Nährstoffhomeostase an der Blut-Hirn-Schranke

LSM Aufnahme eines L3 Larvengehirns mit abgehenden peripheren Nerven. Gefärbt sind die Zellmembran der Subperineurialglia (grün) und Trehalose transporter 1-1 (rot). Die Transporterfärbung findet sich außerhalb der Subperineurialgliaschicht, was auf eine Expression in den Perineurialglia deutet.
© Christian Klämbt, Matthias Letzel, Stefanie Limmer

Projektleitung: Christian Klämbt, Matthias Letzel, Stefanie Limmer
Projektlaufzeit: 07/2014 - 06/2016
Projektkennziffer: FF-2014-12

Das Nervensystem ist eine komplexe Struktur die aus verschiedenen Zelltypen besteht, von denen die wichtigsten Glia und Neurone sind. Neurone sind hochspezialisierte Zellen die auf Unterstützung durch die umgebenden Gliazellen angewiesen sind. Das Nervensystem von Drosophila ist wie das von Säugern durch eine Blut-Hirn-Schranke (BHS) vom Blutkreislauf abgeschottet. Diese Schranke wird von Gliazellen gebildet welche polarisiert sind und ein Epithel bilden, das das Nervensystem mit allen, für die Funktion nötigen, Nährstoffen versorgt.

Wir untersuchen die Barrierefunktion der BHS und die metabolische Kopplung von Glia und Neuronen in Drosophila melanogaster. Mit Hilfe von genetischen Ansätzen sowie bildgebenden Verfahren untersuchen wir den Nährstofftransport über die BHS sowie dessen Anpassung an den wechselnden Bedarf der Neurone. Mit HPLC-gekoppelter Massenspektrometrie analysieren wir das Metabolitprofil von FACS-sortierten isolierten Zellen um herauszufinden welche Metabolite von den Glia an die Neurone weitergegeben werden.