© Rebecca Wareham

Berufsorientierung in Bewegung: Themen, Erkenntnisse, Perspektiven

Pressemitteilung

An der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster diskutierten am 10. und 11. Januar 2019 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit 120 Gästen aus Forschung, pädagogischer Praxis und Bildungspolitik zu aktuellen Entwicklungen der Berufsorientierung. Eingeladen haben die Arbeitsgruppe Berufspädagogik im Institut für Erziehungswissenschaft an der WWU Münster und das Wissenschaftliche Netzwerk zur Berufsorientierung WiN·BO gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Bundesinstitut für Berufsbildung.

Neben einer systematischen wissenschaftlichen Auseinandersetzung zu Fragen der Diagnostik in der Berufsorientierung, zu Interventionen und der Qualifizierung von Akteurinnen und Akteuren spielte der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die (berufs)pädagogische Praxis bzw. die Reflexion pädagogischen Handelns und ihrer wissenschaftlichen Konzeption eine herausragende Rolle.
Mit der zweitägigen Konferenz in Münster wurden der Diskurs zwischen Wissenschaft und (Berufs)Bildungpraxis zur Berufsorientierung erfolgreich fortgeführt und weitere Kooperationen gestärkt. Diskutiert wurden Fragen einer künftig stärker individualisierten Begleitung beruflicher Entwicklungsprozesse und damit verbundene Aufgaben für die Forschung, (berufs)pädagogische Praxis und Bildungspolitik.

Ansprechpartnerinnen und weitere Informationen:

Dr. Katja Driesel-Lange & Prof. Dr. Ulrike Weyland (WWU Münster)

zum Wissenschaftlichen Netzwerk Berufsorientierung WiN·BO: www.berufswahlforschung.de

zur Arbeitsgruppe Berufspädagogik an der WWU Münster: https://www.uni-muenster.de/EW/ife/arbeitsbereiche/berufspaed/berufspaed.html