Vanessa von Kortzfleisch (*1989 in Münster) begann 2010 ihr Studium der Biowissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In ihrer Bachelorarbeit, die sie im Jahr 2013 in der Abteilung für Verhaltensbiologie unter Leitung von Prof. Dr. Norbert Sachser anfertigte, untersuchte sie den Einfluss einer angereicherten Umwelt auf die Lernfähigkeit von Wildtyp- und Serotonintransporter-Knockout-Mäusen. Seit ihrer Masterarbeit, die sie 2016 ebenfalls in der Abteilung für Verhaltensbiologie anfertigte, beschäftigt sie sich mit der Verbesserung der Reproduzierbarkeit und Aussagekraft von Ergebnissen aus der tierexperimentellen Forschung. Der Fokus liegt hierbei auf einer systematischen und kontrollierten Abbildung verschiedener Einflussfaktoren im Versuch (Heterogenisierung), im Gegensatz zu einer strikten Homogenisierung aller Umweltbedingungen (Standardisierung). Ihre Dissertation hierzu, die sie Ende 2016 unter der Leitung von Prof. Dr. S. Helene Richter begann, trägt den Arbeitstitel "Facing the reproducibility crisis - strategies to improve the validity of animal experiments".

Publikationen

Bodden, C; von Kortzfleisch, V; Karwinkel, F; Kaiser, S; Sachser, N; Richter, SH (2019): Heterogenising study samples across testing time improves reproducibility of behavioural data. Scientific Reports 9: 8247.

Krakenberg, V; von Kortzfleisch, V; Kaiser, S; Sachser, N; Richter, SH (2019): Differential effects of serotonin transporter genotype on anxiety-like behavior and cognitive judgment bias in mice. Frontiers in Behavioral Neuroscience 13: 263.

von Kortzfleisch,VT; Kästner, N; Prange,L; Kaiser,S; Sachser, N; Richter, SH (2019): Have I been here before? Complex interactions of age and test experience modulate the results of behavioural tests. Behavioural Brain Research 367: 143-148.