Studieren mit Behinderung

Behinderungsspezifische Hilfen

Besondere Hilfen, seien es persönliche, bauliche oder techni-sche Hilfen im Studium sind je nach Erkrankung sehr unter-schiedlich. Deshalb werden diese im Folgenden getrennt aufgelistet. Vorstellen möchten wir Ihnen die wesentlichen und bewährten Hilfen, verbunden mit der Bitte, Ihre persönlich gewonnenen Erfahrungen an andere Studierende und die entsprechenden Stellen der Universität weiterzugeben.

Vorab möchten wir Sie auf die Ruheräume unserer Universität hinweisen. In zentraler Lage finden Sie einen Ruheraum im Schloss, der von allen, die sich im Laufe eines anstrengenden Studientages für eine Weile ausruhen wollen, in Anspruch genommen werden kann. Der Raum ist mit einer Liege, einer Schreibecke sowie einer kleinen Waschgelegenheit ausgestattet. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an den Hausmeister im Foyer des Schlosses.

Ruheraum für Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit
Hausmeister (Foyer des Schlosses)
Schlossplatz 2, 48149 Münster
Telefon: 0251/83-22100

Da die Universität Münster keine Campus-Uni ist, gibt es darüber hinaus in einigen Fachbereichen und Fakultäten ebenfalls Ruheräume. Ob in Ihrem Fachbereich ein solcher Raum vorhanden ist, können Sie bei den Behindertenbeauftragten ihrer Fachbereiche erfragen.

Studierende mit einer Sehbehinderung

Dank wiederholter großzügiger Unterstützung durch die Paul-und-Charlotte-Kniese-Stiftung verfügt die Universität über Computerarbeitsplätze für blinde und sehbehinderte Studierende. Diese befinden sich im Gebäude des Zentrums für Informationsverarbeitung in der Einsteinstraße 60 im Raum 112 und stehen Studierenden aller Fachrichtungen zur Verfügung.
Die Computerarbeitsplätze sind zusätzlich zur üblichen Ausstattung mit einem Scanner, einer taktilen Braille-Zeile und einem Braille-Drucker ausgestattet. Software zur Vergrößerung und akustischen Ausgabe und Steuerung des Bildschirminhalts unterstützt die blinden und sehbehinderten Studierenden bei Ihren Arbeiten.
Die Arbeitsplätze können nach vorheriger Einweisung und Absprache auch für Prüfungen eingesetzt werden.

Studentische Tutoren sind bei der Einarbeitung wie auch für spätere erforderliche Hilfen anwesend. Für nähere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite oder wenden sich an das:

Zentrum für Informationsverarbeitung (ZIV)
Einsteinstraße 60, 48149 Münster
Telefon: 0251/83-31600

www.uni-muenster.de/ZIV/Arbeitsplaetze/Blindenarbeitsplaetze.html

 

Blinden- und Sehbehindertenverein Münster
Edith Grämer
Norbert Str. 6, 48151 Münster
Telefon: 0251/525696

Der Blinden- und Sehbehindertenverein Münster hält einen Stadtplan für blinde Menschen bereit; dieser kann dort angefordert werden.
Ein Exemplar dieses Stadtplans ist auch in der »Münster-Information« im Stadthaus 1, Heinrich-Brüning-Straße 9, 48143 Münster, einsehbar.


Westdeutsche Blindenhörbücherei
Harkortstraße 9, 48163 Münster
Telefon:0251/719901
Fax: 0251/712846

www.wbh-online.de
Sprechzeiten: Mo bis Do von 8-15.45 Uhr, Fr von 8-12 Uhr

Die Westdeutsche Blindenhörbücherei stellt insbesondere belletristische und journalistische Werke in großem Umfang bereitstellt.


Sehkon

Ein von der Universität Dortmund gepflegter Katalog »Sehkon« (Sehgeschädigtengerechter Katalog online) verzeichnet eine große Zahl wissenschaftlicher Studienliteratur. Katalogisiert werden zentral alle blindengerecht adaptierten Bücher deutscher wissenschaftlicher Bibliotheken: www.ub.tu-dortmund.de/sehkon.


Berufsbildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte Soest
Hattroper Weg 57, 59494 Soest
Telefon: 02921/684-0
Fax: 02921/684-109

www.berufsbildungswerk-soest.de

In der Nachbarschaft Münsters erreichen Sie das Berufsbildungswerk Soest, wo Sie sich über alle modernen technischen Hilfsmittel für Personen mit einer Sehbehinderung informieren und vor allem auch die bereitstehenden Geräte ausführlich praktisch erproben können, um zu erfahren, was sich ganz individuell für Sie eignet.

Studierende mit Körper- oder Gehbehinderung

Die Westfälische Wilhelms-Universität ist in weiten Bereichen barrierefrei gestaltet.

In vielen Fakultäten und Fachbereichen sind wir in der Lage, Studierenden mit Mobilitätsbehinderung eine generelle Erreichbarkeit der Gebäude und Räumlichkeiten zu gewährleisten. Dennoch gibt es häufig Probleme wie schwer zu öffnende Türen und Stolperkanten im Bodenbelag oder aber Hindernisse für ein angemessenes Arbeiten und Studieren in den Hörsälen, Seminarräumen und Bibliotheken, die das Studium weiterhin beeinträchtigen. Ein geeigneter Sitz- bzw. – für Rollstuhlfahrer – Standplatz in Hörsälen ist nicht immer sofort gefunden; das Mobiliar mag für den Einzelnen ungeeignet sein. In all diesen Detailfragen eines inklusiven Studiums ist die Universität auf Ihre Mithilfe angewiesen. Bitte wenden Sie sich bei solchen Misslichkeiten als erstes an den betreffenden Dozenten, vielleicht vermag er die Veranstaltung in einem anderen Raum abzuhalten, oder an den Hausmeister, der womöglich sofort kleine Reparaturen vornehmen bzw. erforderlichenfalls mit anderem Mobiliar aushelfen kann. Nach aller Erfahrung lässt sich immer eine Lösung finden. Sollten Sie an dieser Stelle keine Abhilfe erfahren, kontaktieren Sie bitte Ihre Zentrale Studienberatung.


Zentrale Universitätsverwaltung
Nadine de Castro Freitas
Dezernat Gebäudemanagement, Arbeits- und Umweltschutz
Orléansring 16, 48149 Münster
Telefon: 0251/83-22137

Vertretung
Franziska Eickholt
Telefon: 0251/83-22137
franziska.eickholt@uni-muenster.de

Alle Studierenden mit Mobilitätsbeeinträchtigung erhalten auf Wunsch einen Parkausweis, der sie berechtigt, alle Parkplätze der Universität zu nutzen. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an die Zentrale Universitätsverwaltung.


Stadt Münster: Ordnungsamt
Doris Millgate
Telefon: 0251/492-3290

stadt-muenster.de/ordnungsamt
Karin Isselhorst
Telefon: 0251/492-3289
Cornelia Habert
Telefon: 0251/492-3291
Stadthaus 1, Klemensstraße 10, 48143 Münster

Vonseiten der Stadt Münster erhalten Sie auf Antrag beim Ordnungsamt einen Parkausweis (»außergewöhnlich Gehbehinderte« und »Blinde«) für Behindertenparkplätze in der Stadt oder auch unter bestimmten Voraussetzungen einen sog. Personengebundenen Parkplatz vor Ihrer Wohnung ausgewiesen.

Sollten Sie nicht in der Lage sein, ein Fahrzeug selbst zu führen, und auch in Begleitung keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können, so gibt es verschiedene Fahrdienste, die Sie nutzen können. Stellvertretend sei hier eine Einrichtung genannt, die auch mit verschiedenen anderen Fahrdiensten zusammenarbeitet:


Arbeiter-Samariter-Bund
Regionalverband Münster e.V.

René Kloppenburg, Dennis Frank
Gustav-Stresemann-Weg 62, 48155 Münster
Telefon: 0251/2897-0

muensterland.asbnrw.de

Die Stadt Münster fördert allgemein einen Fahrdienst für Menschen mit Behinderung, die in ihrem Behindertenausweis »außergewöhnlich gehbehindert« vermerkt haben und auf deren Namen kein PKW zugelassen ist. Nähere Informationen zu diesem Fahrdienst finden Sie im Internet unter der Adresse komm.muenster.org oder beim Sozialamt:


Stadt Münster: Sozialamt
Waltraud Hölscher
Hafenstraße 8, 48153 Münster
Telefon: 0251/492-5997

muenster.de/stadt/sozialamt

Studierende mit einer Hörbehinderung

Studierende mit einer Hörbehinderung setzen, sofern im Einzelfall geeignet, in Vorlesungen eine Mikroport-Anlage ein. Bitte erklären Sie gegebenenfalls den Hochschullehrerinnen und -lehrern die Anlage, so dass sich eine erste mögliche Befremdlichkeit legt. Die Universität selbst verfügt über keine eigenen, ausleihbaren Mikroport-Anlagen. Diese lassen sich aber vermittels verschiedener sog. Kostenträger, u. a. der Krankenkassen, erwerben oder aber auch bei der Beratungsstelle des Deutschen Studentenwerks in Berlin ausleihen.

Weit schwieriger gestaltet sich für gehörlose Studentinnen und Studenten der gewöhnliche Studienalltag. In aller Regel sind Sie auf eine umfangreiche Assistenz durch einen Gebärdendolmetscher angewiesen. Zögern Sie nicht, sich rechtzeitig um einen solchen zu bemühen. Es sei darauf hingewiesen, dass Sie sich auch immer wieder bei den Hochschullehrern um Skripte bzw. andere geeignete Unterlagen bemühen sollten, um den Veranstaltungen leichter folgen zu können. Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, wenden Sie sich gerne an Ihre Ansprechpartnerin in der Zentralen Studienberatung, Christiane Behr.

In Münster finden Sie einen ersten Kontakt in folgenden Beratungsstellen.

Beratungsstelle für Menschen mit einer Hörbehinderung
Paritätische Sozialdienste – Münsterland
Esther Lißeck
Dahlweg 122, 48153 Münster
(Schreib)Telefon: 0251/6185-124, Bildtelefon: 0251/6185-146
Fax: 0251/6185-145, Mobil: 0173/9945697


Caritasverband Emsdetten-Greven
Beratungsstelle für Hörgeschädigte
Bärbel Meyer
Haus der Caritas
Josefstraße 2, 48151 Münster
Telefon: 0251/53009-432


Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Abt. Behindertenhilfe
Piusallee 8, 48133 Münster
(allgemein)
www.lwl.org oder www.weiterbildungsboerse-nrw.de

Studierende mit organischen Erkrankungen

Für Studierende mit organischen Erkrankungen, die nicht die Mobilität betreffen, sind zunächst keine besonderen personellen und technischen Hilfen eingerichtet. Im Bedarfsfall werden wir uns jedoch dafür einsetzen, Ihnen adäquate Studienbedingungen zu gewährleisten. Oft werden die erwähnten Möglichkeiten flexibler Studien- und Prüfungsbedingungen in Anspruch genommen, insbesondere längere Fristen für Haus- und Examensarbeiten (vgl. Nachteilsausgleich).

Ein häufig auftretendes Problem ist eine längere Unterbrechung des Studiums aus gesundheitlichen Gründen und der dadurch verlorengehende Anschluss an die Kommilitonen und gewachsenen Arbeitsgruppen. Dieser Verlust ist oft schwer zu kompensieren, weshalb es sich neben der immer wieder neuen Suche nach Arbeitsgruppen empfiehlt, sich auch – nach Möglichkeiten und Interessen – in studien- bzw. semesterübergreifenden Gruppen und Vereinigungen am Hochschulort umzusehen, etwa im Hochschulsport oder in Universitätschören und -orchestern, in Hochschulgemeinden oder politischen Hochschulgruppen. Bitte nehmen Sie diesbezüglich gerne auch eine Beratung oder Begleitung bei der Zentralen Studienberatung oder bei den Studienfachberatern wahr.

Studierende mit psychischen Erkrankungen

Eine erste Anlaufstelle für Studierende mit psychischen Erkrankungen ist ebenfalls die Zentrale Studienberatung der Universität. Es empfiehlt sich, einen Termin mit Herrn Koscielny zu vereinbaren (s.u.), wenn Sie Ihr Studium beginnen oder aber auch jeweils ein neues Semester planen; nicht zuletzt natürlich dann, wenn Sie im Laufe Ihres Studiums erstmals in eine psychische Krise geraten. Die psychologischen Berater der Zentralen Studienberatung stehen insbesondere für ein erstes Gespräch bereit und sind in der Lage, Ihnen einen Überblick über weitere psycho-therapeutische Hilfen in Münster zu verschaffen (psychologische Beratungsstellen, niedergelassene Psychotherapeuten und Psychiater).

Seit vielen Jahren bietet die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Westfälischen Wilhelms-Universität in Zusammenarbeit mit der Zentralen Studienberatung ein besonderes Programm zur Unterstützung Studierender mit psychischen Erkrankungen an, das bundesweit zum Modell wurde. Angeboten werden sowohl semesterbegleitende Kurse zu Fragen der Studienorganisation, Planung und Durchführung des Semesters als auch eine studi-enunterstützende Einzelberatung. Kurs und Beratung finden in den Räumen der Zentralen Studienberatung statt. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an die

Zentrale Studienberatung
Volker Koscielny
Schlossplatz 5, 48149 Münster
Telefon: 0251/83-22082
Fax: 0251/83-22085

Dieses Programm hat bereits vielen Betroffenen zu einem erfolgreichen Studium verholfen.