Sturm im Hafen

Wolfgang-Borchert-Theater stellt neuen Spielplan vor / Freier Eintritt durch Kultursemesterticket
Wbt
© WBT

Das Wolfgang-Borchert-Theater wird in der kommenden Spielzeit sein angestammtes Haus im Flechtheim-Speicher verlassen und Shakespeares "Der Sturm" als Open-Air-Spektakel im Hafen inszenieren. Die Spielzeit startet am 9. September mit der bilingualen Uraufführung "Die Schroffensteins - eine Familienschlacht" in deutscher und russischer Sprache nach Kleists Erstlingswerk. Weitere Highlights der insgesamt sieben Neuinszenierungen sind "Harold und Maude" und der Monolog "Ich werde nicht hassen" über das Bombardement der israelischen Luftwaffe im Gaza-Krieg.

Das Philosophische Café, das vom WBT und dem Philosophischen Seminar gemeinsam organisiert wird, findet am 15. Oktober und 3. Dezember 2017 und am 4. Februar, 15. April und 3. Juni 2018 statt. Hier ist für alle Besucher der Eintritt frei. Studierende können mit dem Kultursemesterticket auch die regulären Theatervorführungen kostenlos besuchen. Ausgenommen sind Premieren, Silvestervorstellungen, Gastspiele, Konzerte und andere Sonderveranstaltungen.

Wem gehört eigentlich die Stadt?

Blumenberg Lectures 2017 begleiten Skulptur Projekte
Hinweislogo Bn
© Kulturbüro / Brigitte Nussbaum

Bereits vor zehn Jahren haben die Blumenberg Lectures die Skulptur Projekte mit Vorträgen und Workshops ergänzt. Dieses Mal werden mit dem Thema "Metaphern des Gemeinsinns – Contesting Common Ground“ wichtige Fragen gestellt, um unsere Auffassung von von Gemeinschaft, Leben, Stadt und vielem mehr auf die Probe zu stellen.

Im Juridicum oder im Fürstenberghaus finden die zehn Veranstaltungen ihren Raum in der Öffentlichkeit, die genaue Liste der einzelnen Lectures findet man auf der Seite der Uni. Dort kann man auch entnehmen, ob der Vortrag auf deutsch oder englisch gehalten wird. Los geht es am Montag, 12. Juni, um 18 Uhr im F-Haus. Der Eintritt ist kostenlos, allerdings ist die Platzzahl begrenzt.

Benannt sind sie übrigens nach dem münsterschen Philosophen Hans Blumenberg. Zu seiner Lebzeit beschäftigte er sich schon früh mit Metaphern und ihrer Wirkung.

DAS münstersche Kunstereignis hat begonnen

Diesjährige Skulptur Projekte mit zwei Kunstwerken auf Uni-Gelände vertreten
Artschwager Nest Klein
© WWU Kulturbüro/bn

Verwandte Nähe

Gemeinsame Ausstellung von Haus der Niederlande und Apostelkirche
Hdnl Blokker
© HdNl

Sex and Crime im Mittelalter

Uraufführung über "Täufer" im Wolfgang-Borchert-Theater
Das Neue Jerusalem
© Wolfgang-Borchert-Theater

Schöne Töne trotz Besatzung

Wissenschaftler erforschen Musikleben Norwegens
8886-ofcoxo54
© WWU - Anna Overmeyer

Von der Renaissance bis zum Punk

Voller Erfolg für die "Neuen Wände"
Lisa1
© WWU Kulturbüro

Spenden für die Jungtalente

Benefizkonzert in der Musikhochschule war musikalischer und finanzieller Erfolg
Protalent
© WWU/Peter Grewer

Vergangenes Wochenende waren die Mitglieder des Alumni-Clubs WWU Münster zum exklusiven Benefizkonzert "Alumni-Club Meets Music" eingeladen. Studierende der Musikhochschule Münster spielten und sangen unter anderem Werke von Trevino, Lehár und Debussy. Die Spenden der Konzertbesucher kommen den ProTalent-Stipendien für Studierende der Musikhochschule zugute, weitere Spenden werden gerne entgegen genommen. Im Rahmen des WWU-Deutschlandstipendienprogramms werden damit besonders leistungsstarke und engagierte Studierende gefördert.

Vielfältige Poesie

Vorbereitungen auf das Lyrikertreffen Münster
Poetry Logo 2017 200
© Stadt Münster

Lyriklesungen, Poetry Slams und Videoclips bereiten während der "Poetry 2017", die bis Mitte Mai läuft, auf das alle zwei Jahre stattfindende internationale Lyrikertreffen Münster vor. Unter anderem sind die Poesiefilme zu sehen, die vor einem halben Jahr beim "ZEBRA Poetry Film Festival" ausgezeichnet wurden. Die Veranstaltungen sind über die ganze Stadt verteilt.

Kulturbüro goes Facebook

Neuer Newskanal ist unter www.facebook.com/wwukultur zu finden
Logo Facebook
© WWU Kulturbüro

Das Kulturbüro der Uni ist ab sofort auch bei Facebook präsent. Unter facebook.com/wwukultur informieren wir natürlich über alles Wissenswerte rund um Kunst und Kultur an der WWU, haben darüber hinaus aber auch das Kulturgeschehen in Münster und Umgebung im Blick und im Post. Dabei ist der neue Kanal keine Einbahnstraße: Kulturgruppen der WWU, die keinen eigenen Facebook-Zugang haben, dort aber vertreten sein möchten, können sich an das Kulturbüro wenden, das ihre Meldungen dort veröffentlichen wird.

Das aktuelle UKK-Magazin ist erschienen

Themen sind unter anderem die Skulptur Projekte und die "Neuen Wände"
Cover Sose17 Ukk
© WWU Kulturbüro

Ab sofort liegt das aktuelle UniKunstKultur-Magazin in den Campus-Info-Towern und in Cafés in der Innenstadt aus. Themen sind unter anderem die Skulptur Projekte, dessen Archiv von den Kunstwissenschaftlern der WWU wissenschaftlich aufgearbeitet wird, und das studentische Kulturfestival "Neue Wände". Außerdem wird die Kunstrezeption von Kindern und das Leben als Straßenkünstler unter die Lupe genommen. Die Online-Version kann hier als PDF heruntergeladen werden, wer das Heft auf Papier zugeschickt haben möchte, muss nur eine E-Mail ans Kulturbüro schreiben.

Neuer musikalischer Leiter für Oratorienchor

Englische Chormusik im Mittelpunkt des ersten Programms
Staut
© Mathias Staut

Der Oratorienchor Münster hat einen neuen Dirigenten. Mathias Staut ist hauptberuflich Studienrat am Comenius-Gymnasium Düsseldorf. In der Landeshauptstadt leitet er außerdem den Hauptchor und den Opernchor beim Düsseldorfer Mädchen- und Jungenchor sowie das semiprofessionelle Vokalensemble "junger kammerchor düsseldorf". Als Lehrbeauftragter des Instituts für Musikpädagogik der WWU studiert er mit dem Oratorienchor Münster derzeit Benjamin Brittens "Festival Te Deum" und Hubert Parrys Hymne "Jerusalem" ein. Als Hauptstück wird Ende September das "Magnificat" des zeitgenössischen englischen Komponisten John Rutter zur Aufführung kommen.

Wie überlebe ich als Künstler?

Jahresprogramm der Kulturakademie Münsterland veröffentlicht
Kulturakademie
© Münsterland e.V.

Weiterbildung und Qualifizierung für Künstler, Institutionen und Vereine ist Ziel der Kulturakademie Münsterland. Daher widmet sie sich auch in diesem Jahr zentralen Themenfeldern wie Finanzierung und Marketing, die für Kulturschaffende in der Region wichtig sind. Zehn Workshops und Seminare sind über das Jahr verteilt geplant, los geht’s am 15. März in Laer. Die Kosten liegen zwischen zehn und 40 Euro. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.