Aktuelle Lehrveranstaltungen im SoSe 2018


Prof. Dr. Marie-Theres Wacker

Hauptseminar: Bibel und Koran aus Frauenperspektive
Hauptseminar: In Israel gab es Bilder! Zu Bilderverehrung und Bilderverbot im Alten Israel
Ringvorlesung: Wozu ist die Bibel gut? Professorinnen und Professoren der Katholisch-Theologischen Fakultät nehmen Stellung


Dipl.-Theol. Ludger Hiepel M.A.

Proseminar: Einführung in die Methoden der alttestamentlichen Exegese (mit Hebräisch)
Hauptseminar: Wo die Bibel im Museum lebendig wird. Hauptseminar mit Exkursion nach Paris (Louvre) und London (British Museum) auf den Spuren der biblischen Welt und Umwelt.


Hebräisch-Kurse im SoSe 2018

Sprachkurs: Biblisches Hebräisch I (4 SWS)
Sprachkurs: Biblisches Hebräisch II (2 SWS)
Sprachkurs: Einführung in das biblische Hebräisch (2 SWS)


Hebräisch-Intensivkurs zum Ende des SoSe 2018

Vom 13.08.2018 bis zum 14.09.2018 bietet das Seminar wieder einen Hebräisch-Ferienkurs an. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer mündlichen und schriftlichen Prüfung das fakultätsinterne Hebraicum zu erwerben.

weitere Informationen


Hebräisch-Intensivkurs zum Ende des WiSe 2017/18

Vom 13.02.2018 bis zum 22.03.2018 bietet das Seminar wieder einen Hebräisch-Ferienkurs an. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer mündlichen und schriftlichen Prüfung das fakultätsinterne Hebraicum zu erwerben.

weitere Informationen


Informationen zur Klausurorganisation in der Basisphase

In der Sektion der exegetischen Fächer gilt der Beschluss, dass als Klausurtermine in der Basisphase (Literaturgeschichte des AT/NT) jeweils ein regulärer Termin am Ende der Vorlesungszeit des Semesters (Juli) und ein weiterer regulärer Termin zu Beginn des folgenden Semesters (Oktober) angeboten werden. Es wird jeweils der Stoff der zuletzt angebotenen Vorlesung geprüft. Die Prüfung kann nur bei den jeweils aktuell verantwortlichen Dozierenden abgelegt werden. Den Studierenden wird dringend empfohlen, die Prüfung am Ende der Vorlesungszeit abzulegen und Verzögerungen im eigenen Interesse zu vermeiden.