WWU News

|
Münster (upm/ch)

MINT-Akademie "Blick ins Herz"

Schüler aus Münster und NRW zu Gast an der WWU / Einblick in fächerübergreifende Forschung
Muriel Montag (vorn, Kardinal-von-Galen-Gymnasium Münster) und ihre Mitstreiterinnen treffen Vorbereitungen, um die Wanderung von Immunzellen am Mikroskop sichtbar zu machen.© WWU / Peter Leßmann
Fotos

Sechs Schülerinnen und Schüler aus Münster und weitere 18 Gymnasiasten aus ganz Nordrhein-Westfalen sind noch bis morgen (16. Mai) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) zu Gast. In den Laboren des Sonderforschungsbereichs 656 "Molekulare kardiovaskuläre Bildgebung" lernen sie moderne bildgebende Technologien zur Diagnose und Therapie-Überwachung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kennen. Sie erhalten Einblick, wie Forscher aus Medizin, Biologie, Chemie, Pharmazie, Mathematik, Informatik und Physik bei der Weiterentwicklung dieser Technologien zusammenarbeiten.

Für die Teilnahme an dem dreitägigen Programm konnten sich Schüler der sogenannten MINT-EC-Gymnasien in NRW bewerben. "MINT" steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, "EC" für "Excellence-Netzwerk".  Je nach Interessenschwerpunkt besuchen die Schüler in Dreiergruppen unterschiedliche Workshops, in denen sie unter Anleitung der WWU-Forscher selbst experimentieren. Sie führen erste eigene Ultraschall-Untersuchungen durch oder analysieren am Mikroskop Gewebeschnitte von wenigen tausendstel Millimetern Dicke, isolieren im chemisch-pharmazeutischen Labor Arzneistoffe oder bauen Detektoren und programmieren am Computer, um Bilder von Organen und Geweben aus medizinischen Daten zu erzeugen.

"Das Besondere ist, dass die Workshops mit ihren ganz unterschiedlichen fachlichen Schwerpunkten über die Anwendung in einem biomedizinischen Themenbereich – dem Blick ins Herz – alle eng miteinander verbunden sind", erklärt Doris Niederhoff vom Sonderforschungsbereich 656, die das Projekt koordiniert, "wir möchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer motivieren, über die eigenen Fachgrenzen hinaus zu blicken und interdisziplinär zu denken."

Die MINT-Akademie "Blick ins Herz" wird in Kooperation mit dem Kardinal-von-Galen-Gymnasium Münster organisiert und im Rahmen der MINT-EC-Förderung vom Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft und dem Verband Münsterländischer Metallindustrieller (VMM) unterstützt. "Wir finden es wichtig, Schülerinnen und Schüler in ihrer Begeisterung für Naturwissenschaft und Technik zu bestärken und bei der Orientierung für ein mögliches MINT-Studium zu unterstützen", erklärt Bernd Kemper, Geschäftsführer des VMM.

Das MINT-EC-Netzwerk umfasst 184 zertifizierte MINT-EC- Schulen bundesweit, davon 46 in Nordrhein-Westfalen. Aus Münster nehmen in diesem Jahr vier Schüler des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums sowie je ein Schüler des Ratsgymnasiums und des Gymnasiums Wolbeck teil. Weitere Teilnehmer kommen aus Bergisch Gladbach, Bochum, Bonn, Borken, Duisburg, Frechen, Jülich, Leverkusen, Moers, Remscheid und Troisdorf.

 

Links zu dieser Meldung