Auswahlgrenzen (NC) in zulassungsbeschränkten Studiengängen

Die Auswahlgrenzen ergeben sich von Semester zu Semester je nach Bewerbungslage neu. Aus den hier abgebildeten Auswahlgrenzen können Sie also keine hinreichenden Rückschlüsse ziehen, ob Sie mit einer bestimmten Durchschnittsnote oder Wartezeit tatsächlich in zukünftigen Vergabeverfahren zugelassen werden. Dennoch bieten die Grenzen der vergangenen Verfahren eine gewisse Orientierungshilfe.

  • Bachelor/Staatsexamen (EU/EWR-Bewerber und Bildungsinländer)

    Die Auswahlgrenzen zurückliegender Vergabeverfahren entnehmen Sie bitte den einzelnen Seiten der folgenden Aufstellung:

    Wintersemester Sommersemester
    Verfahren WiSe 2017/18 Verfahren SoSe 2017
    Verfahren WiSe 2016/17 Verfahren SoSe 2016
    Verfahren WiSe 2015/16 Verfahren SoSe 2015
    Verfahren WiSe 2014/15 Verfahren SoSe 2014
    Verfahren WiSe 2013/14 Verfahren SoSe 2013
    Verfahren WiSe 2012/13 Verfahren SoSe 2012
    Verfahren WiSe 2011/12 Verfahren SoSe 2011

    Für die Studiengänge Medizin, Pharmazie und Zahnmedizin finden Sie die Auswahlgrenzen auf der Internetseite der Stiftung für Hochschulzulassung.

    So werden die Tabellen gelesen (Beispiel!):

    Qualifikation Wartezeit
    DN
    HJ HJ DN
    Betriebswirtschaftslehre Bachelor 2,2 4 5 3,3

    In diesem Beispiel konnten alle Bewerber/-innen, die sich für Betriebswirtschaftslehre beworben haben und eine Abiturdurchschnittsnote von mind. 2,1 erreicht hatten, nach dem "Grad der Qualifikation" einen Studienplatz erhalten. Von den Bewerber/innen mit der Durchschnittsnote 2,2 und 4 Wartesemestern konnten nicht mehr alle zugelassen werden.

    Über die Quote "Wartezeit" konnten alle Bewerber/-innen mit mind. 6 Halbjahren Wartezeit zugelassen werden. Von den Bewerberinnen und Bewerbern mit 5 Halbjahren Wartezeit konnten diejenigen ausgewählt werden, die mind. eine Abiturdurchschnittsnote von 3,3 hatten.

    Anmerkung: Die Wartezeit bildet sich aus den Halbjahren, die vom Zeitpunkt des Erwerbs der Hochschulzugangsberechtigung bis zum Beginn des Semesters, für das die Zulassung beantragt wird, verstrichen sind. Es zählen nur volle Halbjahre. Halbjahre sind die Zeit vom 1. April bis zum 30. September eines Jahres (Sommersemester) und die Zeit vom 1. Oktober eines Jahres bis zum 31. März des folgenden Jahres (Wintersemester). Von der Gesamtzahl wird die Zahl der Halbjahre abgezogen, in denen die Bewerberin bzw. der Bewerber an einer deutschen Hochschule eingeschrieben war.

    Legende:

    DN Durchschnittsnote (vom Abitur)
    HJ Halbjahre (Anzahl der Wartesemester)
    alle B. Es konnten alle Bewerber/-innen zugelassen werden
  • Bachelor/Staatsexamen (Nicht-EU-/Nicht-EWR-Bewerber)

    Ein gesetzlich vorgeschriebener Anteil der Studienplätze in zulassungsbeschränkten Bachelor- und Staatsexamenstudiengängen wird für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Nicht-EU-Ausland reserviert. Die Platzvergabe erfolgt primär gemäß der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (siehe Vergabeverfahren). Da das Bewerberaufkommen im Nicht-EU-Bereich in jeder Bewerbungsrunde variiert, können wir Ihnen für die meisten Fächer nicht zuverlässig vorhersagen, mit welcher Durchschnittsnote Sie gute Chancen auf einen Studienplatz haben. Grundsätzlich gilt: Je beliebter ein Fach ist, desto besser muss Ihre Durchschnittsnote sein, damit Sie eine Chance auf einen Studienplatz haben.

    Extrem beliebt sind in der Regel die Fächer Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie. Für diese Fächer brauchen Sie erfahrungsgemäß einen extrem guten Notendurchschnitt, um eine Chance auf einen Studienplatz zu haben. Sehr beliebt sind häufig außerdem auch BWL, Psychologie und Kommunikationswissenschaften.

  • Master of Education (MEd)

    Seit dem Wintersemester 2014/15 besteht die Möglichkeit sich für den Master of Education LABG 2009 zu bewerben. Bisher konnten in jedem Semester alle Bewerberinnen und Bewerber zugelassen werden. Dies kann sich jedoch von Semester zu Semester je nach Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber ändern.

  • Fachwissenschaftliche Masterstudiengänge

    Die Auswahlgrenzen liegen den Auswahlkommissionen im jeweiligen Fachbereich vor. Die Kontaktdaten finden Sie hier. Bitte scrollen Sie nach Auswahl Ihres Studienganges ganz nach unten zu den "Studienfachberatern".