Entwicklung und Einsatz spezifischer, intein-basierter Sensoren für die Verfolgung von Makrophagen in chronisch entzündlichen Prozessen

Lebende Makrophagen mit unverdaubaren fluoreszierenden Kugeln gefärbt.
© Henning Mootz, Friedemann Kiefer

Projektleitung: Henning Mootz, Friedemann Kiefer
Projektlaufzeit: 07/2013 - 06/2015
Projektkennziffer: FF-2013-20

Chronische Entzündungen sind durch die Gegenwart von Makrophagen gekennzeichnet, deren weiteres Verhalten jedoch unzureichend erforscht ist. Mit Hilfe neuartiger selbstspleißender Proteine, der Inteine, wollen wir auf Basis der schweren Ketten von Immunglobulinen neue selektive Makrophagenmarker entwickeln. Die dauerhafte Markierung von Makrophagen in vivo erlaubt es, ihr Schicksal im Organismus zu erforschen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden helfen Krankheiten wie Atherosklerose, Multiple Sklerose und Arthritis besser zu verstehen, aber auch neue Behandlungen zu entwickeln.