Hauptnavigation: 

Metanavigation: 


Frühere Veranstaltungen


Tagung: exemplaris imago. Ideale und ihre Vermittlung in Mittelalter und Früher Neuzeit

Mittwoch 24. – Freitag 26. Januar 2007

Programm

Mittwoch, 24.1.2007, Beginn 18.00h

C. Stephen Jaeger (Urbana-Champaign)
Bernhard von Clairvaux und die Medien der Exemplarität


Donnerstag, 25.1.2007, Beginn 9.00h

Nikolaus Staubach (Münster)
Einführung

Steffen Patzold (Hamburg)
Das Ideal des Konsenses im Karolingerreich

Helmut G. Walther (Jena)
experiencia magistra docet: Muslime und Kreuzzug als Problem der Neugestaltung der Welt seit dem 13. Jahrhundert

Rainald Becker (München)
Humanistische Bischofsideale. Ikonologische und historiographische Befunde in der süddeutschen Reichskirche des 15. und 16. Jahrhunderts

Bettina Braun (Paderborn)
Das tridentinische Bischofsideal in der Reichskirche: Schimäre oder wirksames Leitbild? Einige Bemerkungen zu seiner Rezeption


Bertram Lesser (Münster)
Ideal und Individuum. Die Biographiensammlung der frühen Zisterzienser zwischen Norm und Exempel

Lydia Wegener (Köln)
Wer dâ mac sprechen: ich bin ein reht kristenmensche, der sol stân in Kristô alsô daz Kristus sîn exemplar sî – die Problematik der Christusnachfolge in mystischen Texten des 14. Jahrhunderts

Barbara Fleith (Genf)
…das ein mensche guotes bilde war neme vnd dik der heiligen leben vuirsich neme… Zur Gestaltung von Vorbildern im ältesten alemannischen Prosalegendar (Solothurn, Zentralbibliothek S 451)

Almut Breitenbach (Münster)
Meditatio mortis und ideale Lebensführung in spätmittelalterlichen volkssprachlichen Schriften

Freitag, 26.1.2007, Beginn 9.00h

Christel Meier-Staubach (Münster)
Der ideale Mensch in Alans von Lille ‘Anticlaudianus’ und Gregors von Montesacro ‘De hominum deificatione’

Michael Seggewiß (Münster)
Tristan und der homo novus

Joachim Poeschke (Münster)
Das Ideal des “uomo universale” in der italienischen Renaissance

Annette Gerok-Reiter (Mainz)
Wie ideal ist König Artus? Kritische Frage an die Tradition

Florian Neumann
(München)
Francesco Petrarca und das Ideal des humanistischen Dichters

Fritz Peter Knapp (Heidelberg)
Konstruktion und Demontage des Liebesideals beim Hofkapellan Andreas und bei Francesco Petrarca

Pablo Schneider (Berlin)
Ludwig XIV. und das Ideal der Selbstbeschränkung

Ludwig Siep (Münster)
Tugenden, Werte und moralische Objektivität

 

Tagung: Raumsymbolik im Mittelalter

Tagung: Raumsymbolik im Mittelalter

Mittwoch, 26. Januar - Freitag, 28. Januar 2005
AGORA, Bismarckallee 11, 48151 Münster, Seminarraum 3


Viele Dissertationsprojekte im Graduiertenkolleg 'Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter' beschäftigen sich aus kunsthistorischer, literatur- oder geschichtswissenschaftlicher Frageperspektive mit Raumsymbolik. Dies nimmt das Kolleg zum Anlaß, zu einer interdisziplinären Diskussion aktueller Forschungsansätze einzuladen.

Raumsymbolik wird hierbei im weiteren Sinne zu verstehen sein, sie bezieht sowohl architektonische und topographische als auch imaginierte Räume ein. Welche Bedeutung hatten Gestaltung und Nutzung von Räumen in unterschiedlichen Kontexten? Wie wurde Raum imaginiert, inszeniert und wahrgenommen? Welche Beziehungen bestehen zwischen Raum und Handlung? Drei Problemkomplexe, die sich aus den Arbeiten der Kollegiaten ergeben, mögen als Einstiegsfragen für weitere Beiträge dienen.

Programm

Mittwoch, 26. Januar 2005

18:15
Öffentlicher Abendvortrag
(Hörsaal J 12, Germanistisches Institut, Johannisstr. 1-4)

Michael Viktor Schwarz (Wien)
Arena und Arena-Kapelle in Padua: ein liturgisches Ensemble

Donnerstag, 27. Januar 2005

09.00 - 09.15
Nikolaus Staubach (Münster)
Einführung

09.15 - 10.00
Frances Andrews (St. Andrews)
The 'Gesta Innocentii III': contested space in Innocent III's Rome

10.00 - 10.45
Antje Staeckling (Münster)
Orte der Ratswahl, Räume der Macht? - Zwischen Pfarrkirche und Rathaus

10.45 - 11.15
Kaffeepause

11.15 - 12.00
Karsten Igel (Osnabrück)
Rat und Raum am Beispiel des Osnabrücker Stadtbildes

12.00 - 12.45
Jenny Oesterle (Münster)
Herrscherprozessionen an religiösen Festtagen im städtischen Raum im frühen Mittelalter

12.45 - 14.00
Mittagspause

14.00 - 14.45
Gernot Müller (Augsburg)
Die 'Cosmographia' des Bernardus Silvestris und Giovanni Boccaccios Deutung der 'Divina Commedia'

14.45 - 15.30
Ingmar Krause (Münster)
Der falsche Platz? Zur 'literarischen' Konstruktion von Versammlungs- und Beratungsorten

15.30 - 16.00
Kaffeepause

16.00 - 16.45
Tanja Michalsky (New York)
Familienkapellen als Räume sozialer Kommunikation. Zu Funktion und Kontext von spätmittelalterlichen 'Orten der Erinnerung'

16.45 - 17.30
Stefanie Menke (Münster)
Zwei Grabmalskonzeptionen für Friedrich III. - Überlegungen zu Wirkung und Funktion eines spätmittelalterlichen Kaisergrabmals in unterschiedlichen räumlichen Zusammenhängen

Freitag, 28. Januar 2005

09.00 - 09.45
Christoph Fasbender (Jena)
Warum stirbt Siegfried im Wald? Versuch über die Semantisierung heldenepischer Räume

09.45 - 10.30
Hanna Steinunn Þorleifsdóttir (Caen)
Journey within. Yvain in the woods - Ívens saga and Le Chevalier au lion

10.30 - 11.15
Vera Johanterwage (Münster)
Schöne Prinzessinnen, kluge Prinzen und reiche Könige. Zum Indienbild in der nordischen Literatur

11.15 - 11.45
Kaffeepause

11.45 - 12.30
Florian Schmitz (Münster)
"von Orkeise her unz an Marroch [...] von Griffânja unz an Rankulât" - Raumkonzeptionen im 'Willehalm' Wolframs von Eschenbach

12.30 - 13.15
Stephan Fuchs-Jolie (Frankfurt/M.)
'ungeheuer oben'. Semantisierte Räume und Raummetaphorik im Minnesang

13.15 - 14.30
Mittagspause

14.30 - 15.15
Rainer Stichel (Münster)
Die Wahrnehmung von Raum in der byzantinischen Liturgie

15.15 - 16.00
Christoph Winterer (Frankfurt/M.)
Doppelte Räume in frühmittelalterlichen Liturgiedarstellungen

16.00 - 16.30
Kaffeepause

16.30 - 17.15
Abschlußdiskussion


Tagung: exemplaris imago


Impressum | © 2010 GK Gesellschaftliche Symbolik
Graduiertenkolleg Gesellschaftliche Symbolik
Schlossplatz 2 · 48149 Münster
E-Mail: