Archive

Author Instructions

 

Wenn Sie einen wissenschaftlichen Artikel veröffentlichen möchten,  finden Sie die „Instructions for authors“ in der Regel in der gedruckten Ausgabe als auch unter dem Online-Auftritt der jeweiligen Zeitschrift. Für medizinische Manuskripteist der so genannte Vancouverstyle die wichtigste Richtlinie .

Instructions to authors for 6 000 journals in the health and life sciences

Benutzung – Online

Benutzung von online zugänglichen Büchern, Zeitschriften und Datenbanken:

Die Zweigbibliothek Medizin kann und darf den Online-Zugang zu Medien wie Zeitschriften, Bücher oder Datenbanken nur für Angehörige der Universität Münster einkaufen bzw. lizenzieren. Die Authentifizierung von Zugriffen z.B. auf die elektronischen Angebote der Zweigbibliothek Medizin findet aber nicht über die Bibliothek statt sondern über die IP-Adresse, d.h. Ihr Rechner muss irgendwie zum Hochschulnetz gehören.

Die Zweigbibliothek Medizin entscheidet nicht über Ihre Berechtigung des Zugangs zum Hochschulnetz!

Dieser Link zeigt Ihnen die aktuelle IP-Adresse Ihres Rechners an. Wenn Ihr Rechner eine IP-Adresse wie 128.176.*.* hat (im Universitätsklinikum gibt es auch Rechner mit den Adressenbereichen 10. , 172.29. und 192.168), sind Sie zugangsberechtigt, ansonsten werden Sie abgewiesen. Nun gilt es drei Fälle zu unterscheiden:

  1. Rechner an Einrichtungen der Universität Münster und des Universitätsklinikum haben i.d.R. die richtige IP-Adresse und können die Zeitschriften, Bücher und Datenbanken in der Regel problemlos und ohne Nachinstallationen nutzen.
  2. Zugang von außerhalb der Universität Münster: Sie müssen sich erst in das Hochschulnetz der Universität (und damit in den erlaubten IP-Adressenbereich) einwählen. Hier gibt es zwei Fälle zu unterscheiden
    a) Sie haben bereits eine Berechtigung („Benutzerkennung: …..@uni-muenster.de“ ), um auf das Hochschulnetz zugreifen zu dürfen (z.B. als Studierender, Universitätsbeschäftigter oder Emeriti) -> Dann können Sie über das Virtuelle Private Netzwerk (VPN) leicht Zugang zum Hochschulnetz bekommen. Nutzen Sie dazu das Netzzugangspasswort.
    b) Sie haben noch keine Berechtigung: Dann müssen Sie erst beim Zentrum für Informationsversorgung einen Antrag auf Zugang zum Hochschulnetz stellen. (z.B. Ärzte von Lehrkrankenhäusern der Medizinfakultät, die aufgrund Ihrer Lehrtätigkeit Angehörige der Universität Münster sind) Die VPN-Verbindung der Lehrkrankenhäuser zum UKM (Liste LKH, intern) reicht dafür nicht aus.
  3. Nicht-Universitäts-Angehörige (also z.B. Alumni oder niedergelassene Ärzte) haben keine Berechtigung sich in das Hochschulnetz einzuwählen und können deshalb die elektronischen Angebote der Zweigbibliothek Medizin nicht von außerhalb nutzen. Sie müssen also die Zweigbibliothek Medizin persönlich aufsuchen und sich dort ins Hochschulnetz einloggen. Sie können dazu die 2 Linux-Rechner am 6er Tisch im Eingangsbereich nutzen. Nutzer mit Wohnsitz in Deutschland oder den Niederlanden beantragen einen Benutzungsausweis mit Bürgerkennung (=eine dauerhafte Kennung für den Internetzugang; Personalausweis bitte mitbringen). Eine Tagesfreischaltung der Internetrechner ohne Benutzerausweis ist gegen Vorlage eines gültigen Personaldokuments mit Lichtbild (Führerschein genügt nicht) an der Leihstelle und/oder Information zu bekommen.
  4. Es gibt keine Möglichkeit, gegen Zahlung einer jährlichen Nutzung-Gebühr Zugang zu den Online-Medien zu erhalten.

BIOSIS

BIOSIS

BIOSIS Previews ist die weltweit größte und umfassendste bibliographische Datenbank im Bereich der Biowissenschaften. Sie kombiniert den Inhalt der Biological Abstracts, der Biological Abstracts / RRM (Reports, Reviews, Meetings) und Bio Research Index. Enthalten sind Original-Forschungsbeiträge und Übersichtsartikel aus der Biologie und der Biomedizin. Inhaltliche Schwerpunkte sind Botanik, Zoologie, Mikrobiologie/Parasitologie, Medizin (Tier- und Humanmedizin, Krebsforschung), Genetik und Molekularbiologie, Biotechnologie, Biochemie, Biophysik, Pharmakologie, Toxikologie, Umweltforschung, Land- und Forstwirtschaft sowie Ernährungswissenschaften.

Inhalt des Zugangs über die Nationallizenz:
Biological Abstracts Archive 1926 – 1968 + Biological Abstracts 1969 – 2004
Referenzen zu Artikeln aus rund 6.500 Zeitschriften. Berücksichtigt sind die Fachgebiete Biologie, Botanik, Medizin, Pharmakologie, Mikrobiologie, Ökologie, Parasitologie, Toxikologie, Umweltwissenschaften. Eine umfassende und hochgradig systematisierte Sacherschließung bietet vielfältige Möglichkeiten für professionelle Recherchen.

BIOSIS Previews Archive 1926 – 1968 + BIOSIS Previews 1969 – 2004 + BIOSIS Previews
enthält außer den Nachweisen von Zeitschriftenaufsätzen (Artikel aus rund 6.500 Zeitschriften) auch solche zu Tagungsberichten, Büchern, Dissertationen und grauer Literatur und umfasst mehr als 3,5 Millionen bibliographische Einträge, in der Regel mit Abstracts.

Adressen + Zugangsinfos:
http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo/detail.php?bib_id=ulbms&colors=&ocolors=&lett=fs&titel_id=6239

BrowZine

BrowZine von Third Iron ermöglicht den Angehörigen der Universität Münster innerhalb des Hochschulnetzes den einfachen Zugriff auf tausende lizenzierte Zeitschriften.

Suche nach Fachgebiet

Eine übersichtliche Regalansicht erlaubt das komfortable Browsen durch die (vorher ausgewählten) Lieblingszeitschriften. Mit einem Klick wird das Inhaltsverzeichnis des aktuellen Heftes geöffnet. Die Zeitschriften können sachlich oder über den Titel gefunden werden.

BrowZine für Tablets und Smartphone
BrowZine kommt erst auf mobilen Endgeräten voll zur Geltung. Es ist für iOS, Android und Kindle verfügbar. Wenn Sie BrowZine installiert haben, wählen Sie bitte die Universität Münster / University of Munster aus, damit Ihnen alle von uns abonnierten Zeitschriften zur Verfügung stehen. Dazu muss man sich im IP-Adressenbereich der Hochschule befinden.

Dissertation – Literaturzitate

Zur Zeit existieren zwei gültige Zitationsstile an der Medizinischen Fakultät:

Alte Promotionsordnung
Hier wird ein Zitationsstil gefordert, der an den bekannten Vancouver-Stil angelehnt ist, allerdings die Jahreszahl in Klammern hinter die Autoren setzt:

  • Zeitschrift: Busse O (1919) Zur pathologischen Anatomie der Grippe. Münch Med Wochenschr 66: 119-121
  • Buch: Janssen W, Naeve W (1975) Der plötzliche Tod aus natürlicher Ursache. In: Müller B (Hrsg) Gerichtliche Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New York, Bd 1, 2. Aufl. S 248-304

Literaturverwaltung: Für den Stil der alten Promotionsordnung wird für die von der Universität Münster lizenzierten Programme Citavi und Refworks ein eigener Zitierstil namens „Promotion Medizin“ angeboten. Für Mendeley kann ein entsprechender Zitierstil bei der ZB Med angefragt werden.

Neue Promotionsordnung
Hier wird ein Zitationsstil gefordert, der identisch mit den ICMJE Recommendations ist:

  • Zeitschrift: Halpern SD, Ubel PA, Caplan AL. Solid-organ transplantation in HIV-infected patients. N Engl J Med. 2002;347:284-7
  • online-Zeitschrift: Zhang M, Holman CD, Price SD, Sanfilippo FM, Preen DB, Bulsara MK. Comorbidity and repeat admission to hospital for adverse drug reactions in older adults: retrospective cohort study. BMJ. 2009 Jan 4 7;338:a2752. doi: 10.1136/bmj.a2752. PubMed PMID: 19129307; PubMed Central PMCID: PMC2615549
  • Buchkapitel: Meltzer PS, Kallioniemi A, Trent JM. Chromosome alterations in human solid tumors. In: Vogelstein B, Kinzler KW, Herausgeber. The genetic basis of human cancer. New York: McGraw-Hill; 2002. p. 93-113.
  • Monografie: Murray PR, Rosenthal KS, Kobayashi GS, Pfaller MA. Medical microbiology. 4th ed. St. Louis: Mosby; 2002.

 

Elektronische Zeitschriftenbibliothek

Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) ist eine der aktuellsten Datenbanken, die für ganz Deutschland die elektronischen Zeitschriftenbestände nachweist. Sie umfasst über 84.000 Titel, davon 16.568 reine Online-Zeitschriften, zu allen Fachgebieten. 52.357 Fachzeitschriften sind im Volltext frei zugänglich.
Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek bietet Angehörigen der Universität Münster im Hochschulnetz den Zugriff auf die Volltexte der von ihnen abonnierten E-Journals und weitere frei verfügbaren E-Zeitschriften.
Sie können über den Titel der Zeitschrift oder die offizielle Abkürzung des Zeitschriftennamens nach einer Zeitschrift suchen. Ihnen wird dann mit Hilfe eines Ampelsystems angezeigt, ob für den für die Universität Münster Zugriff auf die Online-Ausgabe besteht.
In der Zeitschriftenliste bekommen Sie durch Klick auf das Ampelsymbol oder auf den Zeitschriftentitel neben dem Zeitschriftenlink zusätzliche Angaben zum Journal, z.B. welche Jahrgänge an ihrer Einrichtung im Volltext zugänglich sind oder ob auch eine Print-Version vorliegt.

Alternativ kann auch eine Suche über die Zeitschriften Datenbank (ZDB) erfolgen – hier sind zusätzlich alle fortlaufenden Print-Versionen verzeichnet.

Elsevier – Zeitschriftenabos 2016

Die folgenden Zeitschriften waren laufend für die Medizinische Fakultät abonniert. Sie wurden zu Ende 2016 aufgrund der DEAL-Verhandlungen gekündigt.

Academic radiology
American heart journal
American journal of cardiology
American journal of kidney diseases
American journal of obstetrics and gynecology
American journal of ophthalmology
American journal of orthodontics and dentofacial orthopedics
American journal of pathology
Annals of thoracic surgery
Annals of vascular surgery
Biological psychiatry
British journal of oral and maxillofacial surgery
Cancer cell
Cell
Cell host & microbe
Clinical imaging
Current opinion in cell biology
Dental materials
Developmental cell
European journal of cancer
European journal of vascular and endovascular surgery
European urology
Experimental cell research
Fertility and sterility
Gastroenterology
Gynecologic oncology
Heart rhythm
Human pathology
Immunity
International journal of medical informatics
International journal of radiation oncology, biology, physics
Journal of allergy and clinical immunology
Journal of cardiothoracic and vascular anesthesia
Journal of heart and lung transplantation
Journal of hospital infection
Journal of investigative dermatology
Journal of molecular and cellular cardiology
Journal of molecular diagnostics
Journal of oral and maxillofacial surgery
Journal of pediatrics
Journal of prosthetic dentistry
Journal of shoulder and elbow surgery
Journal of the American Academy of Dermatology
Journal of the American College of Cardiology
Journal of the American Dental Association : JADA
Journal of thoracic and cardiovascular surgery
Journal of vascular surgery
Kidney international
Lancet Neurology, The
Lancet Oncology, The
Lancet, The
Molecular cell
NeuroImage
Neuron
Nuclear medicine and biology
Oral surgery, oral medicine, oral pathology and oral radiology
Pediatric neurology
Progress in retinal and eye research
Radiotherapy and oncology
Seminars in radiation oncology
Surgery
Transfusion medicine reviews
Transplantation proceedings
Trends in biochemical sciences
Trends in cell biology
Trends in immunology
Trends in microbiology
Trends in pharmacological sciences
Urology

epub ahead of print

 

Wenn Sie Aufsätze benötigen, die bisher nur epub ahead of print erschienen sind und nicht im Rahmen der Abonnements der ZB Medizin zugänglich sind, können wir Ihnen diese in der Regel weder über Rapidoc noch über die Online-Fernleihe besorgen.

Der Hintergrund ist folgender: Anfragen aus elektronischen Zeitschriften zu bedienen verbieten die Lizenzverträge. Man muss also warten, bis die gedruckte Ausgabe in der Bibliothek eingetroffen ist und diese einscannen und verschicken. Auch wenn dieses Vefahren in unserem elektronischen Zeitalter befremdlich erscheint.

Leider kann es u.U. Wochen bis Jahre dauern, bis ein online längst verfügbarer Artikel auch in gedruckter Form erscheint und für die Fernleihe verfügbar wird.

 

EVALuna Biblio

EVALuna Biblio dient der landesweiten Erfassung der bibliometrischen Daten aller sieben Medizinstandorte in NRW. Es ist damit ein wichtiger Zwischenschritt für die zitierungsbasierte Evaluation der Publikationsleistungen der Münsteraner Institute und Kliniken im Rahmen der leistungsorientierten Mittelzuweisung (LOM).

  • „Qualitäts-orientierter“ Faktor (80%): Nur Web of Science-Publikationen. Nur Originalpublikationen (Publikationstyp: „Artikel“)

Keine Anrechnung von Case Reports, Konsensus-Artikeln und Task-Force-Artikeln. Berücksichtigt wird die Anzahl an Zitationen (ohne Selbstzitationen) pro Publikation multipliziert mit dem publikationstyp-spezifischen, mittleren Journal Citation Score der letzten 5 Jahre korrigiert um den publikationstyp-spezifischen, mittleren Field Citation Score.

  • „Quantitäts-orientierter“ Faktor (20%): Web of Science und/oder PubMed gelistete Publikationen. Alle Publikationstypen.

Berücksichtigt wird die Anzahl an Publikationen multipliziert mit dem publikationstypspezifischen, mittleren Journal Citation Score.

Field Citation Score

Der Field Citation Score (FCS) ist die Zitierungsrate der Artikel aller Zeitschriften eines Fachgebietes. Im Gegensatz zum Impact Faktor (Zitierungsrate eines Jahres auf Artikel zweier Jahre) wird für den JCS meist ein längerer Zitierungszeitraum berücksichtigt. Bei EVALuna Biblio werden die Zitierungen der Artikels eines Jahres fünf Jahre lang gezählt.

Gearbeitet wird meist mit dem mean Field Citation Score (FCSm): Hier wird der FCS für diejenige Gruppe von Fachgebieten ermittelt, auf denen eine Universität, ein Institut oder eine Forschungsgruppe arbeitet und publiziert. Der mean Field Citation Score wird auch als „durchschnittliche Zitierungsrate der Artikel einer Gruppe von Fachgebieten“ oder „Disziplin-basierter, weltweiter durchschnittlicher Impact einer Evaluationseinheit“ bezeichnet. Er stellt einen Referenzwert – den erwarteten Zitations-Output – einer Arbeitsgruppe anhand der Fachgebiete, auf denen publiziert wurde, dar. Durch diese Normierung werden auch Fachgebiete mit sehr unterschiedlichen Publikations- und Zitiergewohnhheiten vergleichbar.

Die Performance eines Instituts bzw. einer Forschungsgruppe wird dann durch Gegenüberstellung der durchschnittlichen Zitierhäufigkeit ihrer Publikationen (CPP = citations per publication) mit dem mean Field Citation Score bestimmt:

CPP/FCSm

So bedeutet beispielsweise ein Wert unter 0.8 bzw. über 1.2, dass die Wirkung der Publikationen eines Instituts oder einer Forschungsgruppe unter bzw. über dem internationalen Erwartungswert liegt.

First Release

 

Auch wenn auf unserer Webseite darauf hingewiesen wird, dass die Zeitschrift „Science“ im Volltext online zur Verfügung steht, kann es vorkommen, dass Sie den gewünschten Artikel nicht aufrufen können sondern auf einer Login-Seite landen. In so einem Fall gehört der gewünschte Artikel  zu der Sparte „First Release“ (formerly: „Science Express“). Diese Artikel lässt sich Science seperat bezahlen. Sie sind leider erst ab 2001 in unserer Campus-Lizenz zu Science online enthalten.

Impact Faktor bei Titeländerungen

Geänderte oder neue Titel bei Zeitschriften führen zu folgenden Komplikationen bei der Berechnung des Impact Faktors:

  • Erst 2 Jahre nach einer Titeländerung ersetzt der neue Titel den alten komplett, da Artikel / Zitate für den alten bzw. für neuen Titel strikt auseinandergehalten werden.
  • Im ersten Jahr hat der neue Titel noch keinen Impact Faktor.
  • Im zweiten Jahr bekommen beide Titel (alt u. neu) einen Impact Faktor, der wahrscheinlich für den alten Titel etwas höher (ältere Artikel) und für den neuen etwas niedriger (jüngere Artikel) ist als der bis dato gelistete. (ISI: „To calculate a unified impact factor, you can total the cites to the two previous years and divide that by the sum of the article counts for the two titles.“).
  • Im dritten Jahr gibt es keinen Impact Faktor mehr für den alten Titel und einen ‚vollen‘ für den neuen. Dieser sollte gleich hoch sein wie der bis dato gelistete IF, falls die Artikel weiterhin die gleiche Zahl von Zitierungen bekommen (was ja bei einer Namensänderung durchaus nicht selbstverständlich ist).
  • Durch veränderte Zuordnung der Zeitschrift in die Subject Categories des Impact Faktors können sich u.U. die Klasseneinteilungen der Zeitschriften drastisch verändern.
  • Man kann sich den voraussichtlichen Impact Faktor einer (neuen) Zeitschrift wie folgt selber ausrechnen:

Das erste Heft des Journal of the American College of Cardiology – Cardiovascular Imaging erschien 2008 – ohne Impact Faktor. Unter der Abkürzung J AM COLL CARDIOL IM* waren kurze Zeit später bereits 40 Artikel der Zeitschrift aus dem Jahre 2008 im Web of Science als „zitiert“ zu finden. Die Zahl der Zitierungen betrug in 2008 + 2009 insgesamt 104. Dies ergab einen „voraussichtlichen Impact Faktor“ von 104/40 = 2,6. Korrigiert um die 4 noch fehlenden Monate in 2009 waren dies (*24/20) = 3,12. Zieht man die „regulären“ Zitationsjahre 2009+2010 in Betracht, wäre der Impact Faktor noch einmal deutlich höher. Tatsächlich lag der erste Impact Faktor bei 5,5 und damit im voraussichtlichen Bereich.

Titeländerungen der aktuellen letzten 12 Monate finden Sie hier: Journal Coverage Changes