Aktuelle Veranstaltungen

Fridolin und Freddy, verstehen wir uns?

Ein Non-Verbaler Austausch mit zwei Eseln.
Die Poitou-Esel Freddy und Fridolin gehören zum Institut für Theologische Zoologie (ITZ). Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Dr. Rainer Hagencord (Gründer und Leiter des ITZ) statt.
© Nicole Schuck

Lectureperformance mit Zeichenworkshop

Sonntag, 27. Juni 2021 um 11 Uhr
(Dauer insgesamt ca. 2,5 Stunden)

Haus Mariengrund, Nünningweg 133, 48161 Münster

Anmeldung unter: bioinspiration@uni-muenster.de

Nicole Schuck und die Esel Fridolin und Freddy laden zunächst zu einer ca. halbstündigen Performance ein, die den Möglichkeitsraum für eine Mensch-Tier-Beziehung zwischen den Teilnehmenden eröffnet. Anschließend folgt ein ca. zweistündiger Zeichenworkshop. Die Zeichnung ermöglicht es uns, darzustellen, was an sich im Umgang mit den Tieren nicht sichtbar ist. Die Teilnehmenden sind eingeladen, über das zeichnerische Beobachten mit den Eseln in eine tiefere Verbindung zu treten.

Nicole Schuck nähert sich in ihrer eigenen Arbeit mit Bleistiften und ihrer ganzen Palette von Grauwerten einem Tier und seinen Strukturen und Beziehungen – oft über mehrere Wochen und Monate hinweg –, so entstehen profunde Beziehungen und Kenntnisse, was wiederum zu einer großen Wertschätzung des Wildtieres als Individuum und des gemeinsamen Lebensraums führt. Die Zeichnung spürt ihnen nach, geht individuell auf sie ein und hat keine systematischen Voraussetzungen – außer dem linear-prozessualen Sich-Einlassen auf jedes einzelne Tier und seine Bezüge. Wichtig ist ihr hier, diese bedingungslose, nachdrücklich unwissenschaftliche Wertschätzung des einzelnen Lebewesens und unserer Umwelt sichtbar zu machen.

Erfahrungen mit Natur und Tieren machen zu können, stellt einen hohen Wert da, der sich nicht monetär bemessen lässt. Die Inwertsetzung der Natur und Tiere und die damit verbundenen Bewertungsmethoden kennzeichnen zunehmend den Umgang des Menschen mit der Natur. Je nützlicher sie dem Menschen ist, desto höher bemisst sich ihr monetärer Wert. Nicht allein die »objektiv« messbaren Werte sind von Nutzen, sondern ebenso Emotionen, Erfahrungen und Geschichten, die deutlich machen, dass unser Bezug zu Natur und Tier niemals allein ökonomischer Art war, sondern auch geschichtlich, kulturell, mythologisch, emotional, persönlich und poetisch begründet ist. Dabei sind uns viele weitere Werte (noch) unbekannt, weil der Stand der Forschung noch nicht so weit ist oder weil wir überhaupt keine »Antennen« dafür besitzen - insbesondere nicht für den Wert der Tiere für ihre Artgenossen und Lebensgemeinschaften. Die Inwertsetzung von Natur kann nicht nur eine Bedrohung der Biodiversität zur Folge haben, sondern vielmehr einen Verlust der menschlichen Selbsterfahrung in Bezug zur Natur.

Leben ist eine fragile Balance zwischen dem Einzelnen und der Gemeinschaft. Nicole Schuck stellt das Individuum, das einzelne lebendige Tier als Subjekt in den Vordergrund und geht auf das Wesen im Zusammenspiel mit seiner Lebensgemeinschaft, unserem gemeinsamen Lebensraum und dem Menschen selbst ein. Kernfragen sind hierbei: Wie lassen sich unmessbare Werte wie Fähigkeiten, Emotionen, Sozialverhalten und ästhetische Aspekte oder das Leben an sich erfahren? Wie wollen wir, menschliche und nichtmenschliche Tiere, in Zukunft miteinander leben? Brauchen wir andere Ansätze, Methoden und Instrumentarien im Umwelt- und Naturschutz als die bisherigen?

Bringen sie bitte Zeichenpapiere mit, Empfehlenswert sind alterungsbeständige Papiere und für das „Draußenzeichnen“ am besten Zeichenblöcke und/oder Skizzenbücher. Bleistifte aller Härtegrade von HB bis 8B, Farbstifte, dicke Grafitstifte Kreiden, Kugelschreiber, Knetradierer, Anspitzer und/oder alles weitere was sie zum Zeichnen anregt.

Bioinspiriertes Design

Ostbevern der Vier Jahreszeiten: Frühlings-Webinar
© AFO

Bioinspiriertes Design: Ostbevern der Vier Jahreszeiten: Frühlings-Webinar

Freitag, der 30. April 2021 | 18:00 – 20:00 Uhr | Zoom-Meeting

Was kann ich von meinen Zimmerpflanzen lernen?

«Ostbevern bioinspirativ» ist mit dem Ziel gestartet, die Natur und insbesondere die Natur Ostbeverns aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Das funktioniert am besten in größeren Gruppen und an besonderen Orten. Da genau das in der aktuellen Corona-Situation nicht möglich ist, verlagern wir die Bioinspiration in die eigenen vier Wände:

In einem Webinar sprechen Herbert Voigt (ehemaliger Leiter des Botanischen Gartens der Universität Münster) und die beiden Produktdesignerinnen Aline Schlake und Miriam Neukam anhand einer Reihe Bionarrative von Löwenzahn bis Leinsamen über bioinspiriertes Design.

Die Teilnehmenden sind dazu eingeladen, eine oder mehrere eigene Zimmerpflanzen mit vor die Kamera zu bringen, die dann von der Gruppe zu neuen Bionarrative erarbeitet werden.

Anmeldung und Infos unter:
bioinspiration@uni-muenster.de

Zur Projektseite «Ostbevern bioinspirativ»:
https://www.uni-muenster.de/AFO/projekte/Bioinspiration/ostbevern_bio.html

«Schattenkrampf» Ausstellung beim Projekt Vielfalt | KunstOrt MünsterLand 2021

© Martina Lückner

Die "Schattenkrämpfe" werden im Projekt Vielfalt | Kunstort Münsterland an den Standorten St. Barbara Kaserne in Dülmen, Galerie Münsterland in Emsdetten und Museum KULT in Vreden ausgestellt.

Zur Ausstellungswebseite:
https://www.kunstort-muensterland.de/kunstort-muensterland-2021/kunstwerke-2021/

Mehr Infos gibt's: Hier

«Schattenkrampf» im Lepramuseum Münster-Kinderhaus (Kunst am Rand)

© Bauhus AFO WWU

Die «Schattenkrämpfe» die im Rahmen des Projektes der LandKULTUR „Ostbevern bioinspirativ“ entstanden sind, werden teilweise in der Ausstellung Kunst am Rand gezeigt. An fünf Ausstellungsorten werden in Münster-Kinderhaus Kunstwerke gezeigt, die Schattenkrämpfe sind am Lepramuseum zu sehen.


Weitere Infos: https://www.stadt-muenster.de/kunst-am-rand

Der Film zum Workshop: https://www.youtube.com/watch?v=ODrPryBhry0

Die Künstlerin: www.martina-lueckener.de

Zeitraum: So., 07. Juni 2020 bis So., 27. September 2020

Ort: Heimat- u. Lepramuseum Kirche St. Josef, Kinderhaus 15, 48159 Münster: www.lepramuseum.de

Webinar

Schattenkrampf - Mutterkorn, Antoniusfeuer und die Droge einer Generation

Wissenschaft trifft Kunst
© Lena Wobido

Ein interaktives Webinar der Arbeitsstelle Forschungstransfer der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Künstlerin Martina Lückener.

Wann: Dienstag, 05.05.2020 / 18:00-20:00 Uhr

Link zur Anmeldung und weitere Informationen: https://vhs-luedinghausen.de/Veranstaltung/cmx5ea0488b0b0dc.html

Partizipative Nachhaltigkeit - Ökologische Transformation durch kreative Workshops

Stipendium für Studierende mit Interesse an Tier- und Naturschutz, Nachhaltigkeit, Theologie und gesellschaftlicher Partizipation zur vergeben!
© Cardenas Krenz AFO WWU

Was?    Interdisziplinäres, bioinspiratives Praktikum über Länder- und Speziesgrenzen hinweg
Wann?  April – Juni 2020 Münster und Juli – September 2020 Iquitos, Peru
Also?   Jetzt bewerben!

Während der Projektphase in Münster nehmen Sie zunächst an Bioinspirationsseminaren teil, bei denen Sie Lösungsansätze für die ökologischen und kulturellen Auswirkungen deutschen Konsumverhaltens auf das peruanische Amazonasgebiet entwickeln. Hier lernen Sie, mit kreativen Instrumenten wie dem bioinspirierten Ideen-Mining selbst Bildungsangebote zu moderieren. Des Weiteren hospitieren Sie in der Gemeinde, wo Sie eine theoretische und praktische Einführung in die schöpfungsnahe Theologie erhalten. Außerdem sind Sie im deutschen „Citizen-Science-Office“ involviert und hospitieren in Forschungstransferstellen. Mit dem gesammelten Wissen und erweiterten Kompetenzen aus Ihren bisherigen Aufgaben konzipieren Sie Workshops und Präsentationen für die Universität und Zivilbevölkerung in Peru.
In der Projektphase in Iquitos erweitern Sie Ihre erarbeiteten Lösungsansätze zum deutschen Konsumverhalten um indigenen Perspektiven, indem Sie von der Verbundenheit der Indigenen mit Mutter Erde lernen und sich davon inspirieren lassen. Exkursionen in den Urwald steigern Ihre Biosensitivität und Ihr Wissen und bestärken Sie in Ihrem Engagement für Tiere, Natur und Mitmenschen.

Ausführliche Informationen

https://asa.engagement-global.de/projektfinder-projektdetails.html?id=1211&tp=&dr=&pr=&ct=12&lg=&bs=&jt=&srch=Projektsuche

Voraussetzungen
- Studierende und Berufseinsteiger aus Kulturanthropologie, Theologie, Religionslehre, 
   Landschaftsökologie, Argrar- und Forstwirtschaft, Humanökologie, Ethik, Philosophie,
   Umwelttechnik und Wirtschaftswissenschaften
- Englisch B2-Niveau und mind. Kenntnisse in Spanisch

Bewerbung
O. g. Link folgen, Projekt zum Merkzettel hinzufügen, auf dem Merkzettel Häkchen setzen und los gehts!

Bewerbungsfrist

10. Januar 2020

Projektkoordination
Laura Cárdenas Krenz
l.cardenas@wwu.de

Veranstalter
Arbeitsstelle Forschungstranfser (AFO)
Universidad Nacional de la Amazonía Perunana (UNAP), Peru
Institut für Theologische Zoologie (ITZ), Anistitut der PTH Münster

Finanzierung
Engagement Global mit dem ASA-Hochschulprogramm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und die Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der WWU Münster