Newsletter 4/2016

1. Frühjahrstagung
2. Jahreswechsel


Liebe Leserinnen und Leser,

1. Das Programm der Frühjahrstagung 2017 liegt vor. Vom 27. bis 28. März wird das IStG und das Kuratoriums für vergleichende Städtegeschichte e.V. in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sabine von Heusinger (Universität zu Köln) und Prof. Dr. Susanne Wittekind (Universität zu Köln) die Tagung veranstalten, welche sich thematisch der materiellen Kultur der Stadt widmen wird.


2. Vom 26. Dezember bis zum 30. Dezember 2016 bleibt die Bibliothek des IStG geschlossen. Ab dem 2. Januar 2017 können die Bestände wieder zu den regulären Öffnungszeiten im Wintersemester genutzt werden.
Ebenso werden die Newsseiten des Portals „Städtegeschichte.de“ während dieses Zeitraumes nicht aktualisiert.


Damit verabschieden wir uns für dieses Jahr und freuen uns darauf, Ihnen Anfang des kommenden Jahres unsere Auswahlliste von Neuerscheinungen zur Städtegeschichte des Jahres 2016 bereitzustellen, das Portal „Städtegeschichte.de“ in neuem Gewand zu präsentieren und Neuerscheinungen der Atlasprojekte (Dortmund, Menden, Metelen) vorstellen zu können.
Bis dahin wünschen wir allen Leserinnen und Lesern eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für den bevorstehenden Jahreswechsel!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Institut für vergleichende Städtegeschichte

Newsletter 3/2016

1. Veröffentlichung des vierten und letzten Bandes des "Historischen Handbuchs der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe" zu den Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Arnsberg
2. Programm IStG-Freitagskolloquium im Wintersemester 2016/2017
3. Stellenausschreibung: Kartograph(in)/Geomatiker(in)
4. Anja Heinz als neue Mitarbeiterin für Verwaltung und Sekretariat im IStG


Liebe Leserinnen und Leser

1. Nach einer Bearbeitungszeit von mehr als 15 Jahren schließt der vierte und letzte Band zu den Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Arnsberg die Reihe "Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe" ab, das in Kooperation mit der Historischen Kommission für Westfalen entstanden ist.
Zur Buchvorstellung dieses letzten Bandes am 26.11.2016 um 11.00 Uhr laden wir alle Interessierten herzlichen ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


2. Das Programm für das Freitagskolloquium zu Problemen vergleichender Städtegeschichte im Wintersemester liegt vor.
Der nächste Vortrag wird am 25. 11.2016 von Ulla Kypta, (Basel), zum Thema „Vernetzte Menschen, vernetzte Städte. Die Vertretungsbeziehungen ober- und niederdeutscher Kaufleute ins spätmittelalterliche Antwerpen“ gehalten. Wie im Wintersemester üblich, beginnen die Vorträge jeweils um 16.00 Uhr c.t. im Sitzungszimmer des IStG.
Wir hoffen auf ihr Interesse an einem oder mehreren Terminen und freuen uns auf Ihren Besuch!


3. Das IStG sucht Verstärkung: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird ein Kartograph oder ein Geomatiker in Vollzeit gesucht. Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier.


4. Wir begrüßen Anja Heinz als neue Mitarbeiterin im IStG. Sie übernahm im September die Aufgabe der Verwaltung und des Sekretariats von Ulla Bolling.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Institut für vergleichende Städtegeschichte

Newsletter 2/2016

1. Neuerscheinungen: Urbanität. Formen der Inszenierung in Texten, Karten, Bildern (Reihe Städteforschung A 90)
2. Auswahlliste von Neuerscheinungen des Jahres 2015
3. IStG-Forschungsbericht für das Jahr 2015
4. Verzeichnung des Wissenschaftlichen Nachlasses von Hektor Ammann (1894 – 1967)
5. Heye Bookmeyer startet wissenschaftliches Volontariat im IStG


Liebe Leserinnen und Leser

1. Eine neue Publikation der Reihe Städteforschung A: Darstellungen ist in der vergangenen Woche erschienen. Unter dem Titel „Urbanität. Formen der Inszenierung in Texten, Karten, Bildern“ werden die Beiträge der IStG-Frühjahrstagung des Jahres 2012 veröffentlicht. Herausgegeben wird der Band, der über den Böhlau-Verlag bezogen werden kann, durch die Tagungsorganisatorinnen Ute Schneider und Martina Stercken.


2. Die bibliographische Auswahlliste neu erschienener Publikationen des Jahres 2015 zu städtegeschichtlichen Themen wurde zu Jahresbeginn am IStG erstellt. Mit über 1.600 aufgenommenen Titeln − nationale und internationale Verlagspublikationen, zahlreiche Einzelbeiträge aus Sammelbänden und Zeitschriften sowie „graue Literatur“ − versammelt  die von Sabina Ruwe und Christof Spannhoff zusammengestellte Liste die aktuelle stadtgeschichtliche Literatur. Unterschiedliche Kategorien, die sich am NEWS-Service des Portals Städtegeschichte.de orientieren, gliedern diese für einen besseren Überblick. Im Portal können auch erste Neuerscheinungen des Jahres 2016 eingesehen werden.


3. Der IStG-Forschungsbericht für das Jahr 2015 ist online. Hier finden Sie ausführliche Informationen über Veröffentlichungen, Projekte und Veranstaltungen des IStG im vergangenen Jahr.


4. Die Verzeichnung des wissenschaftlichen Nachlasses von Hektor Ammann (1894−1967) konnte Ende 2015 abgeschlossen werden. Der Nachlass des Wirtschafts- und Stadthistorikers ist nun online recherchierbar. Des Weiteren finden Sie unter Sammlungen und Nachlässe die Vita Hektor Ammanns , bereitgestellt von Dr. Christof Spannhoff, der zusammen mit Sebastian Schröder die Verzeichnung des Nachlasses vorgenommen hat.


5. Wir begrüßen Heye Bookmeyer M.A. als wissenschaftlichen Volontär. Für zwei Jahre wird er das Team tatkräftig unterstützen und in unterschiedlichen Projekten Einblicke in die vielfältigen Aufgabenbereiche des IStG gewinnen.



Mit freundlichen Grüßen
Ihr Institut für vergleichende Städtegeschichte

Newsletter 1/2016

1. Neuerscheinung: Historischer Atlas westfälischer Städte, Band 7: Soest, Einladung zur Buchvorstellung
2. Projekt „Reformation in Westfalen“ am IStG
3. Mitarbeiterwechsel für den Bereich Bibliographie und Bibliothek


Liebe Leserinnen und Leser,

1. "Soest" ist der Titel des jüngst erschienenen siebten Bandes des Historischen Atlas westfälischer Städte, welcher mit seinem umfangreichen Kartenwerk und dem 32-seitigen Textheft die Geschichte der Stadt beleuchtet. Für weitere Informationen besuchen Sie gerne die entsprechende Projektseite des IStG.
Die Herausgeber, die Historische Kommission für Westfalen und das Institut für vergleichende Städtegeschichte, laden Sie zur Buchvorstellung am Donnerstag, dem 25. Februar um 18.30 Uhr in das Burghofmuseum in Soest ein. Nach der Buchvorstellung wird Gelegenheit zum Gespräch und Erwerb des Bandes sein.


2. Seit Januar 2016 besteht am IStG ein neues Projekt, das durch die LWL-Kulturstiftung gefördert wird und die Erforschung der Reformation in Westfalen zum Ziel hat. Geplant ist ein Informationsportal www.reformation-in-westfalen.de, das die verschiedenen Orte und Territorien der Reformation in Westfalen erfasst, ihren Verlauf nachzeichnet und die noch heute erkennbaren Spuren dokumentiert. Darüber hinaus werden interaktive Karten detailliert die Reformationsprozesse im "territorialen Flickenteppich" Westfalen veranschaulichen können.


3. Für den Aufgabenbereich der Bibliographie konnte das IStG ab März 2016 Dörthe Gruttmann gewinnen. Als Vertretung von Sabina Ruwe führt Cornelia Arens die Bibliothek. Beide Mitarbeiterinnen, die dem IStG seit langem durch verschiedene Projekte vertraut sind, werden weiterhin die News zu Veranstaltungen, Literatur und Ausstellungen auf den Seiten des Internet-Portals Städtegeschichte.de aktualisieren und für Sie bereitstellen. Schauen Sie doch mal wieder vorbei!

Mit den besten Wünschen starten wir in das neue Jahr und freuen uns, Ihnen die umfangreiche bibliographische Neuerscheinungsliste 2015 zu stadtgeschichtlichen Themenfeldern sowie den IStG-Forschungsbericht für das Jahr 2015 für den nächsten Newsletter ankündigen zu können.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Institut für vergleichende Städtegeschichte