Vom Katechismusunterricht zur kompetenzorientierten religiösen Grundbildung - Über die Entwicklung des Religionsunterrichts an der Volksschule des Kantons Luzern nach dem Zweiten Weltkrieg bis ins 21. Jahrhundert

Samuela Schmid

Abstract


Im föderalistischen System der Schweiz liegt die Schulhoheit bei den Kantonen. Sie entscheiden über
Angebot und Form der religiösen Bildung an der Volksschule. Im Kanton Luzern wird die religiöse Bildung
als staatlicher und konfessioneller Religionsunterricht realisiert. Trotz kontroverser Diskussionen
um den Religionsunterricht an der Volksschule wird er nicht aus dem Fächerkanon gestrichen. Vielmehr
erhält in den letzten 60 Jahren sowohl der staatliche als auch der konfessionelle Religionsunterricht
ein eigenes Profil. Die Entwicklung lässt sich grob in drei Phasen einteilen und verläuft anhand
religionspolitischer Debatten sowie neuer pädagogischer Konzepte. Über den gesamten Prozess hinweg
ist eine enge Zusammenarbeit staatlicher und kirchlicher Akteure auszumachen.
In the federalist system of Switzerland, the cantons (districts) are responsible for schools and education.
They decide if and how religious education is offered in primary and lower secondary schools. In
the canton of Lucerne, religious education is implemented as state-run religious education and confessional
religious education. Despite controversial discussions about religious education in primary
and lower secondary schools, it has not yet been removed from the curriculum. Rather, during the last
60 years, state religious education as well as confessional religious education have each received their
own profile. The development can be roughly divided into three phases and proceeds based on religious
policy debates and new pedagogical concepts. Throughout the entire process, there is a close
cooperation between federal and church representatives.

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks