Heilbehandlungen / Heilpraktikerbehandlungen

Die Beihilfefähigkeit von Heilbehandlungen bestimmt sich nach § 4i BVO.
Heilbehandlungen müssen vorab ärztlich verordnet werden. Die Geltungsdauer einer ärztlichen Verordnung beträgt 3 Monate nach Ausstellung, sofern nicht ausdrücklich eine andere Geltungsdauer angegeben ist. Danach muss ggf. eine neue Verordnung ausgestellt werden. Nachträglich verordnete Heilbehandlungen sind nicht beihilfefähig (Urteil d. VG Minden v. 26.10.1988 - 4 K 192/88-).

Der Kreis der – neben Ärzten und Heilpraktikern – anerkannten Heilbehandler (Gesundheits- und Medizinialfachberufe) ist abschließend in § 4i Abs. 1BVO aufgeführt.

Für anerkannte Heilbehandlungen, die von Angehörigen der Gesundheits- und Medizinalfachberufe erbracht werden, sind die Aufwendungen nach der Anlage 5 zur BVO beihilfefähig. Dies sind z.B.:

Krankengymnastische Einzelbehandlung 19,50 €
Gerätegestützte Krankengymnastik 35,00 €
Manuelle Therapie 22,50 €
Massage 13,80 €
Heiße Rolle 10,30 €
Logopädie 45 min 41,50 €


Wissenschaftlich nicht oder noch nicht anerkannte Heilbehandlungen, die von der Beihilfefähigkeit (tlw.) ausgeschlossen sind, sind in der Anlage 6 zur BVO aufgelistet.

Akupunktur

Aufwendungen für Akupunkturbehandlungen können als beihilfefähig anerkannt werden, wenn wissenschaftlich anerkannte Behandlungsmethoden ohne Erfolg angewendet worden sind. Um prüfen zu können, ob diese Voraussetzungen vorliegen, ist eine entsprechende ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Aufwendungen für eine Akupunktur zur Behandlung von Schmerzen (GOÄ 269, 269a) sind ohne Einschränkungen beihilfefähig.

Rehabilitationssport und Funktionstraining

Aufwendungen für ärztlich verordneten Rehabilitationssport und Funktionstraining unter ärztlicher Überwachung sind grundsätzlich beihilfefähig. Beihilfefähig sind ausschließlich die in der Rahmenvereinbarung der Rehabilitationsträger der Sozialversicherung über den Rehabilitationssport genannten Maßnahmen und nur Gebühren, die der Veranstalter für gesetzlich versicherte Teilnehmer mit den Rehabilitationsträgern vereinbart hat.

Nicht beihilfefähig sind Mitgliedsbeiträge für Sportvereine/ Fitnessstudios oder sonstige Kursgebühren.

Heilpraktikerbehandlung

Kosten für die Behandlung durch Heilpraktikerinnen oder Heilpraktiker sind im Rahmen des Gebührenverzeichnisses nach Anlage 4 zu § 4 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 BVO beihilfefähig.