WWU RunS Up – Treppensteigen für die Umwelt


Logo-run-up

Mit der sportlichen Aktion „WWU Runs Up!“ unter der Schirmherrschaft des Kanzlers Dr. Stefan Schwartze zeigte der Arbeitskreis WWUmwelt basierend auf einem Beitrag der AFO im Ideenwettbewerb: Es ist unnötig, für kurze Strecken den Fahrstuhl zu nehmen, denn: Treppenlaufen hält fit, setzt Glückshormone frei, verbraucht weniger elektrische Energie und schont dadurch die Umwelt. Allein 75.000 Euro im Jahr spart die WWU, wenn pro Gebäude auf zwölf Fahrten am Tag verzichtet würde. Geld, das in Forschung und Lehre besser genutzt werden könnte. Zwei Mal haben es die Studenten und Mitarbeiter der WWU schon vorgemacht: Zwischen 50 und 100 begeisterte Läufer nahmen am WWU Run Up 2008 und 2009 teil. Sie erklommen in dem spannenden Wettbewerb die rund 190 Stufen der höchsten Unigebäude. Die AFO unterstützte die Organisatoren und platzierte eigene Mitarbeiter als Streckenposten auf den Etagen. Bis zum nächsten WWU Run Up erinnern Aufkleber mit dem Slogan „Läufst du schon oder fährst du noch?“ daran: Auf kurzen Strecken kann man die rund 100 Fahrstühle der Universität getrost übergehen.

2. WWU Run Up

Am 23. Juni 2009 startete WWU-Kanzler Dr. Stefan Schwartze den 2. WWU Run Up, den die AFO als Ideengeber und Streckenposten unterstütze: 180 Stufen, über 50 Teilnehmer. Der Sinn der Aktion: Die WWU könnte bis zu 75.000 Euro jährlich einsparen, wenn statt des Aufzugs häufiger die Treppe genutzt würde. Rebekka Stein vom Arbeitskreis WWUmwelt, Mitglied des Orgateams, ist zufrieden: „Wir wurden von den Medien verwöhnt; Sat1, BILD und WN-TV haben über uns berichtet. Das Treppenhaus war im Gegensatz zum letzten Jahr sehr hell – zur Freude der Zuschauer –, die glatten Treppengeländer jedoch eine Herausforderung für die Läufer.“