Metanavigation: 


Dr. Jörg Bölling





Postdoc-Projekt:

Integration oder Polarisierung? Zur Kommunikationsleistung spätmittelalterlicher Frömmigkeitspraxis


betreut durch Professor Dr. Nikolaus Staubach, Mittelalterliche Geschichte

Spätmittelalterliche Formen der Frömmigkeitspraxis wie Reliquienkult, Bilderverehrung, Wallfahrten, Flurprozessionen und Marien- und Sakramentsandachten waren weder auf die Laien noch auf bestimmte soziale Schichten beschränkt. Gleichwohl lassen sich verschiedene Differenzierungs- und Abgrenzungstendenzen feststellen, bei denen insbesondere das neu erstarkende exklusive Selbstverständnis der reformfreudigen Religiosen hervorsticht. Angesichts dieser Gemengelage stellt sich die Frage, inwieweit die schichtenübergreifenden, jedoch nach Stand und persönlicher Interessenlage jeweils unterschiedlich motivierten und kultivierten Frömmigkeitsformen gesamtgesellschaftlich gesehen eher integrativ wirkten oder umgekehrt zu einer zentrifugalen Stärkung regionaler Randgebiete führten und im Rahmen der zunehmenden Trennung zwischen Religiosen, Klerikern und Laien die Isolation von Ordensgemeinschaften, Bruderschaften und Sodalitäten förderten. Dabei sind anhand ausgewählter Einzelfälle die jeweiligen Konzepte und Maßnahmen der verschiedenen geistlichen wie weltlichen Entscheidungsinstanzen in ihren wechselseitigen Einflüssen und langfristigen Wirkungen zu erörtern. Insbesondere bestimmte Chroniken und Mirakelbücher aus dem Bereich der Devotio moderna bergen Detailinformationen über das individuell sowie schichten- und institutionsspezifisch divergierende Selbstverständnis einer Epoche, deren Weichenstellungen in vielen gesellschaftlichen Bereichen bis zum heutigen Tag maßgeblich nachwirken.

 

Daten zum Lebenslauf


      - 1991 Kirchenmusikexamen am Bischöflichen Kirchenmusikseminar Münster

      - 1993-1998 Studium der Fächer Geschichte, Latein und Musikwissenschaft in Münster und Venedig; zeitweilig studentische Hilfskraft am Lehrstuhl Prof. Dr. Adolf Köhnken (Forschungsbericht Theokrit) und bei Prof. Dr. Nikolaus Staubach im SFB 231 (Projekt I: Devotio moderna) sowie studentisches Mitglied im Fachbereichsrat (FB 7, jetzt FB 8) und stellvertretendes studentisches Mitglied im Fakultätsrat (Philosophische Fakultät)

      - 1999-2003 Promotionsstudium der Fächer Mittelalterliche Geschichte (Hauptfach), Neuere Geschichte und Musikwissenschaft als Stipendiat im Graduiertenkolleg "Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter"

      - 2000/2001 Teilnahmestipendien für Tagungen des "Istituto Storico di Studi Italo-germanici" in Trient und der "Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano" am Mendelpaß (Passo della Mendola)

      - 2001 Forschungsstipendium des Deutschen Historischen Instituts in Rom

      - 2004 Promotion bei Prof. Dr. Nikolaus Staubach (Referent der Dissertation und Hauptfachprüfer im Rigorosum), Prof. Dr. Klaus Hortschansky (Korreferent der Dissertation und Nebenfachprüfer für das Fach Musikwissenschaft) und Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger (Nebenfachprüferin für das Fach Neuere Geschichte)

      - seit Dezember 2004 Postdoc-Stipendiat im Graduiertenkolleg "Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter"

     

Veröffentlichungen


      - Das Papstzeremoniell der Renaissance. Texte – Musik – Performanz (Tradition - Reform - Innovation 12) Frankfurt am Main u.a. 2006.

      - Vide apostillam. Eine unbeachtete Quelle zur Geschichte des frühneuzeitlichen Papstzeremoniells, in: Miscellanea Bibliothecae Apostolicae Vaticanae 10 (Studi e Testi 416) Vatikanstadt 2003, S. 51-73.

      - Causa differentiae. Rang- und Präzedenzregelungen für Fürsten, Herzöge und Gesandte im vortridentinischen Papstzeremoniell, in: Rom und das Reich vor der Reformation, hg. von NIKOLAUS STAUBACH (Tradition - Reform - Innovation 7) Frankfurt/Main u.a. 2004, S. 147-196.

      - Musicae utilitas. Zur Bedeutung der Musik im Adventus-Zeremoniell der Vormoderne, in: Adventusstudien, hg. von PETER JOHANEK und ANGELIKA LAMPEN (im Druck).

      - Cum gratia et decore. Zur Zeremonialästhetik des Paris de Grassis, in: Raffaello - pluralità e unità. Atti del Convegno, Rom, 2.-4. Mai 2002, hg. von MICHAEL ROHLMANN und ANDREAS THIELEMANN (im Druck);
      Vortragsversion: http://colosseum.biblhertz.it/event/Raffael/texte.htm

      - Art. Hagius, Konrad, in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Zweite, neubearbeitete Ausgabe, hg. von LUDWIG FINSCHER. Personenteil, Bd. 8, Kassel u.a. 2002, Sp. 395-397.

      - Art. Sales, Franz, in: ebd. (erscheint 2005).

      - Art. Sales, Nikolaus, in: ebd. (erscheint 2005).

      - Art. Steurlein, Johann, in: ebd. (erscheint 2005).

      - Art. Tigrini, Orazio, in: ebd. (erscheint 2006).

Lehrveranstaltungen


      - Sommersemester 2002: Übung: Wallfahrtsbewegung und Klosterchronistik im Spätmittelalter. Die Chronik von Eberhardsklausen als historisches und literarisches Zeugnis

      - Wintersemester 2002/2003: Übung: Liudger und die Sachsenmission

      - Sommersemester 2005: Historische Übung/Musikwissenschaftliches Proseminar (zusammen mit Dr. Daniel Glowotz): Theorie und Praxis von Zeremoniell und Musik um 1500



Aktuelles



Impressum | © 2010 GK Gesellschaftliche Symbolik
Graduiertenkolleg Gesellschaftliche Symbolik
Schlossplatz 2 · 48149 Münster
E-Mail: