WWU News

|
Münster (upm)

Beste Masterarbeit des Jahres

Physikerin Iris Niehues erhält "Infineon-Master-Award"
Physikerin Iris Niehues<address>© privat</address>
Physikerin Iris Niehues
© privat

Die Physikerin Iris Niehues erhält für ihre herausragende Masterarbeit den mit 1500 Euro dotierten "Infineon-Master-Award". Die Auszeichnung prämiert die beste Masterarbeit des Jahres und wird vom Fachbereich Physik der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) und der Infineon Technologies AG, Warstein, vergeben. Der "Infineon-Master-Award" wird am Freitag, 12. Februar, bei der Promotionsfeier des Fachbereichs Physik überreicht. Beginn ist um 15 Uhr im Hörsaal HS2 im Gebäude IGI, Wilhelm-Klemm-Straße 10.

Iris Niehues fertigte die Arbeit bei Prof. Dr. Rudolf Bratschitsch am Physikalischen Institut an. Im Fokus standen neuartige atomar dünne Materialien, welche weniger als einen Nanometer dick sind und Licht aussenden können. Iris Niehues gelang es nun, die optischen Eigenschaften dieser ultradünnen Halbleiter gezielt zu beeinflussen.

In ihrer Masterarbeit konnte durch Kopplung der atomar dünnen Halbleiter an metallische Nano-Antennen die Licht-Materie-Wechselwirkung soweit verstärkt werden, dass zehnmal mehr Licht vom Halbleitermaterial ausgesendet wurde als ohne Nano-Antenne. Dieser Ansatz eröffnet die Verwendung der atomar dünnen Schichten in neuartigen optoelektronischen Bauelementen.

In einem weiteren Teil der Arbeit untersuchte Iris Niehues die kürzlich in einem der ultradünnen Materialien entdeckten Einzelphotonen-Quellen. Einzelphotonen-Quellen, also sogenannte Emitter von einzelnen Lichtteilchen (Photonen), spielen bei der sicheren Datenübertragung (Quanten-Kryptografie) und in der aktuellen Grundlagenforschung eine große Rolle. Während diese Licht-Emitter normalerweise zufällig an den Rändern der Einzellagen auftreten, gelang es Iris Niehues, die Emitter in der ultradünnen Kristallschicht gezielt zu positionieren.

Links zu dieser Meldung