Russische Dozentinnen der Esenin-Universität Rjasan zu Gast am Arbeitsbereich Erwachsenenbildung/Weiterbildung

Foto Ew Wb

Am 18. und 19. Mai besuchten Elena Maryanovskya (Leiterin der Abteilung der sprachlichen und interkulturellen Kommunikation, eine Abteilung des Instituts für Fremdsprachen, Direktorin des Konfuzius-Instituts) und Dr. Galina Boyko (stellvertretende Leiterin des Instituts für Fremdsprachen) der staatlichen Esenin- Universität Rjasan (Russland) die Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Mit der Zielsetzung, die Zusammenarbeit der beiden Universitäten wieder aufzubauen, wurden erste Kooperationsgespräche mit dem International Office und dem Arbeitsbereich Erwachsenenbildung/ Weiterbildung geführt. Die Umsetzung von gemeinsamen Forschungsvorhaben, die Förderung der DozentInnen- und Studierendenmobilität sowie der gegenseitige Fachaustausch stellten nur einige der Vorhaben dar, die den zukünftigen Zusammenschluss prägen werden. „Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit zwischen den Partnerstädten Münster und Rjasan nun auch wieder auf der universitären Ebene verwirklicht werden kann„ fasste Frau Dr. Boyko im Anschluss der Gespräche zusammen. Im Rahmen eines Gegenbesuches im August soll die Zusammenarbeit konkretisiert werden.

Weitere Informationen: vanessa.wessendorf@uni-muenster.de