WWU News

|
Münster (upm/ja)

Universität Münster punktet mit ihrer Forscher-Alumni-Strategie

Alexander-von-Humboldt-Stiftung fördert WWU als eine von zehn Forschungseinrichtungen mit 40.000 Euro
Mit der erneuten Förderzusage der Humboldt-Stiftung wird die WWU nun eine zweitägige Konferenz in São Paulo (Brasilien) organisieren.<address>© WWU - Brasilienzentrum</address>
Mit der erneuten Förderzusage der Humboldt-Stiftung wird die WWU nun eine zweitägige Konferenz in São Paulo (Brasilien) organisieren.
© WWU - Brasilienzentrum

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) intensiviert ihre Kontakte zu WWU-Alumni im Ausland: Als eine von bundesweit zehn Forschungseinrichtungen erhält die münstersche Universität 40.000 Euro von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung zur Umsetzung eines Forscher-Alumni-Treffens. Die WWU war bereits in der Vergangenheit für ihre erfolgreiche Forscher-Alumni-Strategie "RE.AL" (REsearch ALumni Strategy) ausgezeichnet worden. Neben der WWU kamen bei dem Wettbewerb auch Universitäten aus Berlin, Heidelberg, Erlangen-Nürnberg und Dresden zum Zuge.

Mit der erneuten Förderzusage wird die WWU nun eine zweitägige Konferenz in São Paulo (Brasilien) organisieren. Dabei werden frühere AvH-Stipendiaten oder andere internationale Wissenschaftler, die an der WWU zu Gast waren und nach Brasilien zurückgekehrt sind, mit Repräsentanten aus Münster zusammenkommen. Dabei soll es vor allem darum gehen, Informationen über aktuelle Entwicklungen an der WWU zu bekommen - indem sie beispielsweise Programme der EU-Forschungsförderung kennenlernen. Ziel ist es, möglichst neue bilaterale Forschungsanträge in die Wege zu leiten.

Der Wettbewerb "Forscher-Alumni-Strategien" ist Teil des Projekts "Internationales Forschungsmarketing", das die AvH-Stiftung, der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Fraunhofer-Gesellschaft gemeinsam durchführen. Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt als Teil der Initiative "Research in Germany".

Forscher-Alumni sind internationale Wissenschaftler, die in Deutschland geforscht und ihre Laufbahn danach in einem anderen Land fortgesetzt haben. Als Multiplikatoren sollen sie als Botschafter ihrer Gasteinrichtung in Deutschland dienen und erfahrene Kollegen und den wissenschaftlichen Nachwuchs über die Chancen eines Forschungsaufenthalts in Deutschland informieren.

Links zu dieser Meldung