ALFA III - Kickstart II


Alfa Logo

KickStart ist ein Kooperationsnetzwerk zwischen Hochschulen in Europa und Lateinamerika. Sein Ziel ist es, Bedürfnisse und Best Practice zu identifizieren sowie Strategien und Maßnahmen zu formulieren, um Innovationsexperten auszubilden. Sie sollen in der Lage sein, gesellschaftliche Bedürfnisse zu beantworten, indem sie effektive Lösungen zum Wissensaustausch anbieten. Außerdem soll ein allgemeiner Raum für Innovationen innerhalb des höheren Bildungssystems in den teilnehmenden Regionen geschaffen werden.

Dieses Projekt bildet die zweite Phase des KickStart-Projekts, das darauf abzielt, akademisches Unternehmertum in den teilnehmenden Zentren zu fördern, speziell diejenigen in Lateinamerika. Gleichzeitig soll ein transatlantisches Technologietransfer-Netzwerk geschaffen werden, das transnationale Bündnisse, Zusammenarbeit und sogar international basierte Unternehmensgründungen ermöglicht. Während die erste Phase darauf konzentriert war, das Bewusstsein für und die Umsetzung von Instrumenten für die Innovationsunterstützung zu erhöhen, hat das neue Projekt zum Ziel, vollständige Programme innerhalb der teilnehmenden Hochschulen umzusetzen, sodass die Resultate des Projekts effektiver und nachhaltiger sind. In diesem Sinne wird das Projekt Innovationsexperten ausbilden, wird ihnen ein detailliertes Wissen verleihen nicht nur über lokale Anforderungen und Realitäten, sondern auch über aktuellste Methodenlehre und Initiativen auf einem internationalen Level.

KickStart wird vom ALFA-Programm der Europäischen Kommission finanziert. Das generelle Anliegen des Projektes ist es, zur Entwicklung der höheren Bildung in Lateinamerika beizutragen durch die Kooperation zwischen der EU und den Staaten Lateinamerikas. Dadurch soll die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Region im Allgemeinen und eine ausbalanciertere und gerechtere Entwicklung der lateinamerikanischen Gesellschaft im Besonderen erreicht werden.


Das Programm wird unter den folgenden Prioritäten entwickelt:

  • Reform und Modernisierung der höheren Bildungsinstitutionen und –systeme in den begünstigten Ländern
  • Qualität, Zugänglichkeit und Relevanz der höheren Bildung in den begünstigten Ländern
  • Entwicklung von ausgebildeten Human Resources in der lateinamerikanischen Region mit besonderer Rücksichtnahme auf am wenigsten bevorzugte oder schwache Gruppen und auf die ärmsten Länder der Region sowie unter Förderung der Beteiligung dieser Länder
  • Unterstützung für Hochschulen und andere wichtige Akteure, die Fortschritte machen in Richtung eines gemeinsamen höheren Bildungsraums in Lateinamerika und die Kontakte mit der EU fördern
  • Förderung der Zusammenarbeit und der Gründung von Netzwerken und bleibenden Kontakten zwischen Institutionen der höheren Bildung in den beiden Regionen.
Kickstart Logo

ALFA III KickStart II – New Ways to Teach Innovation


Das Ziel von KickStart II ist es, an drei Universitäten in Südamerika die Lehre im Bereich Innovation zu unterstützen; mehrfach wurde die Universidad Central (UC) in Bogotá, Kolumbien, zu diesem Zweck besucht – die WWU, vertreten durch die AFO, agiert als ihr Mentor. Im Juli wurde beurteilt, welche Maßnahmen an der UC eingeführt werden sollen: Universitäten, Unternehmen, Stiftungen und staatliche Behörden entschieden gemeinsam, dass Ideen-Mining eingesetzt wird, um eine starke Innovationskultur zu schaffen.

Ende November begann die Umsetzung an der UC Kolumbien: Zwei AFO-Mitarbeiter bildeten über 20 Moderatoren für Ideen-Mining und Elevator Pitch aus.

2010 wird bei einem erneuten Besuch ein universitäres Netzwerk in Bogotá basierend auf der Erfahrung aus dem POWeR-Netzwerk aufgebaut. Der Name dieses neuen Netzwerks wird RUBI (span. „Rubin“) sein und steht als Akronym für „Red de Universidades Bogotanas Innovativas“ (Netzwerk der innovativen Universitäten Bogotás).


ALFA – Internationale Partnerarbeit


Die neun Partner-Universitäten des KickStart-Projekts aus Groß-Britannien, Spanien, Mexiko, Kolumbien, Peru, Bolivien, Chile, Argentinien und Deutschland trafen sich im März zum Kick-Off Meeting mit über 200 Teilnehmern in Kolumbien. Hier präsentierten die verschiedenen Partner ihre jeweiligen Best-Practice-Modelle im Innovationsbereich.

Als Abschluss des ersten Projektjahres werteten alle Partner in Salamanca, Spanien, gemeinsam die Ergebnisse der durchgeführten Aktivitäten aus. Von Spanien aus ging es direkt nach Glasgow zur ersten „ISLAE Conference – Innovation  and Support in Latin America and Europe“. Hier wurde den Teilnehmern aus aller Welt die Innovationsarbeit der WWU vorgestellt sowie das Ideen-Mining und die PATENTReiferei®.

Die internationale Netzwerkarbeit innerhalb des EU-Alfa-Programms ist inzwischen ein fester Bestandteil des internationalen Portfolios der AFO-Aktivitäten.