Viktoria Krakenberg (*1991 in Volkmarsen) begann 2010 das Studium der Biowissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, das sie 2013 mit ihrer Bachelorarbeit in der Abteilung für Verhaltensbiologie abschloss. Dort untersuchte sie den Einfluss einer angereicherten Umwelt auf das Verhalten von Wildtyp- und Serotonintransporter-Knockout-Mäusen. Das anschließende Masterstudium beendete sie im Jahr 2016. Während ihrer Masterarbeit in der Abteilung für Verhaltensbiologie erarbeitete sie ein automatisiertes Testverfahren zur Erfassung des Cognitive Bias von Labormäusen. Im Dezember 2016 begann sie ihre Dissertation mit dem Arbeitstitel: „Effects of Serotonin Transporter Genotype and Early Life History on Emotion and Cognition in Mice". Im Rahmen dieser Dissertation sollen der Einfluss der frühen Lebensgeschichte sowie des Serotonintransporter-Genotyps auf Verhalten und Cognitive Bias von Mäusen untersucht werden.

Publikationen

Krakenberg, V; von Kortzfleisch, V; Kaiser, S; Sachser, N; Richter, SH (2019): Differential effects of serotonin transporter genotype on anxiety-like behavior and cognitive judgment bias in mice. Frontiers in Behavioral Neuroscience 13: 263.

Krakenberg, V; Woigk, I; Garcia Rodriguez, L; Kästner, N; Kaiser, S; Sachser, N; Richter, SH (2019): Technology or ecology? New tools to assess cognitive judgement bias in mice. Behavioural Brain Research 362: 279-287.