Studieren mit Behinderung

Allgemeine Beratung

Einen ersten allgemeinen Überblick über die Westfälische Wilhelms-Universität finden Sie in dem jährlich von der Zentralen Studienberatung herausgegebenen Handbuch »Studienwahl – Der Wegweiser zur WWU«. Hier finden Sie Informationen über alle Studienangebote, Studiengänge, Studienabschlüsse der Universität, die verschiedenen Zulassungsbedingungen und Bewerbungsverfahren, die Studienfinanzierung nach dem BAföG und anderer Stipendiengeber, Beratungsadressen, Internetverweise, Literaturangaben etc. Beziehen können Sie dieses Buch kostenlos (postalisch, per Internet oder persönlich) bei der Zentralen Studienberatung.

Bevor wir im Folgenden die verschiedenen Informationen und Beratungsangebote unserer Universität vorstellen, möchten wir auf zwei übergeordnete Beratungseinrichtungen aufmerksam machen und zwar zum einen auf die zentrale, bundesweit tätige »Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung« des Deutschen Studentenwerks (IBS) und zum andern auf die »Koordinierungsstelle für Menschen mit Behinderung« der Stadt Münster.

Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung des Deutschen Studentenwerks
Monbijouplatz 11, 10178 Berlin
Telefon: 030/297727-64

www.studentenwerke.de

Diese Beratungsstelle arbeitet inzwischen seit einigen Jahr-zehnten für die Verbesserung der Studienmöglichkeiten und -bedingungen von Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit auf nationaler und internationaler Ebene. Insbesondere durch ihre große Informationstätigkeit hat sie immer wieder für eine Transparenz der Studiensituation an den vielen Hochschulen gesorgt und zu gegenseitigem Lernen angehalten. Eine umfassende und grundsätzliche Abhandlung über Hilfen aller Art finden Sie in der Broschüre »Studium und Behinderung, Praktische Tipps und Informationen für Studieninteressierte und Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit« und insbesondere auf der Website der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung des Deutschen Studentenwerks. (Die Broschüre lässt sich bei der Beratungsstelle kostenlos beziehen, postalisch oder per Internet.) Zögern Sie nicht, die vielfachen Angebote der Beratungsstelle wahrzunehmen. So können Sie etwa einen Newsletter »Tipps und Informationen« mit wichtigen Nachrichten beziehen, z. B. zum Thema Kindergeld bis zum Ende der Ausbildung, unabhängig von der üblichen Altersgrenze. Zudem bietet die IBS regelmäßig spannende Tagungen an, an denen es sich lohnt teilzunehmen – beispielsweise zum Thema Berufseinstieg mit chronischer Krankheit oder Behinderung oder zur Studienvorbereitung.

Gleichstellung und Teilhabe bei der Stadt Münster Doris Rüter (Behindertenbeauftragte der Stadt)
Telefon: 0251/492-5027
Fax: 0251/492-7901


Anja Stehling (Stellvertreterin von Frau Rüter)
Telefon: 0251/492-5994


Sozialamt – Menschen mit Behinderung
Hafenstraße 8
48153 Münster
www.muenster.de/stadt/sozialamt/behinderungen-gleichstellung.html

Die Behindertenbeauftragte der Stadt Münster ist die richtige Adresse, wenn es um Erstinformationen und Orientierungshilfen für Menschen mit Behinderung in Münster geht. Diese Stelle setzt sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit auf kommunaler Ebene ein. Anregungen und Kritik von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen sowie anderen Interessierten sind willkommen und können mithelfen, die Lebensbedingungen für diese Zielgruppe in Münster zu verbessern. Wer sich etwa in der kommunalen Interessenvertretung in Münster engagieren möchte, hat dazu in den verschiedenen Arbeits-gruppen der »Kommission zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen«, kurz »KIB«, gute Gelegenheit.

Wann immer Sie Fragen zu einem barrierefreien Leben in Münster haben, sind Sie hier bestens aufgehoben. Auf der Website der Koordinierungsstelle finden Sie u.a. auch einen Überblick über die vielfältig vorhandenen Informationsbroschüren der Koordinierungsstelle.

KOMM Münster
Weitere Informationen zum Leben mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit in Münster finden Sie auf der Homepage des KOMM-Projekts. KOMM steht für Kommunikations- und Orientierungshilfen für mobilitätsbehinderte Menschen und ist ein zielgruppengerechter Stadtführer für die Stadt Münster.

Im Mittelpunkt des KOMM-Projekts steht eine Datenbank mit Informationen über die Zugänglichkeit von Gebäuden wie Gaststätten, Freizeiteinrichtungen, Arztpraxen, Behörden etc. in Münster. Bei der Erhebung dieser Daten wurde auf die unterschiedlichen Bedarfe der Zielgruppe geachtet. Mithilfe der Datenbank können Sie herausfinden, welche Einrichtungen Ihre persönlichen Anforderungen hinsichtlich der Zugänglichkeit, beispielsweise mit dem Rollstuhl oder der Technik für Menschen mit Hörbehinderung, erfüllen.

Weitere Informationen finden Sie online unter:
www.komm.muenster.org

sowie bei der Behindertenbeauftragten der Stadt Münster, Doris Rüter, oder bei Fragen und Anregungen zur Datenbank bei

Gisela Holtz
Zugvogel e.V.
Achtermannstr. 12
48143 Münster
Telefon: 0251/987 96 88
Fax: 0251/987 96 89

www.muenster.org/zugvogel