WWU News

|
Münster (upm/ja)

Stauferpreis für Prof. Keupp

Mittelalter-Historiker der Universität Münster erhält renommierte Ehrung der Göppinger Stauferstiftung
Preisträger Prof. Dr. Jan Keupp<address>© WWU - Benedikt Weischer</address>
Preisträger Prof. Dr. Jan Keupp
© WWU - Benedikt Weischer

Der renommierte Stauferpreis ist in diesem Jahr an den Mittelalter-Historiker Prof. Dr. Jan Keupp vom Historischen Seminar der Universität Münster verliehen worden. Er erhielt die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung kürzlich für seine Habilitation aus den Händen unter anderem von Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt. Der Preis wird zum Gedenken an den Stauferkaiser Friedrich II. (1194-1250) von der Stauferstiftung aus Göppingen (Baden-Württemberg) ausgelobt.

Jan Keupp, geboren 1973 in München, promovierte an der Universität München und habilitierte 2009 mit der Arbeit "Die Wahl des Gewandes. Mode, Macht und Möglichkeitssinn in Gesellschaft und Politik des Mittelalters". Seit April ist er Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Münster.

Jan Keupp gilt als Spezialist für Kleidung und Sachkultur des Mittelalters. Mit seiner Habilitation habe er, hieß es in der Laudatio, ein sehr originelles Thema in der Mittelalterforschung bedient. In der Arbeit wird die Rolle von Kleidern aus sozialer Sicht untersucht. "Hinter der Frage 'Was ziehe ich an?' verbarg sich auch damals schon die Frage 'Wer bin ich?'", sagte Laudator Prof. Dr. Bernd Schneidmüller, Mittelalter-Historiker der Uni Heidelberg. Jan Keupp habe zur modernen Forschung um die alten Staufer beigetragen. "Solange die Mittelalterforschung solche Impulse bekommt, gibt sie dem Schnarchen über der Vergangenheit noch keine Chance."

Links zu dieser Meldung