In Vorfreude auf die "Friedensmacher" beim Wettbewerb „375 Jahre Westfälischer Frieden“ (v.l.): Klaus Richter (Vorstand Sparkasse Münsterland Ost), Münster-Marketing-Chefin Bernadette Spinnen, OB Markus Lewe und Wilhelm Weischer (Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung).
© Michael C. Möller - Stadt Münster

Wettbewerb sucht kreative Friedensmacher

Der Wettbewerb zum Jubiläum „375 Jahre Westfälischer Frieden“ sucht fantasievolle Friedens-Ideen: Ob als Theaterstück, Flashmob, Konzert, Demo oder Diskussionsveranstaltung. Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, bis 30.12.2022 Vorschläge einzureichen, die sich mit der Idee des Westfälischen Friedens beschäftigen und diesen Gedanken in einen aktuellen Kontext stellen.

Gesucht werden neue und kreative Formen zu dem bedeutsamen Thema und dazu, wie die Stadtgesellschaft friedlicher gemacht werden kann. 75.000 Euro stehen dafür zur Verfügung. Die ausgewählten Projekte werden im Jahr 2023 umgesetzt. Da die Projekte Teil des städtischen Jubiläumsprogramms sein sollen, müssen sie im Zeitraum von Mai bis Oktober an den Start gehen.

Mitmachen können Einzelperson oder Nachbarschafts-Gruppen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oder Schulklassen sowie Vereine oder Mitarbeitende von Unternehmen. Die Bewerbungsunterlagen finden sich in diesem Flyer oder unter https://www.stiftungbuergerfuermuenster.de/frieden-machen. Wer Fragen hat, meldet sich per E-Mail bei friedenmachen@buerger-fuer-muenster.de. Ausgerichtet wird der Wettbewerb gemeinsam von der Stiftung Bürger für Münster, von Stadt Münster und der Sparkasse Münsterland Ost; er versteht sich als Prolog für das Jubiläum „375 Jahre Westfälischer Frieden“.