Mittwoch, 16. Mai 2018

Vorträge auf Deutsch im Rossini, Vorträge auf Englisch im Aposto.

NS-Märtyrerkult oder: Woran glaubten Nationalsozialisten?

19:30 | Rossini (Salzstraße 46c, Münster)
© C. Queda

Vor der „Machtergreifung“ kämpften Nationalsozialisten auf den Straßen gewaltsam gegen ihre politischen Gegner. Die Verstorbenen erklärten sie zu Märtyrern, glaubten an ihren Opfertod und verehrten sie mit Gedenkfeiern und Wallfahrten. Welche Bedeutung hatte der Märtyrerkult für die nationalsozialistische Politik? Und wie verhielten sich die Kirchen hierzu?
Zeithistorikerin Dr. Sarah Thieme, WWU Münster, Exzellenzcluster „Religion und Politik“

(K)ein Spaziergang! Wie bewegt sich eine Zelle?

20:30 | Rossini (Salzstraße 46c, Münster)
© CiM/P. Grewer

Zellen sind die kleinste lebende Einheit aller Organismen. Um ihre Aufgaben zu erfüllen, müssen sich Zellen zielgerichtet bewegen oder ihre Form anpassen. Aber wie steuert eine Zelle ohne Gehirn so komplexe Prozesse? Wie erzeugt und koordiniert sie die dafür notwendigen Kräfte in Raum und Zeit?
Biophysiker Dr. Milos Galic, WWU Münster, Exzellenzcluster „Cells in Motion“

Gaining scientific knowledge – a philosophical perspective

19:30 | Aposto (Alter Steinweg 21, Münster)
© T. Kundy

Science produces knowledge about nature – and philosophy of science analyses how this process works: How does science identify interesting questions? Which methods lead to new knowledge? Which criteria allow results to be judged as relevant? And what can we learn from important findings that do not answer previously identified questions?
Philosopher of science Prof. Ulrich Krohs, WWU Münster

Caribbean queen? Rihanna’s and Nicki Minaj’s multivocal pop personas

20:30 | Aposto (Alter Steinweg 21, Münster)
© privat

In their songs, Rihanna and Nicki Minaj combine African American English, Jamaican Creole and Standard American English. Is Rihanna thereby reflecting her Barbadian heritage, or is it lyrical gibberish? Are Minaj’s Jamaican Creole performances authentic? We will analyse diverging reactions and the global dynamics of English by looking at two YouTube videos.
Sociolinguists Lisa Jansen & Dr. Michael Westphal, WWU Münster