WWU News

|
Münster(upm)

Schneewittchen – ein Fall für die Rechtsmedizin?

Bei der Kinder-Uni werden die Junior-Studierenden zu Detektiven
(v. l.): Dr. Ronald Schulz, Dr. Jennifer Schürenkamp, Christian Lischka<address>© Kinder-Uni der WWU</address>
(v. l.): Dr. Ronald Schulz, Dr. Jennifer Schürenkamp, Christian Lischka
© Kinder-Uni der WWU

Erst kommt der Kommissar, dann der Rechtsmediziner. Er geht mit geschultem Blick, geübten Handgriffen und messerscharfem Verstand ans Werk und gibt danach detailliert Auskunft über den Tathergang – so ist das zumindest in TV-Krimis. Wie die Wirklichkeit aussieht, zeigen der Rechtsmediziner Dr. Ronald Schulz, die Toxikologin Dr. Jennifer Schürenkamp und der Molekularbiologe Christian Lischka bei der nächsten Kinder-Uni am Freitag, 17. Februar. Die Veranstaltung richtet sich an 8- bis 12-Jährige, los geht es um 16.15 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Die Wissenschaftler aus dem Institut für Rechtsmedizin der Universität Münster erklären in der Vorlesung ihre Arbeitsweise anhand eines „prominenten“ Kriminalfalls: die Mordversuche an Schneewittchen. Mithilfe der jungen Zuhörer soll die böse Stiefmutter überführt werden. Hierbei spielt auch der vergiftete Apfel eine wichtige Rolle.