Fasziniert vom Wattenmeer

Meike Schulz, Landschaftsökologie, 4. Semester Master
1. Treffen zur Gründung eines Freiwilligenetzwerkes im Oktober 2015 auf Norderney, bei dem die Beteiligten sich für die Gründung eines Netzwerkes ausgesprochen haben.
© Katja Brandt

Als mein Bundesfreiwilligendienst auf Norderney im Jahr 2015 zu Ende ging, war mir sofort klar, dass ich dem Niedersächsischen Wattenmeer nicht einfach den Rücken kehren kann. Ein Jahr lang hatte ich als Nationalparkwacht gearbeitet, Rast- und Brutvögel erfasst und in unserem kleinen Haus am Leuchtturm alle Jahreszeiten überstanden. Es war eine großartige Erfahrung, diesen einzigarten Naturraum kennenzulernen und zu seinem Schutz und Erhalt beitragen zu können. Dafür wollte ich mich gerne weiterhin engagieren.So wie mir geht es vielen anderen Menschen, die während ihres Freiwilligendienstes an der Küste von den Begegnungen mit der Natur und den Menschen nachhaltig berührt wurden. Aus diesem Grund haben wir uns im Oktober 2015 mit mehr als 70 ehemaligen Freiwilligen auf Norderney getroffen und uns für die Gründung eines Netzwerks für unser Watt im Norden ausgesprochen. Im folgenden Januar haben wir im 20-köpfigen Team Watt°N konzipiert. Das Netzwerk gibt uns die Möglichkeit, uns über Projekte und Aktionen weiterhin aktiv für diesen einzigartigen Lebensraum einzusetzen, uns mit Menschen mit ähnlichen Beweggründen zu vernetzen und unsere Erfahrungen und die Faszination für das Wattenmeer weiterzutragen. Aktuell sind wir 35 „Teamer“, die Watt°N ehrenamtlich organisieren; mehr als 600 Freiwillige sind schon über das Netzwerk miteinander verbunden.Wir arbeiten eng mit unseren Partnern und Akteuren im Nationalpark Wattenmeer zusammen, etwa mit dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz. So können wir laufende Projekte und die aktuellen Freiwilligendienstleistenden bei ihrer Arbeit unterstützen. Beispielsweise erleichtern wir auf den Inseln Norderney und Spiekeroog, auf denen es keinen eigenen Vogelwart gibt, durch Hilfe bei der Ersterfassung den Start in die Brutvogelkartierung.Um persönliche Begegnungen zu ermöglichen, Watt°N weiter zu entwickeln und mal wieder an die Küste zu kommen, veranstalten wir jährlich ein Netzwerktreffen im Herbst. Im letzten Jahr haben wir uns dabei zeitgleich an den Zugvogeltagen auf Borkum mit Vorträgen zum Vogelzug und der Betreuung von Vogelbeobachtungsstationen beteiligt. Weitere Talente