WWU News

|
Münster (jp)

Die Seuche, die aus dem Dschungel kam

Ebola, Zika und Co. sind Thema bei der nächsten Kinder-Uni
Eine Anmeldung zur Kinder-Uni ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.<address>© Judith Kraft</address>
Eine Anmeldung zur Kinder-Uni ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.
© Judith Kraft

Dr. Frieder Schaumburgs Arbeit ist ein Abenteuer: Er beschäftigt sich mit tödlichen Krankheiten. Warum der Arzt sich ausgerechnet für so ein riskantes Fachgebiet entschieden hat? "Viele Krankheiten springen vom Tier auf den Menschen. Die Arbeit an dieser Schnittstelle fasziniert mich", sagt er. In der nächsten Kinder-Uni macht sich der Wissenschaftler vom Institut für Medizinische Mikrobiologie mit seinen Zuhörern auf eine Reise ins afrikanische Gabun. Wieso das ein spannender Ort für Seuchenforscher ist, erklärt Frieder Schaumburg in der Veranstaltung "Auf der Suche nach den Seuchen aus dem Dschungel" am Freitag, 19. Februar. Los geht es um 16.15 Uhr im Hörsaal H1 am Schlossplatz.

Mediziner beobachten viele Krankheiten zum ersten Mal im afrikanischen Busch. Menschen leben dort mitten in der Natur und nutzen wilde Tiere als Nahrungsquelle. Vor allem Affenfleisch ist ein begehrtes Essen – und Ursprung von gefährlichen Krankheiten wie HIV und Ebola. "Wir sind eng mit Affen verwandt. Was sie krank macht, macht auch uns oft krank", betont Frieder Schaumburg. Der Mediziner erforscht deshalb bei einem Naturvolk in Gabun Infektionserreger und Übertragungswege.