Ältere Dame und junge Frau
© Colourbox.de

Pflege von Angehörigen

Viele Menschen werden irgendwann einmal mit der Pflegebedürftigkeit von Angehörigen konfrontiert. In erster Linie betrifft dies die Generation der Kinder, die ihre Eltern pflegen. Aber auch Ehepartner, Kinder oder andere Familienmitglieder können pflegebedürftig werden.

Eine solche Situation tritt in der Regel unerwartet ein. Betroffene stehen plötzlich vor der Herausforderung, die daraus resultierenden familiären Verpflichtungen mit Studium oder Beruf vereinbaren zu müssen. Auch bei Feststellung zunehmender Hilfsbedürftigkeit, obgleich keine Pflegestufe zu beantragen ist, können die praktischen Informationen auf dieses Seite Orientierung bieten.

Sparschwein

Finanzielles

Die meisten Pflegebedürftigen in Deutschland werden durch berufstätige Angehörige versorgt. Diese stehen vor der Aufgabe, Beruf und Pflege miteinander zu vereinbaren. Finanzielle Unterstützung bietet die Pflegekasse.

Rechtsparagraph
© Colourbox.de

Rechtliches

Wenn Sie mit der fortschreitenden oder plötzlichen Pflegebedürftigkeit eines nahen Angehörigen konfrontiert werden, ist es wichtig zu wissen, welche Rechte Sie haben und was bei einer Freistellung zu beachten ist.

Zwei Frauen im Beratungsgespräch
© Jeanette Dietl/Fotolia.com

Beratungsangebote

Pflegende Beschäftigte stehen vor einer großen Herausforderung. Das persönliche Gespräch kann helfen, tragfähige Lösungen für die neue Situation zu entwickeln. Die WWU hat darauf spezialisierte Ansprechpartner für Studierende und Beschäftigte.

Zwei Hände
© Colourbox.de

Service

Wie lange kann ich Pflegezeit beanspruchen und unter welchen Voraussetzungen? Welche weiteren Maßnahmen muss ich einleiten? Und wo finde ich Menschen in ähnlicher Situation zum Austausch? Bei diesen und weiteren Fragen bietet die WWU Unterstützung.