© Ergon Verlag

Band 3

Papoutsakis, Nefeli u. von Hees, Syrinx
The Sultan’s Anthologist
Ibn Abī Ḥaǧalah and His Work

Der Literat Ibn Abī Haǧalah (725-776/1325-1375), geboren in Tlemcen und ausgebildet in Damaskus, verbrachte seine produktive Zeit im mamlukenzeitlichen Kairo. Berühmt ist er für seine zwei Anthologien Sukkardān as-sulṭān (Die Zuckerbüchse des Sultans) und Dīwān aṣ-ṣabābah (Anthologie der leidenschaftlichen Liebe), die er beide dem mamlukischen Sultan Ḥasan während dessen zweiter Regentschaft (755-762/1354-1361) widmete.
Als herausragender Schriftsteller verfaßte Ibn Abī Haǧalah zahlreiche Prosawerke verschiedenster Art und war ein besonders begabter Verfasser kurzer, pikaresker Erzählungen, Meister des maqamāt-Genres. Als anerkannter Dichter seiner Zeit, verfaßte er hauptsächlich Lobgedichte und religiöse Dichtung. Viele Werke dieses produktiven Literaten sind bislang nicht ediert und noch weniger Gegenstand der Forschung gewesen.

Dieser Sammelband bietet daher unterschiedliche Studien über das facettenreiche Werk dieses wichtigen Literaten des 14. Jahrhunderts. Die Mehrheit der analysierten Werke war bislang unveröffentlicht und wird hier zum Teil zum ersten Mal mit einer Edition präsentiert. Dieser Sammelband soll zum einen die riesige Forschungslücke über den Literaten Ibn Abī Haǧalah ein wenig füllen, vor allem aber auch zu weiterer Forschung über die mamlukenzeitliche Literatur anregen. Die dreizehn Beiträge folgen grob der Chronologie von Ibn Abī Haǧalahs Oeuvre:

Nefeli Papoutsakis / Syrinx von Hees: The Sultan’s Anthologist – Ibn Abī Ḥaǧalah and His Work. Introduction || Th. Emil Homerin : Ibn Abī Ḥaǧalah and Sufism || Thomas Bauer: The Micro-Qaṣīdah. A formal experiment from the 8th / 14th century || Beatrice Gruendler: Literary Sweets. Interlacing Motifs in the Sukkardān as-Sulṭān of Ibn Abī Ḥaǧalah (1325-1375) || Alev Masarwa: Urban Architecture and Poetry: Two Medieval Arabic Anthologies as Manuals of Mapping Urban Space || Anke Osigus: Friedrich Rückerts Übersetzungen aus Ibn Abī Ḥaǧalahs Dīwān aṣ-Ṣabābah || Remke Kruk: A Courtier’s Chess Book: Ibn Abī Ḥaǧalah’s Unmūḏaǧ al-qitāl fī naql al-ʿawāl || Maurice A. Pomerantz: A Maqāmah on the Book Market of Cairo in the 8th/14th century: The “Return of the Stranger” of Ibn Abī Ḥaǧalah (d. 776/1375) || Andreas Herdt: “Ibn Abī Ḥaǧalah und sein Traktat „Das Feien gegen jedwede Widerwärtigkeit mittels des Bittgebets für den Propheten der Gnade (Dafʿ an-niqmah bi-ṣ-ṣalāh ʿalā nabī ar-raḥmah)“ || Stephan Tölke: Edition des Traktats aṭ-Ṭibb al-masnūn fī dafʿ aṭ-ṭāʿūn des Ibn Abī Ḥaǧalah || Syrinx von Hees: Ein Trauergedicht auf Muḥammad im Kontext des Werkes Ǧiwār al-aḫyār || Alev Masarwa: Der Fall Alexandrias in den Städteklagen Ibn Abī Ḥaǧalahs und seiner Zeitgenossen || Hakan Özkan: Die Makame Dawr az-zamān fī ṭahn al-ǧulbān – Eine sehr persönliche Schmähschrift || Nefeli Papoutsakis: The anthologist’s agenda and concerns in Ibn Abī Ḥaǧalah’s Maġnāṭīs ad-durr an-nafīs

Würzburg, Ergon-Verlag, 1. Auflage 2017
436 S. | 23,0 x 15,5 cm. | Gebunden
ISBN 978-3-95650-282-8

© Ergon Verlag

Band 2

von Hees, Syrinx
Inḥiṭāṭ – The Decline Paradigm:
Its Influence and Persistence in the Writing of Arab Cultural History

Syrinx von Hees: Inḥiṭāṭ – The Decline Paradigm: Its Influence and Persistence in the Writing of Arab Cultural History. Introduction || Manfred Sing: The Decline of Islam and the Rise of Inḥiṭāṭ: The Discrete Charm of Language Games about Decadence in the 19th and 20th Centuries || Ines Weinrich: The Inḥiṭāṭ Paradigm in Arab Music History || Marek M. Dziekan: Inḥiṭāṭ as a Historical Period in Arab Culture: Traditional Views Versus an Attempt at a New Interpretation || Geert Jan van Gelder: Good Times, Bad Times: Opinions on fasād az-zamān, “the Corruption of Time” || Tarif Khalidi: On Progress and Decline in Ibn Khaldūn || Sonja  Brentjes: On Four Sciences and Their Audiences in Ayyubid and Mamluk Societies || Syrinx von Hees: Meaning and Function of ʿAjāʾib in Writing on Mamluk Historiography and in Mamluk Historical Writing Itself || Dana Sajdi: New Voices in History: Nouveau Literacy in the 18th-Century Ottoman Levant

Würzburg, Ergon-Verlag, 1. Auflage 2017
221 S. | 24 x 17 cm | Festeinband
ISBN 978-3-95650-247-7

Diem

Band 1

Diem, Werner
Fürsprachebriefe in der arabisch-islamischen Welt des 8.–14. Jahrhunderts
Eine sozial- und mentalitätsgeschichtliche Untersuchung

Wie wohl die meisten Religionen kennt der Islam die Fürsprache herausgehobener Personen für die Gläubigen bei Gott. Fürsprache spielte in der arabisch-islamischen Welt der Vormoderne aber nicht nur im religiösen, sondern auch im weltlichen Bereich eine bedeutende Rolle. Allerdings ist Fürsprache im weltlichen Bereich bisher so gut wie gar nicht untersucht worden.
Diese Lücke versucht die Untersuchung anhand von 169 Fürsprachebriefen aus dem 8.-14. Jh. n. Chr. zu schließen, sieben Originalbriefen aus Ägypten und 162 sekundär überlieferten Briefen, die von 17 bedeutenden Stilisten stammen. Ergänzend werden poetische und sonstige Zeugnisse herangezogen. Alle Texte und Zitate werden in Übersetzung geboten, während arabistische Detailfragen in Fußnoten behandelt werden.
Das Ziel der Untersuchung ist es, den Fürsprachebrief als eine wichtige Gattung der arabischen Epistolographie zu erschließen und unter sozial- und mentalitätsgeschichtlichen Aspekte auszuwerten.

Nach einer Einleitung wird das Korpus geboten, und zwar in schematisierter und leicht paraphrasierender Form, um eine systematische Auswertung zu ermöglichen. Es folgen zwei Kapitel zu den Aktanten und Agenda sowie zur Strategie der Fürsprachebriefe und ein ergänzendes Kapitel zu Antworten auf Fürsprachebriefe, worauf in einem weiteren Kapitel die sozial- und mentalitätsgeschichtlichen Schlüsse gezogen werden. In einem abschließenden Kapitel wird je ein Brief der 17 Stilisten in enger Übersetzung geboten.

Würzburg, Ergon-Verlag, 1. Auflage 2015
408 Seiten | 24 x 17 cm | Festeinband
ISBN 978-3-95650-129-6