deshalb durch die obrigkeit Ampts halben angenommen wirdt, der soll doch mit peinlicher frag nit angegriffen werdenn, Es sey dan zuvor Redlich unnd derhalb genugsame anznzeigung und vermuttunge von wegen derselben missethat uff jnen glaubwirdig gemacht. Darzu soll auch ein jeder richter, inn disen grossen sachen vor peinlichen frag, souil müglich und nach gestalt und gelegenheyt eyner jeden sachen, beschehen kann, sich erkundigen, und fleissig nachfragens haben, ob die missthat darumb der angenommen berüchtiget und verdacht, auch beschehen sei oder nit, wie hernach, inn dieser unser ordnung ferner erfunden wirdet. [...]“

aus: Die Peinliche Gerichtsordnung (Carolina) Kaiser Karls V. von 1532.

 

zurück   4.2.2. Akkusations- vs. Inquisitionsverfahren
 
 
zum Seitenanfng
             © 2003 by Barbara Stollberg-Rilinger • mail:  fnz.online@uni-muenster.de