Netzwerk Vormoderne Stadtgeschichte


Einer Initiative des Instituts für vergleichende Städtegeschichte und des Forums Mittelalter an der Universität Regensburg folgend, konstituierte sich im Dezember 2009 in Münster das Netzwerk "Vormoderne Stadtgeschichte". Das Netzwerk ist ein Verbund von Nachwuchswissenschaftlern (Mediävisten, Frühneuzeithistorikern, Kunsthistorikern und Archäologen), die einen Schwerpunkt im Bereich der vormodernen Städteforschung besitzen. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist es, einerseits im interdisziplinären Gespräch den Nutzen diverser Theorieangebote für stadtgeschichtliche Themenfelder (u.a. soziale Gruppen der Stadt, Bilder der Stadt, Stadt im Raum) zu erproben, andererseits verschiedene Quellen für solche Themen in verbindender Perspektive zu erschließen und zu edieren.
Das Netzwerk organisiert – zumeist in Kooperation mit anderen Wissenschaftlern und Institutionen – hierzu Arbeitstreffen, Workshops und Tagungen: Auf der konstituierenden Sitzung in Münster im Dezember 2009 ("Städte – Räume – Symbole") und bei einem internen Arbeitstreffen in Mainz im März 2010 ("Geordnete Vielfalt? Differenz und Dynamik in vormodernen Städten") standen konzeptionelle Überlegungen sowie Fragen nach den Möglichkeiten und Zielen der gemeinsamen Arbeit auf der Tagesordnung. Die im Februar 2012 in Fribourg (Schweiz) stattgefundene Tagung "Die Stadt im Raum. Imaginationen, Interaktionen und Möblierungen" (organisiert von Thomas Lau und Karsten Igel in Zusammenarbeit mit dem Mediävistischen Institut Fribourg) widmete sich den Beziehungen von urbanen zu supra-urbanen Räumen. Während des Workshops "Abweichung und Kontrolle in der vormodernen Stadt" im Mai 2012 in Dresden (organisiert von Eric Piltz in Kooperation mit dem Teilprojekt F des SFB 804) wurde über das Wechselverhältnis von Ordnungsstabilisierung und städtischer Unordnung diskutiert. Ein Workshop im Oktober 2015 in Münster (organisiert von Michael Hecht und Philip Hoffmann-Rehnitz in Zusammenarbeit mit dem SFB 1150) thematisierte die "Politik und Gesellschaft in der vormodernen Stadt in kommunikations- und entscheidungstheoretischer Perspektive".
Bei Arbeitstreffen in Berlin (November 2012), Bamberg (Oktober 2013) und Regensburg (April 2014) stand das Projekt eines Quellenhandbuchs auf der Tagesordnung. Weitere Veranstaltungen des Netzwerks sind derzeit in Planung.


AKTUELL: 5.-7.Oktober 2015 Workshop im IStG: Politik und Gesellschaft in der vormodernen Stadt in kommunikations- und entscheidungstheoretischer Perspektive



Ansprechpartner:

Prof. Dr. Michael Hecht
(Münster), Sprecher des Netzwerks




Weitere Mitglieder des Netzwerks:

Dr. des.Claudia Esch (Bamberg)

Dr. des. Philip Hoffmann-Rehnitz (Münster)

Dr. Karsten Igel (Osnabrück/Münster)

Dr. Silke Kurth (Florenz)

Gerhild Landwehr, M.A. (Bielefeld)

Prof. Dr. Thomas Lau (Fribourg/Schweiz)

Dr. Zita Ágota Pataki  (Leipzig)

Eric Piltz, M.A. (Dresden)

Dr. Sabine Reichert (Regensburg)

Dr. des. Marco Tomaszewski (Freiburg)


Ehemalige Mitglieder des Netzwerks

Dr. Rebecca Saskia Knapp (Bochum) 2009-2013

Dr. Erik Spindler (Brüssel/Berlin) 2009-2015

Emanuel Leugger (Fribourg) 2009-2012

Thomas Stiglbrunner, M.A. (Wien) 2009-2012

Daniel Leis, M.A. (Mainz) 2009-2013



Impressum | © 2015 Institut für vergleichende Städtegeschichte
Institut für vergleichende Städtegeschichte
Königsstraße 46
· 48143 Münster
Tel.: +49 251 83-27512 · Fax: +49 251 83-27535
E-Mail: