WWU News

|
Münster (upm/bn)

Zentraler Lebensraum des Menschen

Freitags-Kolloquium des Instituts für vergleichende Städtegeschichte

Die Stadt als einer der zentralen Lebensräume von Menschen steht im Mittelpunkt des Freitags-Kolloquiums des Instituts für vergleichende Städtegeschichte an der Universität Münster. Die Reihe startet am Freitag, 13. Mai, mit dem Krakauer Historiker Prof. Dr. Zdzislaw Noga, der über Fronleichnams- und Heiligenprozessionen in Krakau im 14. bis 18. Jahrhundert spricht. Alle zwei Wochen gibt es weitere Vorlesungen zu Themen wie die Augsburger Baumeisterbücher oder die Zentralitätsbestrebungen von Billerbeck - mit der Ausnahme, dass die vierte Vorlesung erst am 1. Juli stattfindet. Alle Vorträge starten um 15.15 Uhr im Sitzungszimmer des Instituts für vergleichende Städtegeschichte, Königsstraße 46.

Links zu dieser Meldung