Wir verlosen Karten für die Uni-Improshow

Placebo Theater ist am 6. Dezember zu Gast im H1
Placebo 02

Wie sehen die Germanistik-Vorlesungen im Jahr 2050 aus? Welches Mensagericht sollte unbedingt erfunden werden? Was macht ein Wirtschaftsinformatiker eigentlich nachts um 2 Uhr mit einem Trampolin im Botanischen Garten? Wer sich an unserem Gewinnspiel beteiligt, kann das am 6. Dezember um 20 Uhr bei der Uni-Impro-Show im Hörsaal H1 erfahren. Wir verlosen 30 mal zwei Karten für den inzwischen legendären Auftritt des placebo theaters. Für die Teilnahme muss nur eine E-Mail mit dem Betreff "Impro" an kultur@uni-muenster.de geschickt werden. Wer nicht zum Zuge kommt, kann hier Karten zum regulären Preis erwerben oder sie online bestellen.

Von schönen Menschen und praktischen Gebäuden

Neues UniKunstKultur-Magazin erschienen
Cover Ws1718
© WWU-Kulturbüro

Frisch erschienen ist das neue UniKunstKultur-Magazin, das  hier heruntergeladen oder per E-Mail bestellt werden. In der Titelgeschichte geht es um den einzigen deutschen Schwerpunkt für Zirkuswissenschaft, der von der Doktorandin Franziska Trapp in der Kulturpoetik ins Leben gerufen wurde. Der neue Leiter des Kulturbüros, Dr. Eckhard Kluth, hat sich mit Brutalismus auf dem Campus beschäftigt. Damit ist nicht etwa eine gewalttätige Form der Auseinandersetzung gemeint, sondern der Architekturstil des "beton brut", der beispielsweise das naturwissenschaftliche Zentrum und die Bettentürme prägt. Außerdem im Heft: das Philosphische Café im Wolfgang-Borchert-Theater und eine Gesprächsrunde zum "Forschenden Lernen".

Kulturbüro goes Facebook

Neuer Newskanal ist unter www.facebook.com/wwukultur zu finden
Logo Facebook
© WWU Kulturbüro

Das Kulturbüro der Uni ist ab sofort auch bei Facebook präsent. Unter facebook.com/wwukultur informieren wir natürlich über alles Wissenswerte rund um Kunst und Kultur an der WWU, haben darüber hinaus aber auch das Kulturgeschehen in Münster und Umgebung im Blick und im Post. Dabei ist der neue Kanal keine Einbahnstraße: Kulturgruppen der WWU, die keinen eigenen Facebook-Zugang haben, dort aber vertreten sein möchten, können sich an das Kulturbüro wenden, das ihre Meldungen dort veröffentlichen wird.