Tipps zum Urheberrecht

Wer selbst als Filmemacher aktiv werden und uns seinen Film zur Verfügung stellen möchte, kann das gerne tun. Es sollten jedoch im Vorfeld einige rechtliche Aspekte beachtet werden - wie zum Beispiel das Urheberrecht. Wer das beachtet, kann ohne Reue Filme über die Universität Münster, das Studieren, Forschen und Leben in Münster drehen. Wir nehmen die Videos dann gerne in unser Videoportal auf. 


Urheberrecht - Was ist das?

Das Urheberrecht schützt kreative Originalwerke. Dazu gehören zum Beispiel musikalische, grafische, audiovisuelle, literarische und dramaturgische Arbeiten. Der Begriff Urheberrecht umfasst alle exklusiven Rechte, die Urheberrechtsinhaber zum Schutz ihrer Arbeit per Gesetz besitzen.

Eine Urheberrechtsverletzung liegt immer dann vor, wenn ein urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Genehmigung des Urheberrechtsinhabers reproduziert, weitergegeben, präsentiert, öffentlich zur Schau gestellt wird oder so genannte abgeleitete Werke davon erstellt werden.

Einhaltung von Urheberrechten

Urheberrechte gilt es in jedem Fall einzuhalten, denn sonst kann eine Klage drohen. Wer bei der Produktion eines Videos in Sachen Urheberrecht auf der sicheren Seite sein will, sollte etwas völlig Neues und Eigenes schaffen. Denn wer eine kreative Eigenleistung erbringt, braucht sich keine Sorgen um das Urheberrecht zu machen - denn derjenige wird in dem Moment automatisch der Inhaber der Urheberrechte.

Man sollte sich also immer vergewissern, dass alle Komponenten des Videos ein eigenes Werk sind - auch der Ton. Wer zum Beispiel ein Lied (oder Auszüge daraus), das einer Plattenfirma gehört, ohne deren Erlaubnis verwendet, verletzt möglicherweise das Urheberrecht.

Es gilt:
  • Auch wenn der Eigentümer, Autor oder Komponist in dem Video namentlich erwähnt wird, kann eine Verletzung des Urheberrechts vorliegen.
  • Auch wenn das Video einen Hinweis auf das Urheberrecht enthält,  kann eine Verletzung des Urheberrechts vorliegen.
  • Auch wenn auf irgendeiner Website andere, ähnliche Videos vorhanden sind, kann eine Verletzung des Urheberrechts vorliegen.
  • Auch wenn das Video „nur“ aus kurzen Clips von urheberrechtlich geschütztem Material zusammengestellt wurde, kann eine Verletzung des Urheberrechts vorliegen.
  • Auch wenn der urheberrechtlich geschützte Inhalt zuvor gekauft wurde, also etwa als CD, DVD, Videospiel oder als Download, kann eine Verletzung des Urheberrechts vorliegen.
  • Die Länge eines Videos spielt für Urheberrechtsfragen keine Rolle.

Konkret bedeutet das: Jeder, der einen Film auf unserem Videoportal veröffentlichen möchte, muss gewährleisten, dass für die im Film gezeigten Ausschnitte aus anderen Filmen oder für die verwendete Musik die Einwilligung des jeweiligen Berechtigten vorliegt.

Werke nutzen trotz Urheberrecht? Geht das? Manchmal schon...

Über so genannte Creative Commons-Lizenzen haben Urheber mittlerweile die Möglichkeit, der Öffentlichkeit Nutzungsrechte für ihre Werke einzuräumen. Das geschieht über standardisierte Lizenzverträge.
Mehr Informationen zu Creative Commons

Weiterführende Informationen zum Thema Urheberrecht

Für die Länder der Europäischen Union hat die Kommission Informationen und Links zum Thema Urheberrecht auf ihrer Website zusammengestellt:
http://ec.europa.eu/internal_market/copyright/index_de.htm

Die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) unterhält eine Liste aller für geistiges Eigentum und Urheberrecht zuständigen internationalen Stellen:
http://www.wipo.int/directory/en/urls.jsp


Impressum | © 2017 Online-Redaktion
Online-Redaktion
Schlossplatz 2
· 48149 Münster
Tel: +49 251 83-22116 E-Mail: