MBSR – Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Meditieren lernen

MBSR (Mindfulness based Stress Reduction) ist ein Programm zur Stressbewältigung, das aus dem Kontakt von westlicher Medizin mit dem Buddhismus vor über 30 Jahren von Prof. Jon Kabat-Zinn entwickelt wurde. Es wird heute weltweit in vielfältigen Kontexten eingesetzt.

Wir lernen in dem Kurs, mit Hilfe einer Reihe von Meditationspraktiken (Bodyscan, Sitzmeditation, Gehmeditation, Yoga-, Qigong-Übungen ...), unsere Fähigkeit zur Achtsamkeit zu schulen und zu entwickeln.

Achtsamkeit bedeutet: „Mit Absicht, nicht wertend, so offen und freundlich wie möglich, den gegenwärtigen Moment/die gegenwärtige Erfahrung wahr zu nehmen." (Jon Kabat-Zinn)

Die Praxis der Achtsamkeit eröffnet uns ein tieferes Verständnis dafür, wie wir innerlich funktionieren; das Wechselspiel aus Sinneseindrücken, Körperempfindungen, Gedanken und Gefühlen. Wir können unsere automatisierten Prozesse erkennen, die ablaufen, wenn wir in Stress geraten, und lernen, aus diesen unbewussten Mustern auszusteigen. Durch dieses Ausrichten unserer Aufmerksamkeit auf unsere gegenwärtige Wahrnehmung entsteht ein Gefühl der Weite, Ruhe und Gelassenheit.

Für wen ist dieser Kurs geeignet?

  • Für Gestresste: Sei es Unistress, Stress in der Beziehung, mit Freunden, der Familie, oder einfach mit den sich auftürmenden Anforderungen des Alltags. Wer lernen will, den Herausforderungen mit mehr Ruhe zu begegnen, kann von diesem Kurs profitieren.
  • Für Menschen, die mehr im gegenwärtigen Moment ankommen und dadurch ihre Lebensqualität verbessern möchten.
  • Für die, die bereit sind und Interesse daran haben, Achtsamkeitsübungen kennen zu lernen und im Kurs sowie zuhause zu praktizieren.
  • Für Leute, die meditieren lernen wollen.

Max. Teilnehmerzahl: 7

Termine: donnerstags, 16:00 - 18:30 Uhr

01.02.2018, 08.02., 15.02.; 22.02., 01.03., 08.03., 15.03., 22.03.

Plus: Ein „Achtsamkeits-Tag" am 17.03.2018

Ort: Gruppenraum ZSB

Anmeldehinweis

Für die Anmeldung ist ein Vorgespräch erforderlich. Bitte wenden Sie sich dafür direkt an: Dipl.-Psych. Volker Koscielny (Volker.Koscielny@uni-muenster.de), Tel.: 0251/83-22082