Alexandra Mutwill (*1989 in Oppeln) begann 2009 ihr Studium der Biowissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Im Jahr 2012 fertigte sie ihre Bachelorarbeit mit dem Titel „The influence of handling on cognitive ability and cortisol response in female guinea pigs" in der Abteilung für Verhaltensbiologie unter Leitung von Prof. Dr. Norbert Sachser an. Ein Jahr später absolvierte sie im Rahmen ihres Masterstudiums ein Forschungspraktikum in der Abteilung für Psychologie an der Wright State University in Dayton OH, USA. Dort erforschte sie den Einfluss menschlicher Interaktion auf das Verhalten und die Stressantwort von Hunden in einem öffentlichen Tierheim unter Leitung von Prof. Dr. Michael B. Hennessy. Zurück in Münster fertigte sie schließlich im Jahr 2015 ihre Masterarbeit mit dem Titel "Individual stability during adolescence? A study on cortisol responsiveness and behaviour during reunion in male guinea pigs" in der Abteilung für Verhaltensbiologie unter Leitung von Prof. Dr. Norbert Sachser an.

In ihrer Dissertation arbeitet sie weiterhin mit männlichen Hausmeerschweinchen aber legt nun den Fokus auf die Phase des frühen Erwachsenenalters. Der Arbeitstitel lautet "The effects of social niche specialisation and transition on biobehavioural profile and fitness." Dieses Projekt ist Teil des Sonderforschungsbereichs “NC3: A novel synthesis across behaviour, ecology and evolution: Niche choice, niche conformance, niche construction” (SFB-TRR 212).

Publikationen

Mutwill, A.M., Zimmermann, T.D., Reuland, C., Fuchs, S., Kunert, J., Richter, S.H., Kaiser, S., Sachser, N., 2019. High reproductive success despite queuing - Socio-sexual development of males in a complex social environment. Front. Psychol. 10, 1-9.

Willen, R.M., Mutwill, A., MacDonald, L.J., Schiml, P.A., Hennessy, M.B., 2017. Factors determining the effects of human interaction on the cortisol levels of shelter dogs. Appl. Anim. Behav. Sci. 186, 41–48.