Jetzt für 2016 bewerben!

Ausbildung an der WWU - zukunftsorientiert und vielseitig

MediengestalterIn
© WWU - Judith Kraft

Die WWU Münster bildet in insgesamt 20 Berufen aus. Auch für den Ausbildungsstart am 01.08.2016 suchen wir wieder Auszubildende.
(Achtung: Bewerbungsschluss ist der 21.09.2015)


Als engagierter Ausbildungsbetrieb steht die WWU gleichermaßen für Tradition und Fortschritt in der beruflichen Ausbildung. Mit ca. 150 Auszubildenden in derzeit 20 verschiedenen Berufen ist die WWU einer der größten Ausbilder im Münsterland.

Die Palette reicht von den IT-Berufen über handwerkliche und gewerblich-technische Ausbildungsplätze bis hin zu den kaufmännischen Ausbildungsberufen.

Fünfzehn Fachbereiche mit ihren Laboren, Werkstätten und Verwaltungseinheiten sowie die meisten zentralen Einrichtungen und die Verwaltung sorgen für eine umfassende und vielseitige Ausbildung am Puls von Wissenschaft und Forschung.

Der Imagefilm zur Ausbildung an der WWU

Allgemeine Informationen zur Ausbildung

Sportlicher Anfang

41 neue Auszubildende an der WWU begrüßt
Ma-titel-auszubildende 2015

Damit hätten sie an ihrem ersten Arbeitstag wohl nicht gerechnet, dass zu Beginn Sport auf dem Programm steht. Doch Jan-Philipp Müller vom Hochschulsport ließ die 41 neuen Auszubildenden der WWU Schultern kreisen, imaginäre Äpfel pflücken und Dehnübungen machen. Denn schließlich säße ein Großteil von ihnen im Berufsleben am Schreibtisch, da sei Sport die beste Prävention. Zuvor hatten die Azubis tatsächlich schon ein Weilchen gesessen und dem Grußwort des Kanzlers Matthias Schwarte gelauscht. Der war froh, dass er die Neuen persönlich begrüßen konnte. Fast hätte das nicht geklappt, denn seine Stimme spielte heute Morgen nicht ganz mit. Während seiner kurzen Präsentation zu den wichtigsten Fakten rund um die WWU tat sie dann doch ihren Dienst. Er wünschte den Auszubildenden viel Spaß und Erfolg und riet ihnen, neugierig zu bleiben: "Unsere Uni ist groß und vielfältig. Nutzen Sie die Größe und schauen Sie auch in Bereiche, in denen Sie ihre Ausbildung nicht machen."