WWU News

|
Münster (upm/nk)

Gefördert und gut vernetzt

WWU begrüßt so viele Stipendiaten wie nie zuvor
Die WWU übergab 230 besonders talentierten und engagierten Studierenden eine Stipendien-Urkunde.<address>© WWU/Thomas Mohn</address>
Die WWU übergab 230 besonders talentierten und engagierten Studierenden eine Stipendien-Urkunde.
© WWU/Thomas Mohn

Es war fast ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, auch wenn anstatt eines Tannenbaums der riesige WWU-Schriftzug die Bühne der Schloss-Aula schmückte. Die Gäste strahlten jedenfalls: In feierlichem Rahmen begrüßte die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) jetzt die 230 Stipendiatinnen und Stipendiaten des WWU-Stipendienprogramms "ProTalent" - so viele wie nie zuvor.

Zum Auftakt des neuen Förderjahres 2017/2018 überreichte Dr. Marianne Ravenstein, Prorektorin für Studium und Lehre, die Urkunden an die Studierenden. In ihrer Rede betonte sie vor allem die Möglichkeiten, die sich durch die Förderung eröffneten. "Durch das Stipendium erhalten Sie Freiräume. Immer wieder erfahre ich von Stipendiaten, was diese Unterstützung ihnen ermöglicht – ein intensiveres Studium beispielsweise, ein Auslandssemester und die Chance, sich ehrenamtlich zu engagieren." Aber auch die WWU profitiere von diesem Format, indem die Stipendiaten als Botschafter der Universität wirkten.

Petra Bölling, Leiterin der Stabsstelle Universitätsförderung, und Stephanie Hartleif, ProTalent-Projektkoordinatorin, erläuterten den Studierenden Wissenswertes zur Förderung. Sie wiesen zudem auf die Möglichkeiten zur Vernetzung untereinander und mit den Förderern hin. "Eine besonders gute Möglichkeit dafür bietet das neue Rahmenprogramm, in dem die Förderer die Stipendiaten zum Beispiel zu Vorträgen oder zu Unternehmensbesichtigungen einladen", berichtete Stephanie Hartleif. Leonard Dietrich, Stipendiat und Mitglied des "Orga-Teams", machte auf die selbstorganisierten Veranstaltungen der Stipendiaten, wie zum Beispiel Spieleabende, aufmerksam.

Hintergrund: "ProTalent"

"ProTalent" basiert auf dem durch die Bundesregierung initiierten Deutschlandstipendium. Mit dem Stipendienprogramm werden Studierende für ihre herausragenden Leistungen und ihr soziales Engagement mit einem Stipendium ausgezeichnet. Privatleute, Unternehmen und Stiftungen werden zu Stipendiengebern: Wenn ein privater Förderer ein Stipendium in Höhe von 1.800 Euro pro Jahr stiftet, verdoppelt der Staat den Betrag auf die volle Fördersumme von 3.600 Euro pro Jahr, die zu 100 Prozent an die Stipendiaten ausgeschüttet wird.

Links zu dieser Meldung