Review

Für alle regulären Beiträge ab dem vierten Jahrgang führen wir ein Peer-Review-Verfahren durch. Die Beiträge werden in zwei Double-Blind Peer-Reviews begutachtet, je eines von einer der Herausgeber*innen und ein externes. Die Annahmequote eingereichter Beiträge liegt seit Einführung des Peer-Reviews bei 39 Prozent. Alle Beiträge der ersten drei Jahrgänge sowie alle Sonderausgaben wurden einem Editorial-Review-Verfahren unterzogen.

Wir prüfen alle eingehenden Beiträge gründlich und vergüten unsere Reviewer*innen nicht. Das braucht Zeit. Die durchschnittliche Dauer zwischen Einreichung und Entscheidung über eine Veröffentlichung liegt bei 5 Monaten.

Reviewboard

  • Dr. Thomas Barth (München)
  • Prof. Dr. Cristina Besio (Hamburg)
  • Moritz Boddenberg (Hamburg)
  • Prof. Dr. Karl-Werner Brand (München)
  • Dr. Anna Daniel (Hagen)
  • Dr. Daniela Gottschlich (Trier)
  • Prof. Dr. Matthias Groß (Jena/Leipzig)
  • Dr. Melanie Jaeger-Erben (Berlin)
  • Martina Hasenfratz (Hamburg)
  • Dr. Norbert Heimken (Münster)
  • Prof. Dr. Harald Heinrichs (Lüneburg)
  • Prof. Dr. Jens Köhrsen (Basel)
  • Prof. Dr. Klaus Kraemer (Graz)
  • Prof. Dr. Cordula Kropp (Stuttgart)
  • Prof. Dr. Stephan Lessenich (München)
  • Dr. Sebastian Mader (Bern)
  • Dr. Christa Müller (München)
  • Dr. Alexander Neupert-Doppler (Potsdam)
  • PD Dr. Helga Pelizäus-Hoffmeister (München)
  • Dr. Birgit Peuker (Berlin)
  • Prof. Dr. Ortwin Renn (Potsdam)
  • Prof. Dr. Jana Rückert-John (Fulda)
  • Dr. Ulrich Schachtschneider (Oldenburg)
  • Dr. Franka Schäfer (Hagen)
  • Prof. Dr. Stefan Selke (Furtwangen)
  • Dr. Marco Sonnberger (Stuttgart)
  • Prof. Dr. Petra Teitscheid (Münster)
  • Dr. Karin Werner (Bielefeld)

(Stand: März 2021)