Bioinspiration

© AFO WWU

 
Kreativität, Effizienz und Produktivität sind Attribute, die in der Natur für Erfolg stehen und im Laufe der Evolution perfekte Organismen und Organisationsformen gebildet haben. Unsere Bioinspirationsveranstaltungen weiten den Blick auf Millionen Jahre alte, bewährte Prinzipien und eröffnen Möglichkeiten, sie auf heutige Situationen zu übertragen.
Unterschiedliche Formate wie Seminare, Summerschools und Formen der Fort- und Weiterbildung wurden für das bewusste Wahrnehmen und Erkennen von Strukturen und Systemen der Natur sowie ihre Übertragbarkeit auf berufliche und persönliche Kompetenzen entwickelt.
Je nach Format und Veranstaltungsort sind Exkursionen in den Regenwald, in einen Botanischen Garten oder in Stadtparks Bestandteil unserer Bioinspirationsveranstaltungen.
Die verschiedenen Veranstaltungsformate eignen sich für Unternehmen, Behörden, Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung sowie besonders auch für Studierende jeder Fachrichtung. Diese haben die Möglichkeit sich in den Allgemeinen Studien der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster für Bioinspirations-Seminare anzumelden. Darüber hinaus werden gelegentlich Stipendien für Summerschools im Ausland vergeben.
Ansprechpartner: Dr. Wilhelm Bauhus

Veranstaltung 2017

Sybille-Hahne-Gründerschule

Seminar „Bioinspiration“ in den Allgemeinen Studien am 12. Mai 2017
© AFO WWU
Das Seminar wird für Studierende aller Fachrichtungen angeboten und vermittelt Inspiration und Reflektion durch die Natur. Durch das Übertragen naturnaher Strukturen und Verhaltensmuster auf die persönliche und (mögliche) berufliche Situation wird der Blick geöffnet, Mechanismen der Natur auf die eigenen Denkmuster zu übertragen und ein bioinspiriertes Führungsverhalten zu entwickeln.

Das eintägige Seminar findet am 12. Mai 2017 im Botanischen Garten der WWU statt und ist Teil der Sybille-Hahne-Gründerschule.

Weitere Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten finden sich hierzu im LSF/QISPOS-Portal unter: http://go.wwu.de/98fbt

Was bisher geschah

© AFO

Löwenzahn

Impressionen für die Bioinspiration

Als einleitender und inspirierender Beitrag für die Seminare, Workshops und Weiterbil-dungen wurde im Juni 2016 ein Film erstellt, der das bioinspirierende Potential von Lö-wenzahn visuell aufarbeitet. Die vom Winde getragenen Samen der Pflanze waren Inspi-ration für Leonardo Da Vinci, der basierend auf dieser Flugidee sein Fallschirmmodell entwickelte.
Im Film zeigt Sonja Ulm mit eurhytmtischen Tanz-Bewegungen das Wachstum des Lö-wenzahns, die Reife der Samen, ihren Flug und die Wiederkehr in den Boden. Sonja Ulm ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft für Empirische Schulforschung/Schul- und Unterrichtsentwicklung (Prof. Bonsen) und promoviert zum Thema Lerntransfer und Wirksamkeit von Lehrerfortbildungen.

© AFO

12. – 13. Juni 2015

Bioinspiration – Innovationsquelle Natur

oder,

Wie uns die Natur ein Verständnis von Führung und Gestaltung verleiht

Die AFO entwickelte in Kooperation mit der WWU Weiterbildung gemeinnützige GmbH ein Seminar im Sinne des bioinspirierten Leadershiptrainings und bot es im Juni 2015 u.a. für die Lehrerbildung an.

INHALT

Hierarchie | Heterarchie | Adaption - Strategien von Pflanzen in einer Gemeinschaft / Gesellschaft (Dipl. Ing. Land. , Dipl. Geo. Herbert Voigt, Technischer Leiter des Botanischen Gartens, WWU Münster)

Wie kommuniziert ein Ort? Der atmosphärische Rundgang durch den Botanischen Garten (Prof. Dr. Tillmann K. Buttschardt, Institut für Landschaftsökologie, WWU Münster)

Die Pflanze als Erfinder (Univ.-Prof. em. Dr. phil. habil. Prof. h. c. Bernd Hill, Forschungsstelle für systematische und Angewandte Bionik, Georgental)

Ideen- Mining als evolutionäre Selbsterfahrung (Dr. Wilhelm Bauhus, Leiter der AFO-Arbeitsstelle Forschungstransfer, WWU Münster)

Nichts ist so inspirierend wie die Natur – multiperspektivisches Blicken (Prof. Dipl.- Des. Cordula Hesselbarth, Fachbereich Design, Fachhochschule Münster)

Nichts ist so kreativ wie die Natur - Bioinspired Bioengeneering (Prof. Dr. Franzisco Goycoolea, Institut für Biologie und Biotechnologie, WWU Münster)

© AFO / Cordula Hesselbarth

12. – 21. Juni 2015

Bioinspiration
Cordula Hesselbarth – Arbeiten auf Papier

In der Orangerie des Botanischen Gartens


BESCHREIBUNG
»Nichts ist so inspirierend wie die Natur« – multiperspektivisches Blicken
Kann man aus der Betrachtung von Natur Erkenntnisse ziehen? Was kann man aus Bil-dern lernen? – Sehen als kognitive Erfahrung. Erleben Sie die Natur aus dem Blickwinkel der Kunst und erkunden Sie eigene neue Sichtweisen. Cordula Hesselbarth zeigt anhand von Bildbeispielen Wege auf, „mit den Augen zu denken“. Es erwartet Sie eine inspirie-rende Schule des Sehens.

Cordula Hesselbarth bewegt sich mit ihrer Arbeit in einem Spannungsfeld zwischen Kunst und Wissenschaft. Als Professorin für Wissenschaftsillustration am Fachbereich Design der Fachhochschule Münster entwickelt sie mit Studierenden Bilder und Medien zur Vermittlung von Wissenschaftsthemen. In Ihrem Werk mit teils großformatigen Male-reien, Collagen und Zeichnungen nähert sie sich diesen Fragen auf künstlerischem Wege. Die Vermittlung zwischen den Denkkulturen ist hierbei ein wesentliches Interesse.
Im Rahmen der von ihr initiierten Veranstaltungsreihe „Dialoge zwischen Kunst und Wis-senschaft” sprach die Künstlerin in ihren Ausstellungen mit Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen über Umgang mit Bildern und Bedeutung von visuellen Darstellungen innerhalb der jeweiligen naturwissenschaftlichen Disziplinen. Die Gesprächsthemen reichten von Botanik über Physik, Molekularbiologie bis zu Anatomie und Medizin.

Die Eröffnung dieser Ausstellung gliederte sich an den Start der Weiterbildung Bioinspiration an.

© Frei

20. bis 31. Oktober 2011 in Santa Catarina

“Evolution Think Tank”

In Anlehnung an die Arbeiten der Gebrüder Müller, beide Evolutionsforscher – der eine in West-falen, der andere in Santa Catarina – entwickelte die WWU einen deutsch-brasilianischen Evolution Think Tank. Als Basis für den Ausbau eines „Evolutionary Ideas Engine“ vor Ort in Florianópolis wurde das von der AFO entwickelte Format des Ideen Minings angewandt. Neu an diesem Think Tank war die Entwicklung von Problemlösungen in Firmen und Städten nach Prinzipien der Evolution.

Die WWU wirkte hier mit den deutschen Naturkundemuseen Bonn und Münster, der Bundesuniversi-tät Santa Catarina (UFSC) und der regionalen Universität Blumenau (FURB) zusammen.

Zum Team des deutsch-brasilianischen Expertenaustausches gehörten folgende Wissenschaftler:
Prof. Dr. Louis Westphal, Leiter für Institutionelle Angelegenheiten, Universidade Federal de Santa
Catarina, Florianópolis (UFSC)

Prof. Dr. Mário Steindel, Professor der Biologie , Universidade Federal de Santa Catarina, Florianópolis
(UFSC)

Prof. Eng. Agr. Dr.sc.agr. Rubens Marschalek, Professor der Fundação Universidade Regional de
Blumenau (FURB) und Pflanzenzüchter bei der Empresa de Pesquisa Agropecuária e Extenão Rural de
Santa Catarina (EPAGRI) in Itajaí

Dr. Cezar Zillig, Arzt und Autor von Büchern über Fritz Müller
Profa. Dra. Karin Esemann de Quadros, Professorin der Fundação Universidade Regional de Blumenau
(FURB)

Prof. André Nascimento – Leiter des Naturwissenschaftszentrums der Fundação Universidade
Regional de Blumenau (FURB)

Mabeli Espindola, Ökologiemuseum Fritz Müller

Prof. Dr. Jorge A. Müller, Professor der Fundação Universidade Regional de Blumenau (FURB)

Prof. David Bilsland –Marketing Koordinator des International Offices der Fundação Universidade
Regional de Blumenau (FURB)

Dr. Andreas Wessel, Scientific Project Manager, Institute for Evolution and Biodiversity, WWU

Dr. Katharina Schmidt-Loske, Biohistoricum, Zoologisches Forschungsmuseum Alexander König,
Bonn

Dr. Bernd Tenbergen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Westfälischen Museums für Naturkunde (LWL),
Münster

Linda Kasprowiak, freie Künstlerin und Gestalterin und wissenschaftliche Hilfskraft der Arbeitsstelle
Forschungstransfer der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU)

Dr. Ricardo Schuch, Geschäftsführer des Brasilienzentrums der Westfälischen Wilhelms-Universität
Münster (WWU)

Dr. Wilhelm Bauhus, Leiter der Arbeitsstelle Forschungstransfer der Westfälischen Wilhelms-
Universität Münster (WWU)

© AFO

19. November – 2. Dezember 2010 in Florianopolis

MasterClass „Inspired by minds and nature”

Im Rahmen des Deutsch-Brasilianischen Jahres 2010 förderte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die MasterClass „Inspired by minds and nature“, welche sich mit der zielgerichteten uns systematischen Nutzung der hohen Biodiversität Brasiliens beschäftigte. Darüber hinaus war das Seminar u.a. Ausgangspunkt für die Etablierung eines Studienganges Bionik an der Universidade Federal de Santa Catarina. Während der Veranstaltung etablierten sich neben dem Schwerpunkt Bionik mit den Teil-nehmern interaktiv Themenschwerpunkte in Bezug auf Leadership. Dieser Ansatz wurde in allen folgenden Veranstaltungen fokussiert und ist Schwerpunkt unserer heutigen Bioinspiration.