Konfokalmikroskopisches Bild von Blutgefäßen in der postnatalen Mausretina. Die Färbungen zeigen Endothelzellen (rot), Astrozyten (grün) und Zellkerne (blau).
© Ralf Adams

C.1: Blutgefäßwachstum durch Angiogenese und Bildung der Gefäßwand

Beteiligte: Ralf Adams, Johannes Eble, Nicole Eter, Wiebke Herzog, Stefan Luschnig, Richard Stange, Britta Trappmann

Entwicklungsbedingtes Wachstum, Geweberegeneration oder erhöhter Sauerstoffbedarf erfordern meist die Erweiterung des Blutgefäßnetzwerks. Dies erfolgt vor allem durch Angiogenese, einem komplexen Prozess, der die Sprossung, Migration und Proliferation von Endothelzellen beinhaltet. Unzureichende Angiogenese kann Entwicklungs- und Reparaturprozesse stark einschränken. Umgekehrt spielt unkontrolliertes Wachstum von Blutgefäßen bei Krebserkrankungen oder bei der diabetischen Retinopathie eine wesentliche Rolle. Wir untersuchen fundamentale Aspekte der Angiogenese auf der Ebene von Organismen, Geweben, Zellen, Signaltransduktionswegen und molekularen Komplexen. Die Forschung innerhalb von CiM nutzt dabei ein umfangreiches Spektrum von Markierungs- und Bildgebungsverfahren, die mit aussagekräftigen genetischen Modellen (Zebrabärbling und Maus) und pharmakologischen Methoden kombiniert werden. Diese Techniken werden genutzt, um Signaltransduktionsvorgänge (z.B. durch Notch oder Eph/ephrin Moleküle) zu verstehen, und um dynamische Interaktionen zwischen Endothelzellen, Perizyten und der Gewebeumgebung zu untersuchen. Letzteres involviert Ganzkörper-Bildgebungsverfahren wie PET, FRI, MRI oder CT, die angiogene Marker und Gefäßwachstum gleichzeitig erfassen können. Die Summe unserer Forschung wird grundlegende Mechanismen des Gefäßwachstums in vivo aufdecken, die beispielsweise die Regulation der Endothelzellsprossung, Tubulogenese, die Rekrutierung von perivaskulären Zellen, arteriovenöse Differenzierung sowie organspezifische Spezialisierung von Blutgefäßen betreffen.

Geförderte Projekte

FF-2014-03 – In vivo intratumoral accumulation of cytotoxic drugs by tumor vascular infarction with retargeted tissue factor tTF-NGR
Projektleitung: Wolfgang Berdel, Carsten Höltke, Stefan Wagner, Bernhard Wünsch
Projektlaufzeit: 04/2014 - 03/2015
 
FF-2013-14 – Proteinnachweis durch Einbau von unnatürlichen Aminosäuren in Zebrafisch-Embryonen
Projektleitung: Wiebke Herzog
Projektlaufzeit: 07/2013 - 06/2015