Dienstag, 15. Mai 2018

Vorträge auf Deutsch im Rossini, Vorträge auf Englisch in der Pension Schmidt.

Vom Feind zum Freund: Wie Viren in der Krebstherapie helfen können

19:30 | Rossini (Salzstraße 46c, Münster)
© privat

Viren werden gemeinhin als unerwünschte Krankheitserreger betrachtet. Allerdings kann man sich die Eigenschaften einiger Viren zunutze machen und sie als innovative Therapieform gegen Krebserkrankungen einsetzen. Doch wie kann das funktionieren? Und wie könnten diese Viren möglicherweise die konventionelle Krebstherapie revolutionieren?
Virologin Dr. Dörthe Masemann, WWU Münster, Exzellenzcluster „Cells in Motion“

Die Vermessung der (Um)Welt – und wie wir alle dazu beitragen können

20:30 | Rossini (Salzstraße 46c, Münster)
© privat

Unter Citizen Science versteht man die Teilhabe von Bürgerinnen und Bürgern am wissenschaftlichen Prozess. Besonders beim Umweltmonitoring und in der Biodiversitätsforschung können Beobachtungen und Messungen durch Bürger entscheidend sein. Welche Rolle spielen Technologien dabei? Wie baut man sein eigenes Messgerät und was lernt man dabei?
Geoinformatiker Dr. Thomas Bartoschek, WWU Münster

Demonization of the other in Buddhism

19:30 | Pension Schmidt (Alter Steinweg 37, Münster)
© Exzellenzcluster "Religion und Politik"/S. Batelka

In the West, Buddhism has often been idealized as a peaceable and non-violent religion. Reality, however, has often been quite different. How was (and still is) the mythological story of Buddha’s victory over Mara, a Buddhist “devil”, used to demonize the political and religious other, even legitimizing their extinction?
Theologian and scholar of religious studies Prof. Perry Schmidt-Leukel, WWU Münster, Exzellenzcluster „Religion und Politik“

Don‘t get lost in translation! How our genetic code is translated into proteins

20:30 | Pension Schmidt (Alter Steinweg 37, Münster)
© Bielefeld Marketing/S. Jonek

Proteins are essential to maintain life: think of antibodies that protect against infections or haemoglobin that carries oxygen to every organ. Our cells have molecular machines – called ribosomes – that translate our genetic messages into proteins. How fast do ribosomes read those genetic messages? And how could this help understand neurodegenerative diseases?
Cell and molecular biologist Dr. Olga Sin, MPI Münster / WWU Münster, Exzellenzcluster „Cells in Motion“