© FS Chemie

 Tag der Arbeitskreise 2018

Montag, den 22.10.2018 findet der nächste Tag der Arbeitskreise statt. Kommt mit Arbeitsgruppenleitern und Doktoranden ins Gespräch und infromiert euch an deren Postern über die aktuelle Forschung der Chemie in Münster. Verschafft euch einen Überblick und holt euch möglicherweise auch Ideen welche Arbeitskreise interessant für eure Abschlussarbeiten oder Forschungspraktika sein könnten...

© Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie Juniot-Gruppe Münster

Meet the Prof. (der jGBM)

Am Donnerstag den 25.10 um 17:00 veranstelte die jGBM Münster ein Meet the Prof bei dem sich Studierende über mögliche Bachelor- und Masterarbeiten sowie Praktikumsstellen in der Biochemie informieren kann. Neben kurzen Vorträgen der Professoren besteht die Möglichkeit das persönliche Gespräche zu suchen, um so einen detaillierten Einblick in deren Forschungsgebiet zu erhalten.

weitere Aktionen der FS

  • Tag der Arbeitskreise

    Plakat2017philipp
    © FS Chemie

     

  • Feuerzangenbowle

    Feuerzangenbowle 2018
    © FS Chemie

     

  • Vorträge

    Igbce3
  • O-Woche

    O-Woche 2018
    © FS Chemie

    Genauere Infos zu den einzelnen Programmpunkten:

    Erstsemesterbegrüßung: Am Montag im Hörsaal C1 um 11:15 Uhr durch die Fachschaft und das Dekanat mit Informationen zu den Studiengängen, Vorstellung der Fachschaft und Übersicht über die O-Woche und das erste Semester. Direkt im Anschluss Einteilung der Gruppen und Zuteilung der Mentoren. Eine Wiederholung für Zwei-Fach-Bachelor findet am Dienstag um 10:30 Uhr im C2 statt. Die Begrüßung durch das Rektorat findet am Donnerstag um 14 Uhr in der Universitätssporthalle (Horstmarer Landweg 51) statt.

    Unirallye: Am Montag könnt ihr nachmittags ab 15 Uhr den naturwissenschaftlichen Campus rund um das Hörsaalgebäude (Startpunkt auf der Treppe vor dem Hörsaalgebäude) erkunden. Vor den wichtigen Gebäuden befinden sich Stationen, die mit Fachschaftlern besetzt sind, von denen ihr alles Wichtige erfahrt. Außerdem erwarten euch viele kleine Aufgaben und Rätsel. Im Anschluss findet ein Flunkyballturnier statt!

    An diesem Tag könnt ihr euch in der Fachschaft zur begehrten Ersti-Fahrt anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf 32 Personen begrenzt! Bei mehr Interessenten entscheidet das Los.

    Stadtrallye: Dienstag ab 15 Uhr sind in der ganzen Stadt viele Stationen verteilt, die von euch in den Gruppen abgelaufen werden sollen. An jeder Station erwartet eure Gruppe eine kleine Aufgabe. Sammelt ihr alle Sticker der Stationen und absolviert damit erfolgreich die Stadtrallye, erhaltet ihr am nächsten Tag zu Beginn des Spielenachmittags einen kleinen Preis. (Bitte Stickerlaufzettel zum Spielenachmittag mitbringen!)

    Kneipenabend: Zum besseren Kennenlernen und gemeinsamen Ausklingen des Tages treffen wir uns am Dienstagabend ab 19 Uhr (Treffen vorab mit den Mentoren) in der Kreuzstraße (Kuhviertel) zu einer kleinen Kneipentour. Weitere Infos und die Locations erhaltet ihr in der Erstsemesterbegrüßung am Montag.

    Spielenachmittag: Rund um das Hörsaalgebäude sind am Mittwoch ab 14 Uhr verschiedene Spielestationen für euch aufgebaut. An jeder Station spielt ihr um Punkte, die auf einem Laufzettel notiert werden. Bis 19 Uhr können die Laufzettel zur Punktewertung in der Fachschaft abgegeben werden. Die erreichte Punktzahl wird mit den Punktzahlen aus dem Ersti-Slam am Donnerstag addiert und die Gruppe mit den meisten Punkten gewinnt Freigetränke für die Chemie-Party am 23.10.2018 in der Gazelle.

    Grillen: Für alle im Anschluss an den Spielenachmittag auf der Wiese vor dem Fachschaftsraum am Hörsaalgebäude. Sollte es unglücklicherweise regnen, zeigen wir euch alternativ einen Film im Hörsaal C2, bevor ihr abends mit euren Mentoren ordentlich Party machen oder gemütlich chillen könnt.

    Ersti-Slam: Eure Kreativität ist gefragt! Jede Gruppe erhält etwa 3 Minuten Zeit, etwas im Foyer des Hörsaalgebäudes aufzuführen. Alle Hilfsmittel sind erlaubt, müssen aber (abgesehen von Musik) von euch selbst organisiert werden. Eine Jury, bestehend aus Urgesteinen der Fachschaft, bewertet eure Leistungen. Die Siegerehrung (Spielenachmittag + Ersti-Slam) findet direkt im Anschluss statt.

    Info-Café: Zum Abschluss der O-Woche 2018 lassen wir es entspannt angehen und beantworten euch gerne offen gebliebene Fragen in gemütlicher Runde im Anschluss an die Siegerehrung im Foyer vorm C1. Für Kaffee und Kekse ist gesorgt.

    In Anschluss findet ab 14 Uhr zunächst die Begrüßung durch das Rektorat in der Universitätssporthalle (Horstmarer Landweg 51) statt. Anschließend könnt ihr zur Ballsporthalle (Horstmarer Landweg 68b) auf die Ersti-Messe gehen. Dort erwarten euch viele Messestände unterschiedlichster Einrichtungen und Organisationen mit wichtigen Infos über ihre Arbeit und ihre Angebote. Außerdem gibt es hier die begehrten WWU‑Taschen. Das solltet ihr nicht verpassen!

    Viel Spaß in der O-Woche und einen guten Uni-Start
    wünscht euch eure Fachschaft Chemie!

  • Party

    Partyplakat 2017
    © Fachschaft Chemie WWU

     

    CHEMIE PARTY 2017

    Zum Semesterbeginn präsentiert euch die Fachschaft Chemie wieder einmal die jährliche Chemie Party! Am 17. Oktober 2017 heißt es in der Gazelle ab 21 Uhr "Chemists on Safari"! Egal ob erstes oder siebtes Semester, egal ob Chemiker oder nicht: Feiert mit uns und DJ Cino bis in die frühen Morgenstunden!

    Happy Hour von 21 bis 23 Uhr

    Außerdem Getränkespecial:
    Bienenstich und Safari-Orange die ganze Nacht zu Happy-Hour-Preisen

    Karten im Vorverkauf: 3 €, Abendkasse: 5 €

    Der Kartenvorverkauf findet während der O-Woche und zu den Präsenzdienstzeiten in der Fachschaft statt.

    Partyplakat 2017
    © FS Chemie

     

     

     

     

      

     

    NaWi Party 2017

    Zum ersten mal veranstalten die Fachschaften der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer in diesem Jahr eine gemeinsame Party. 
    Um den Start ins neue Semester gebührend zu feiern heizen euch "Mowah" und "The Late Night Call" ab 21 Uhr im Sputnikcafé richtig ein.
    Ab ca. 23 Uhr übernehmen dann DJ Iggy (Sputnikhalle) und Simon (Sputnikcafé) und legen die ganze Nacht für euch auf.

    Die Karten sind demnächst für 3€ im Vorverkauf in allen naturwissenschaftlichen Fachschaften erhältlich (Abendkasse 5€).

  • Goldener Brendel

    Goldener Brendel WiSe 2017/2018
    © FS Chemie

    Die Verleihung des Lehrpreises „Goldener Brendel“ für eine herausragende Lehrveranstaltung von der Fachschaft Chemie hat seit über 20 Jahren Tradition.

    Für die Vorlesung „Biochemie II – Molekularbiologie und Biotechnologie“ im Wintersemester 2017/2018 bekam Prof. Henning Mootz den Lehrpreis der Fachschaft Chemie verliehen und löst damit den „Brendel-Veteranen“ und dreimaligen Preisträger Prof. Werner Uhl ab.

    Dass Prof. Mootz den „Goldenen Brendel“ verliehen bekommt, war lediglich eine Frage der Zeit. Er war in den vergangenen Jahren durch seine sehr gute Vorlesung regelmäßig in die engere Auswahl für den Lehrpreis gekommen.

    Aber was macht seine Vorlesung sehr gut? In der Biochemie werden die Studierenden häufig mit riesigen Molekülen und Strukturen konfrontiert, wodurch leicht der Überblick verloren gehen kann. Um dies zu verhindern, ergänzte Prof. Mootz seine PowerPoint-Folien geschickt durch Tafelbilder. Damit auch wirklich kein Student auf der Strecke blieb, fragte er regelmäßig nach, ob alle Erläuterungen nachvollziehbar waren und ging geduldig und ausführlich auf die gestellten Fragen ein.

    Das größte Lob, was ein Dozent bekommen kann, ist, dass die Vorlesung den Studierenden Spaß gemacht hat!

    Einerseits wurde das Interesse durch Anwendungsbeispiele aus dem Laboralltag geweckt, jedoch prägen sich die ungewöhnlichen Beispiele noch mehr ein. So gab es beispielsweise auch Querverbindungen zu „Jurassic Park“.

    Wir gratulieren Prof. Mootz herzlich zur Verleihung des „Goldenen Brendels“ und freuen uns weiterhin auf seine hervorragende Vorlesung!

    Der Goldene Brendel, ein Pokal in Form einer goldenen Retorte, wird seit dem Jahr 1997 jedes Semester verliehen, um Dozenten für hervorragenden Lehre auszuzeichnen. Benannt ist der Preis nach Claus Jörg Brendel, einem ehemaligen Technischen Angestellten am Anorganisch-Chemischen-Institut der WWU. Bekannt und beliebt war Herr Brendel insbesondere wegen seinen hervorragenden Weihnachtsvorlesungen, die er in den Jahren 1981-1992 hielt.

    Ehemalige Preisträger:


    Semester Preisträger Fach Semester
    Preisträger Fach
    WS 17/18 Prof. Mootz BC SS17 Prof. Uhl AC
    WS 16/17 Prof. Esselen LC SS 16 Prof. Studer OC
    WS 15/16 Prof. Humpf LC SS 15 Dr. Bergander OC
    WS 14/15 Prof. Karst AC SS 14 Prof. Glorius OC
    WS 13/14 Prof. Marohn DC SS 13 Prof. Heuer  PC
    WS 12/13 Prof. Müller  AC SS 12 Dr. Kehrel  WC
    WS 11/12 Prof. Uhl  AC SS 11 Prof. Schwerdtle LC
    WS 10/11 Prof. Oestrich OC SS 10 PD Dr. van Wüllen PC
    WS 09/10 Prof. Müller  AC SS 09 Dr. Bergander OC
    WS 08/09 Dr. Vogel AC SS 08 Prof. Schwerdtle LC
    WS 07/08 Prof. Würthwein OC SS 07 Prof. Studer OC
    WS 06/07 Prof. Leker WC SS 06
    WS 05/06 Prof. Uhl AC SS 05 Prof. Züchner PC
    WS 04/05 PD Dr. Glaser PC SS 04 Prof. Knoll WC
    WS 03/04 PD Dr. Cramer-Kellers PC SS 03 Prof. Hofmann LC
    WS 02/03 SS 02 Prof. Hofmann LC
    WS 01/02 Prof. Leker WC SS 01 Prof. Erker OC
    WS 00/01 Prof. Erker OC SS 00 Dr. Meise-Gresch PC
    WS 99/00 Prof. Funke PC SS 99 Dr. Plautz AC
    WS 98/99 Prof. Würthwein OC SS 98 Dr. Duhm AC
    WS 97/98 Prof. Eckert PC SS 97 Dr. Karst AC

  • Ersti-Fahrt

    Jonasundmawa
    Anschnallen nicht vergessen!

     

  • Sommerfest 2017

    Sommerfest 2017
    © FS Chemie

     

  • Chemiker-Stammtisch

    Sommerfest 2017
    © Fachschaft Chemie WWU

     Ersti Stammtisch

    Hallo liebe Erstis,

    passend zum Mathevorkurs lädt die Fachschaft Chemie schon einige Tage vor der O-Woche am Dienstag, den 26. September 2017 ab 19 Uhr wieder einmal zum Chemiker-Stammtisch in die Cavete (Kreuzstraße 37/38) ein. Falls Ihr also Lust und Interesse habt schon mal vor der O-Woche einige Eurer zukünftigen Kommilitonen kennenzulernen, Euch schon mal mit Studierenden höherer Semester über das Chemiestudium austauschen wollt oder generell noch ein Erstitreffen plant, dann seid Ihr herzlich dazu eingeladen, vorbeizukommen.

    Wir Fachschaftler sind schon alle sehr gespannt und freuen uns auf Euer Kommen!

  • BuFaTa – Chemie 2017 in Hannover: Ein Bericht

    Im Sommersemester 2017 stand die BuFaTa an … Die was? Die BuFaTa Chemie ist eine Versammlung aller chemischen und chemienahen Fachschaften aus dem gesamten Bundesgebiet. BuFaTa steht für Bundesfachschaftentagung und dient dem Austausch aktueller Themen rund ums Studium allgemein und die Chemie im Speziellen. Auf unseren Fachschafts-Sitzungen war darüber gesprochen worden, dass Münster schon länger nicht mehr an dieser Versammlung teilgenommen hatte, weswegen Mara und ich kurzerhand entschieden, es sei an der Zeit, dass wir mal wieder Präsenz zeigen. Die BuFaTa fand von Donnerstag, den 25.05.2017, bis Sonntag, den 28.05.2017, in Hannover statt. Eine dreistündige Fahrt sollte nicht weiter stören, auch wenn Mara wegen einem Laborpraktikum leider erst einen Tag später anreisen konnte. In Hannover angekommen musste ich mir dann nur noch den Weg zu den Chemiegebäuden der Universität suchen und wurde von gut 30 weiteren Angereisten begrüßt. Die Nachmittagssonne brannte herunter, während ich eben noch gut durchgefroren im Zug gesessen hatte. Zertifikat und T-Shirt gäbe es später, wurde mir mitgeteilt. Und dann war ich da.

    „Und woher kommst Du?“

    „Münster. Also ich studiere da.“

    „Alles klar, Münster! Ich komm aus…“

    Alle warteten auf weitere Ankömmlinge, auf Leute, die sie von früheren BuFaTas kannten. Und auch darauf, dass wir mit dem Grillen beginnen konnten. Das Fachschaftsquartier wurde natürlich genauestens inspiziert und war mit einer Terrasse vor dem eigentlichen Fachschaftsraum bestens für dieses Sommertreffen ausgestattet. Ich konnte nicht aufhören, zu vergleichen. Wie viele PCs hatte die Fachschaft in Hannover? Und wie funktionierte ihr Ausleihsystem? Es entstanden Gespräche um Ersti-Partys und die O-Woche und jeder hatte sein Leid zu bestimmten Klausuren und Professoren zu beklagen. Mit der Zeit gewöhnte ich mich auch daran, erstmal keinen Namen zu besitzen – jeder mutierte zu seinem Studienort und den dazugehörigen Klischees, das war einfacher. Außerdem suchte ich mir Leute, die zum ersten Mal auf einer BuFaTa waren und redete auch viel mit den Lebensmittelchemikern. Direkt war klar, dass sich die einzelnen Studiengänge wesentlich voneinander unterschieden, was heftig diskutiert wurde. Modulpläne wurden ausgetauscht und deren Inhalte und Sinnhaftigkeit intensiv durchgesprochen.

    Am Abend gab es direkt die erste Sitzung. Wir benutzten eine App für die Kommunikation: „Slack“. Hier wurde gechattet, aber auch die Sitzung verfolgt und AGs gegründet. Zuerst gab es eine Vorstellungsrunde, bei der nach den Hannoveraner Gastgebern nacheinander alle Universitäten an die Reihe kamen. Welche chemischen Studiengänge gibt es jeweils? Wie viele Studierende? Gibt es einen NC? Die Sitzung begann um 21 Uhr und dauerte bis Mitternacht, schließlich gab es 12 Tagesordnungspunkte zu besprechen. Zunächst wurde die Geschäftsordnung verabschiedet und dann folgte u. A. eine Diskussion über VG Wort (Verwertungsgesellschaft Wort) und die Einteilung in die Arbeitskreise für die nächsten zwei Tage. Nach der Sitzung wurden die Übernachtungs­möglichkeiten ausgelotet und teilweise natürlich auch genutzt – in dieser ersten Nacht deutlich mehr, als in den kommenden.  Donnerstagabend waren alle jedoch recht müde, nach geselligem Plaudern vor der Fachschaft wurde dann für den nächsten Tag Kraft getankt.

    Am Freitag um 8 Uhr ging es zunächst ans Frühstücken. Um 9 Uhr stellte sich die IG BCE (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) in einem Uni-Café Hannovers vor. Von 11 bis 15 Uhr war dann Zeit, eine Exkursion zu unternehmen, wozu wir in Gruppen eingeteilt wurden – meine Gruppe machte eine Brauereibesichtigung bei der Privatbrauerei Herrenhausen. Danach fanden sich die Arbeitskreise zusammen. Ich beschäftigte mich den Nachmittag lang mit einer Neuauflage des I. G.  Farben (Interessengemeinschaft Farbenindustrie AG) Readers, der zuletzt 2007 von der BuFaTa Chemie herausgegeben wurde. Wir wollten ein neues Vorwort schreiben und noch die letzten Entwicklungen aufgreifen. Abends kam dann auch Mara an, und von 21 Uhr bis 24 Uhr erfolgte das erste Zwischenplenum. Die Arbeitskreise stellten hier ihre ersten Ergebnisse vor. Danach wurde die Nachtkultur Hannovers erkundet.

    Leider ging es am Samstag schon um 8 Uhr weiter mit der Arbeit in den Arbeitskreisen. Bei dem wundervollen Wetter wurde zwischendurch Stickstoffeis hergestellt und sich auch mal „kurz“ ins Planschbecken gelegt. Wir waren da auch nicht sonderlich streng zu uns, schließlich war es in der letzten Nacht sehr spät geworden. Mara hatte sich leider den Knöchel angeknackst und wurde den Tag über im Einkaufswagen herumgeschoben, bis wir schlussendlich die Einsicht hatten, dass es wahrscheinlich nicht mehr besser werden würde. Mit Gips kam sie dann fast pünktlich zum zweiten Zwischenplenum aus dem Krankenhaus, das von 22 Uhr bis 5 Uhr morgens stattfand. Maras Gruppe hatte ein Schreiben an den Bund verfasst, welches sich im Namen der BuFaTa gegen Studiengebühren aussprach. Dieses wurde vom gesamten Plenum besprochen und weiter ausformuliert – in einer Ausführlichkeit, die ich bisher noch auf keiner unserer längeren Fachschaftssitzungen erlebt hatte.

    Am Sonntag begann das Abschlussplenum dann trotzdem um 9 Uhr früh. Letze Einsichten wurden ausgetauscht, das neue Sekretariat der BuFaTa gewählt und tüchtig reflektiert. Dann wurde sich kräftig umarmt und vor der Fachschaft Lüttje Lage (Mischgetränk aus dem speziellen obergärigen Lüttje-Lagen-Schankbier und Kornbrand) präsentiert. Und dann ging es auch schon wieder zurück, mit vielen neuen Freunden und Erkenntnissen (übers Studium, und Allgemein)!

    Wenn ihr Interesse daran habt, an einer BuFaTa teilzunehmen, meldet euch doch gerne bei der Fachschaft, bei Marabel Riesmeier oder mir.

    Svenja Schneider

    BuFaTa 2017 in Hannover
    BuFaTa 2017 in Hannover
    © Fachschaft Chemie