Braille-Tastatur
© WWU - Peter Grewer

Studieren mit Behinderung

Für Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit bietet die Universität Münster vielfältige Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten an. Ob finanzielle Hilfe, persönliche Assistenz oder behindertenfreundliches Wohnen: Auf diesen Seiten erhalten Sie einen Überblick über die Angebote.

Beratungsangebote

Behinderte und chronisch Kranke können sich an der Universität Münster bei der Zentralen Studienberatung beraten lassen:
Beratung an der WWU

Härtefallantrag

Mit dem Härtefallantrag können Behinderte und chronisch Kranke, die sich in einer schwerwiegenden Ausnahmesituation befinden, beantragen, sofort zum Studium zugelassen zu werden. Dazu müssen Nachweise erbracht werden.
Weitere Infos zum Härtefallantrag

Behindertenfreundliches Wohnen

In Münster gibt es viele zentral gelegene, behindertengerechte Wohnheime. Die folgende Seite bietet einen Überblick über das Angebot und informiert auch über verschiedene Beratungsmöglichkeiten und Umzugshilfen.
Mehr zum Thema "Behindertengerechtes Wohnen"

Assistenz im Studium

Ein Dolmetscher, eine Schreibkraft, ein Vorleser: In vielen Fällen benötigen Behinderte und chronisch Kranke während ihres gesamten Studiums eine persönliche Assistenz, die ihnen im Alltag zur Seite steht.
Infos zu "Assistenz im Studium"

Finanzielles

Für gewöhnlich können behinderte und chronisch kranke Studierende zur Finanzierung von Hilfen aller Art für ihr Studium Sozialhilfe in Anspruch nehmen. In Münster ist für alle Fragen rund um dieses Thema der Landschaftsverband Westfalen-Lippe zuständig.
Weitere Informationen zum finanziellen Mehrbedarf
Beratung zur Studienfinanzierung mit BAföG bei der ZSB

Besondere Bedingungen und spezifische Hilfen

Barrierefreie Zugänge, besondere Studien- und Prüfungsbedingungen, Ruheräume und  Fahrdienste – Behinderte und chronisch kranke Studierende benötigen häufig spezielle Hilfen. Die folgende Seite bietet einen Überblick.
Behinderungsspezifische Hilfen im Studium