Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Kooperation und Partizipation in vielerlei Gestalt

Am 8. Dezember 2023 fand der mittlerweile 5. Tag der Digital Humanities der Universität Münster statt. Und er war ein voller Erfolg. So trafen sich nicht nur um die 50 Interessierte und DH-Aktive im Hörsaal des Exzellenzclusters an der Aa und tauschten sich intensiv und informell bei leckerem Catering aus. Auch inhaltlich gab es wieder ein vielfältiges Programm.

Jan Horstmann, Leiter des SCDH, bei der Begrüßung und Vorstellung des Progamms des DH-Tags 2023.

Los ging es mit dem hybriden Vortrag von Prof. Dr. Andrea Rapp (TU Darmstadt) zum Citizen Science-Projekt „Gruss & Kuss“, passenderweise gefolgt von der Vorstellung der Münsteraner Citizen Science-AG, in der nicht nur Angehörige der Universität Münster aktiv sind, sondern beispielsweise auch Dr. Philipp Erdmann vom Stadtarchiv Münster.

Auch die AGs des Arbeitskreises Digital Humanities (AK DH) stellten sich vor. Und es gibt gleich eine Neuerung: So wird das Thema Large Language Models auch im AK DH behandelt werden. Traditionellerweise gab es auch wieder einen Posterslam. Der abschließende Vortrag zur institutionellen Unterstützung für die Forschung in den Digital Humanities von Claes Neuefeind und Jan Horstmann gewährte interessante Einblicke in die Möglichkeiten aber auch Grenzen der Konzepte, wie sie einerseits in Münster und andererseits in Köln umgesetzt werden; trotz Bahnstreik konnte Dr. Claes Neuefeind vom Cologne Center for eHumanities persönlich zum DH-Tag kommen, der fast leere ICE erreichte Münster sogar pünktlich.

Wer den DH-Tag 2023 noch einmal en detail Revue passieren lassen möchte, kann dies in zenodo tun; viele der Beiträge sind dort dokumentiert und öffentlich zugänglich.

Schreibe einen Kommentar