Zeitschrift für Pastoraltheologie, ZPTH (bisher: Pastoraltheologische Informationen, PTHI)

Die Zeitschrift für Pastoraltheologie ist ein Forum für die Diskussion von Themen der evangelischen und katholischen Pastoraltheologie bzw. Praktischen Theologie und informiert über Vorgänge und Entwicklungen in diesem Gebiet.

Die Zeitschrift für Pastoraltheologie versteht sich als ein Mittel des wissenschaftlichen Austausches, sie respektiert unterschiedliche pastoraltheologische Traditionen und Ansätze und will die ökumenische Zusammenarbeit in der Praktischen Theologie fördern.

Die Zeitschrift für Pastoraltheologie ist eine praktisch-theologische Fachzeitschrift, die zweimal jährlich als frei zugängliche Internetpublikation erscheint.


„Zeitschrift für Pastoraltheologie“ (ZPTh) – ein neuer Titel
für eine neue Wirklichkeit

36 Bände der Pastoraltheologischen Informationen liegen – mit Unterbrechungen – seit 1968 vor. Sie sind das Organ der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V. und haben in Beirat und Redaktion immer auch eine Brücke zur Fachgruppe Praktische Theologie der evangelischen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (WGTh) geschlagen. Prägnante Informationen über Kongresse und Symposien, über akademische Arbeiten und Publikationen wurden hier ebenso platziert wie auch mehr und mehr wissenschaftliche Beiträge, die den Charakter eines informativen Austausches weit überschritten haben. Seit 2010 wurde die Zeitschrift als Open-Source-Online-Zeitschrift herausgegeben, was die Zugriffszahlen und die Rezeption deutlich erweiterte. Den vielen Redakteurinnen und Redakteuren sei für ihre Arbeit an dieser Stelle ausdrücklich gedankt. Inzwischen ist es höchste Zeit, dem Charakter dieser praktisch-theologischen Zeitschrift einen neuen Titel zu geben, so die Überzeugung der Redaktion, sowie des Beirats und Vorstands der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V. Die Informationen, die nun schon seit vielen Jahren in einem eigenen Newsletter vorliegen, werden weiter ausgetauscht. Unsere Zeitschrift ist zum profilierten Organ der Wissenschaft geworden. Sie erhebt den Anspruch, den Wissenschaftscharakter unseres Faches deutlich zu markieren. Nicht als Anwendungswissenschaft, sondern als interdisziplinär arbeitende und reflektierte Forschung hilft sie, die Zusammenhänge von Theologie und pastoraler und kirchlicher Praxis in der Gesellschaft von heute zu verstehen und zu deuten. Daraus lassen sich eigene Akzente zu Wahrnehmungs- und Veränderungsprozessen entwickeln. Die Zeitschrift behält den Begriff „Pastoral“ in ihrem Titel, weil mit diesem Terminus technicus die Haltung der Pastoralkonstitution „Gaudium et spes“ bezeichnet ist, in der in allen Feldern der Praxis (und der Praktischen Theologie) Christinnen und Christen sich den Menschen in Gottes Namen zuwenden. Ab dem Heft 1/2017 wird unsere Zeitschrift als „Zeitschrift für Pastoraltheologie“ (ZPTh) firmieren, die neue Internetadresse lautet www.zpth.eu. Wir wünschen den Redakteurinnen und Redakteuren und unserer Zeitschrift viele Leserinnen und Leser und eine gute Zukunft.

Richard Hartmann (Fulda)
Vorsitzender der Konferenz
der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e. V.

Stefan Gärtner, Katharina Karl, Judith Könemann, Thomas Schlag
Redaktionsteam der Zeitschrift für Pastoraltheologie

 

Die aktuelle Ausgabe:


Bd. 37, Nr. 2 (2017): Umgang der Kirche mit Diversitäten

Komplette Ausgabe

Komplette Ausgabe ansehen oder herunterladen PDF

Inhaltsverzeichnis

Editorial/Einführung

Editorial
PDF
03-08

Hauptbeiträge

Margit Eckholt
PDF
09-24
Hildegard Wustmanns
PDF
25-37
Annedore Prengel
PDF
39-56
Hubertus Lutterbach
PDF
57-71
Thomas Schlag
PDF
73-90
Bernhard Grümme
PDF
91-101
Stefan Altmeyer
PDF
103-114
Regina Ammicht Quinn
PDF
115-128
Regina Laudage Kleeberg
PDF
129-141
Arnd Bünker
PDF
143-157
Katharina Karl
PDF
159-168
Werner Kahl
PDF
169-180
Monika Heidkamp
PDF
181-192
Ulrich Feeser-Lichterfeld
PDF
193-207

Der fremde Blick

Wie divers ist die Kirche?
Volker Beck
PDF
209-216

Zur Debatte

Die Wirklichkeit Gottes inmitten gesellschaftlicher und politischer Diversitäten
Rainer Maria Kardinal Woelki
PDF
217-226

Forum

Daniela Blum, Florian Bock
PDF
227-241
Maria Bebber
PDF
243-255