Häufig gestellte Fragen zur studentischen lehrveranstaltungskritik

  • ... für Lehrende

    Wozu dient die Evaluation meiner Lehrveranstaltungen?
    Was genau wird im Fragebogen erfragt?
    Wie lange dauert die Durchführung?
    Wann sollte die Evaluation durchgeführt werden?
    Was passiert mit den Daten?
    Wie und wann komme ich an die Ergebnisse?
    Was genau sagen die Ergebnisse aus?
    Was mache ich mit den Ergebnissen?

    Wozu dient die Evaluation meiner Lehrveranstaltungen?
    Die Lehrevaluation bietet die Möglichkeit, eine repräsentative Rückmeldung über die Qualität der Veranstaltung aus Sicht der Studierenden zu erhalten. So können Stärken und Schwächen des Lehrverhaltens erkannt und Anregungen für die zukünftige Gestaltung der Lehrveranstaltung gesammelt werden.

    Was genau wird im Fragebogen erfragt?
    Der Fragebogen erfasst die Einschätzung der Studierenden zu verschiedenen Themenbereichen. Aufgrund der Gliederung des Fragebogens in einen verpflichtenden Kernfragebogen einerseits und in von dem einsetzenden Fachbereich bzw. dem wissenschaftlichen Zentrum optional hinzugefügte Zusatzmodule andererseits kann der Inhalt eines konkreten Fragebogens variieren. Der Kernfragebogen, der Teil aller Befragungsinstrumente im Rahmen der Studentischen Lehrveranstaltungskritik sein muss, umfasst folgende Themenbereiche::

    Kernfragebogen
    • Geschlecht und Studiengang
    • Dozent und Didaktik
    • Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung
    • Über- bzw. Unterforderung
    • Gesamtbewertung
    • Vorschläge/Lob/Kritik
    Optionale Zusatzmodule
    • Basistexte
    • Berufsorientierende Exkursion
    • Diskussion
    • Feedback durch den/die Lehrende(n)
    • Feedback durch die Studierenden
    • Gruppenarbeit
    • Hausarbeiten
    • Hausaufgaben
    • Materialien
    • Moderation
    • Rahmenbedingungen
    • Referate
    • Überforderung
    • Untersuchungen von Studierenden

    Darüber hinaus können die Evaluationseinheiten in Abstimmung mit der Abteilung 5.3 als zentraler Koordinierungsstelle für die Studentische Lehrveranstaltungskritik weitere, auf ihre speziellen Bedürfnisse und Erkenntnisinteressen zugeschnittene Zusatzmodule entwickeln.

    Wie lange dauert die Durchführung? 
    Das Ausfüllen der Fragebögen kann je nach Anzahl der eingesetzten Zusatzmodule unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen. In der Regel wird sich jedoch eine Zeitspanne von fünf bis zehn Minuten als ausreichend erweisen. Weitere fünf Minuten sollten Sie für das Austeilen und Einsammeln der Bögen einplanen.

    Wann sollte die Evaluation durchgeführt werden?
    Wir empfehlen, den Fragebogen gegen Ende einer Sitzung an die Studierenden auszuteilen und die ausgefüllten Fragebögen gleich wieder durch eine unabhängige Person einsammeln zu lassen. So fließen die konkreten Eindrücke von der Veranstaltung unmittelbar in die Evaluation ein und eine hohe Rücklaufquote ist gewährleistet. Auf keinen Fall sollten Sie die Fragebögen austeilen, um sie von den Studierenden später zu Hause ausfüllen zu lassen. Dies wirkt sich negativ auf die Rücklaufquote aus.

    Was passiert mit den Daten?
    Die Daten aus allen zurückgesandten Fragebögen werden automatisiert über das System EvaSys eingelesen und als anonymisierte Datensätze in einer Datenbank gespeichert. Die Teilbereichsadministratoren der Fachbereiche und wissenschaftlichen Zentren erhalten dann Zugriff auf die Daten ihres Verantwortungsbereichs und stellen Ihnen als Lehrenden die Ergebnisse Ihrer Veranstaltungen in Form eines Auswertungsberichts zur Verfügung.

    Wie und wann komme ich an die Ergebnisse?
    Nach dem Eingang der Fragebögen erhalten Sie einen individuellen, schriftlichen Ergebnisbericht in Form eines pdf-Dokumentes.

    Was genau sagen die Ergebnisse aus?
    Wenn Sie unschlüssig sind, wie Sie die Ergebnisse der Evaluation Ihrer Lehrveranstaltung interpretieren sollen, zögern Sie nicht, die Verantwortlichen Ihres Fachbereichs bzw. wissenschaftlichen Zentrums zu kontaktieren. Generell gilt, dass die Studentische Lehrveranstaltungskritik subjektive Einschätzungen von Studierenden liefert. Sie können durch diese Einschätzungen Erkenntnisse darüber erlangen, wie einzelne Aspekte Ihrer Lehrveranstaltung von den Teilnehmenden aufgenommen und bewertet wurden. Unterstützung für Ihren persönlichen Umgang mit den Ergebnissen und deren Interpretation kann Ihnen darüber hinaus das Zentrum für Hochschullehre geben. Frau Prof. Dr. Regina Jucks als Leiterin des Zentrums für Hochschullehre (ZHL) und die Mitarbeiter stehen Ihnen hierfür gern zur Verfügung.

    Was mache ich mit den Ergebnissen?
    Sie möchten ihre Lehrveranstaltung verändern und wünschen sich Unterstützung? Das Zentrum für Hochschullehre (ZHL) bietet Beratungen und Weiterqualifizierungen für die Lehre an. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die wissenschaftliche Leiterin des ZHL und ihr Team.
    Die Ergebnisse sollten den Studierenden in Auszügen vorgestellt und besprochen werden. So demonstrieren Sie den Studierenden, dass die Veranstaltungskritik nicht nur als "Pflichtübung" durchgeführt worden ist, sondern dass Lob und Kritik von den Lehrenden auch wahrgenommen werden. Nutzen Sie die Diskussion zudem, um weitere nützliche Anregungen zu sammeln. Für das Vorstellen der Evaluationsergebnisse sollten Sie 20 bis 30 Minuten einplanen.

  • ... für Studierende

    Warum sollte ich an der Lehrevaluation teilnehmen?
    Die Lehrevaluation bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Dozenten eine differenzierte Rückmeldung über die Qualität ihrer Lehrveranstaltung zu geben. Sie können deutlich machen, was Ihnen besonders gut oder was Ihnen gar nicht gefallen hat. So können Sie mithelfen, dass sich die Qualität der Lehre an der WWU immer weiter verbessert. Bei der Evaluation geht es aber nicht nur darum, Dozenten eventuelle Schwachstellen ihrer Lehrveranstaltungen vor Augen zu führen, sondern auch darum, ganz besonders motivierten und kompetenten Dozenten ein positives Feedback zu geben.

    Welche Lehrveranstaltungen soll ich evaluieren?
    Alle Lehrveranstaltungen, die Sie regelmäßig besucht haben! Jeder Dozent hat ein faires Feedback zu der von ihm geleisteten Arbeit verdient. Auf keinen Fall sollten Sie nur die Lehrveranstaltungen bewerten, die Ihnen gar nicht gefallen haben, um es dem Dozenten mit einer schlechten Bewertung heimzuzahlen. Ebenso wenig sollten Sie nur die ganz besonders guten Veranstaltungen bewerten. Auch Veranstaltungen, die Ihnen weder besonders positiv noch besonders negativ aufgefallen sind, sollten Sie evaluieren.

    Ist das Ganze auch wirklich anonym?
    Ja! Die Lehrveranstaltungsevaluation ist anonym. Die Evaluationsbögen werden nicht von Ihrem Dozenten, sondern von einer unabhängigen Person eingesammelt und dann eingescannt.